Frage von gamkadi, 70

Wie viel "Gehirnkapazität" besitzt der Mensch?

Also gibt es eine Grenze ? Nehmen wir an ein Mensch lernt und eignet sich Tag und Nacht Wissen an , würde man irgendwann andere Informationen löschen um für neue Platz zu schaffen ? Dankeschön im Voraus , bitte keine Vermutungen.

Antwort
von MeliS1998, 52

Das Langzeitgedächtnis ist das dauerhafte Speichersystem des Gehirns. Es handelt sich nicht um ein einheitliches Gebilde, sondern um mehrere Speicherleistungen für verschiedene Arten von Information. Sie kann im Langzeitgedächtnis von Minuten bis zu Jahren gespeichert werden (sekundäres Gedächtnis) oder sogar ein Leben lang (tertiäres Gedächtnis). Über Begrenzungen der Kapazität des Langzeitgedächtnisses ist nichts bekannt. [...] Vergessen scheint kein Kapazitätsproblem, sondern ein Schutz vor zu viel Wissen zu sein. Vergessen findet anscheinend weniger durch Informationsverlust wie in den anderen, kurzzeitigen Gedächtnisformen statt, sondern durch löschenden oder verfälschenden Einfluss von anderen, vorher oder nachher gebildeten Inhalten. [...] Für die Überführung von neuen Gedächtnisinhalten in das Langzeitgedächtnis und das Bewahren von Information ist Üben oft förderlich, zum Beispiel durch das bewusste Abrufen und Überdenken von Information im Arbeitsgedächtnis. Die Verankerung im Gedächtnis nimmt zu mit der Bedeutung, dem emotionalen Gewicht und der Anzahl der Assoziationen (Verknüpfung mit anderen Inhalten).

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ged%C3%A4chtnis#Langzeitged.C3.A4chtnis, meine Hervorhebungen)

Antwort
von Bladetrin26, 70

Guten Abend,

Das Menschliche Gehrin hat nahezu unendlich viel Speicherkapazität.

Löschen tut das Gehirn ansich nichts, im Gegenteil es speichert sogar Sachen, wo du nicht einmal wusstest das du es wargenommen hättest. Nur hast du darauf keinen Zugriff, da man immer nur 20-30% des Gehirns aufeinmal nutzt. Es kann sein das dass Gehirn im Alter an Leistung abnimmt und nicht mehr so schnell und Leistungsstark arbeitet wie im Jungen alter.

Ich bin kein Gehirnspeziallist, aber das sind einige Fakten die ich im Laufe der Zeit zusammengetragen habe.

Lg

Kommentar von gamkadi ,

Vielen Dank !

Kommentar von MeliS1998 ,
Die Aussage, dass der Mensch normalerweise nur einen kleinen Prozentsatz, beispielsweise zehn Prozent, seiner Gehirnkapazität (oder seines „Gehirnpotentials“) nutzt, die restlichen 90 Prozent aber „brach liegen“, ist ein weit verbreiteter Mythos. (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn-Prozent-Mythos)
Antwort
von skyberlin, 12

Soweit bekannt, werden nur wenige Prozent des menschlichen Gehirns genutzt.

Ein Umlernen ist immer möglich: brachliegende Gehirnteile können immer aktiviert werden.

Insofern ist die Gehirnkapazität der Menschen

1. unterschätzt

2. nicht ausgeschöpft, auch wenn die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Alter nachlässt. Das heißt nicht, dass die Lernfähigkeit des menschlichen Gehirns im Alter aufhört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community