Frage von Tipio, 79

wie viel erhalte ich von Riester Rente, Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung wenn ich sie in einer Steuererklärung angebe?

Hallo meine Freundin und Ich machen zum ersten mal eine Steuererklräung, hierzu habe ich eine Frage die etwas fachbezogen ist und hoffe ihier findet sich jemand der sich damit auskennt.

Also folgender Sachverhalt.

Letztes Jahr haben wir 4 Versicherungen abgeschlossen ( haftpflicht , unfallversicherung, berufsunfähigkeit und riester rente, hierbei sagte uns der Versicherungsfachmann ,dass diese in der Steuer angegeben werden können. haftpflicht unfall und Berufsunfähigkeit wären 100% absetztbar die riester rente nur 70%.

Also ergeben sich folgende Zahlen:

**Haftpflichtversicherung: 5,60€/mtl ----> 67,20€/jahr

Unfallversicherung : 11,50€/mtl ----> 138€/jahr

Berufsunfähigkeit : 23,50€/mtl ----> 282€/jahr

Riesterrente : 162,00€/mtl ----> 1944€/jahr ---->70% ----> 1360,80€**

summe: 1848€

Meine Fragen sind 1. muss diese Summe jetzt wiederum versteuert werden wenn ich es erhalte und hat es überhaupt Richtigkeit in sich oder hat der Vertreter nur Mist erzählt.

klärt mich bitte auf, vlt habe ich das alles auch nur falsch verstanden. Danke für jede hilfreiche Antwort :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 37


haftpflicht unfall und Berufsunfähigkeit wären 100% absetztbar die riester rente nur 70%.

Der Vermittler begibt sich auf sehr dünnes Eis und in die Haftungsfalle. Er ist kein Steuerberater und die Information ist FALSCH!

  1. Die Beiträge zur Riester-Rente sind bis zum Höchstbetrag von 2.100,- € p.a. abzgl. Zulagen immer vollständig steuerlich abzugsfähig. Dafür ist die Leistung aus dem Vertrag hinten raus aber zu 100% steuerliches Einkommen (§§ 10a, 22 EStG). --> Anlage AV
  2. Beiträge zur Haftpflicht-, Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung sind steuerlich als Sonderausgaben zu berücksichtigen, sofern diese keinen Sparanteil enthalten. Allerdings gibt es da ein Problem. Die Höchstgrenzen hierzu von 1.900,- € pro Person p.a. bzw. 2.800,- €, sind durch die Beiträge zur Krankenversicherung meistens bereits ausgeschöpft, so dass sich keine weitere Steuervergünstigung ergibt. --> Anlage Vorsorgeaufwand
  3. Aus deiner/eurer Haftpflichtversicherung erhälst du kein Geld, sie gilt für Schäden die du/ihr Dritten nicht vorsätzlich zufügt. Leistungen aus einer Unfallversicherung sind steuerfrei nach § 3, Nr. 1, Buchstabe a) EStG.

So und nun kriegst du noch einen kleinen Einlauf von mir (nicht persönlich nehmen):

  • Wieso sind nach einer "Beratung" solche Fragen offen? Dein Vermittler scheint ein Idiot zu sein, aber du hast auch nicht genug nachgebohrt.
  • Wieso schließt du Dinge ab, die du scheinbar nicht ausreichend verstehst? Das kann in Finanzangelegenheiten ganz böse nach hinten losgehen!

Ich arbeite seit 12 Jahren in der Versicherungsbranche, seit 7 Jahren als unabhängiger Makler und wenn ich das Gefühl hätte, dass diese Punkte nach einen Gespräch unklar wären, würde ich gar keine Unterschrift wollen, denn dann hätte ich meinen Job nicht richtig gemacht.

Kommentar von siola55 ,

2. Beiträge zur Haftpflicht-, Unfall- und Berufsunfähigkeits-versicherung sind steuerlich als Sonderausgaben zu berücksichtigen, sofern diese keinen Sparanteil enthalten.

3. Aus deiner/eurer Haftpflichtversicherung erhälst du kein Geld, sie gilt für Schäden die du/ihr Dritten nicht vorsätzlich zufügt.

Super Antwort, leider ist ein Widerspruch in Ziffer 2 und 3 :-(

Die Angabe des Beitrags für eine Privathaftpflicht- als auch für eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist steuerlich möglich - nur wirkt sich dies in der Regel steuerlich nicht mehr aus wg. dem bereits überschrittenen Höchsbetrag...

Kommentar von kevin1905 ,

Wo siehst du den Widerspruch?

Die Leistung aus einer HPV steht dem geschädigten Dritten zu, nicht dem Fragesteller.

Kommentar von siola55 ,

Sorry, Tipio meint doch den Beitrag und nicht die Leistung hieraus zum steuerlich geltend machen?

Kommentar von kevin1905 ,

Zu beiden hatte ich ja was geschrieben mit Verweis auf die entsprechenden §§ im EStG.

Antwort
von Antitroll1234, 48

1. muss diese Summe jetzt wiederum versteuert werden wenn ich es erhalte

Den Betrag welchen Du durch die Steuerrückerstattung bekommst muss nicht erneut versteuert werden, das ist ja die rückerstattete Leistung der zuviel gezahlten Steuern.

hat es überhaupt Richtigkeit in sich oder hat der Vertreter nur Mist erzählt.

Die Riester Rente ist steuerlich vergünstigt, die anderen Beträge kannst Du dir idR ersparen diese anzugeben, diese sind in der Pauschale welche deinem zu versteuernden Einkommen zu Grunde gelegt wird eh schon berücksichtigt.

Antwort
von skychecker, 50

Deine Aufwendungen für Versicherungen können ggf. deine Steuerlast mindern. 

Eine Absetzbarkeit setzt voraus, dass der Höchstbetrag bei dir noch nicht ausgeschöpft ist.

Siehe dazu auch gerne https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/welche-versicherung...

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 22

...hierbei sagte uns der Versicherungsfachmann ,dass diese in der Steuer angegeben werden können.

Da hat der Versich.fachmann vollkommen Recht - nur hat er den zweiten, viel wichtigeren Teil der Antwort euch unterschlagen: da in der Regel bei abhängig Beschäftigten die Höchstbeträge bereits durch die Kranken- sowie Pflegeversich.beiträge vollkommen ausgeschöpft sind, können sich die Beiträge von Unfall-, Haftpflicht-, BU-Versicherung sowie Riesterrente nicht steuerlich zu euren Gunsten auswirken :-((

PS: den Unfallversich.beitrag könntet ihr aufteilen in Vorsorge mit 50%-Anteil sowie Werbungskostenanteil mit 50% - dies wirkt sich allerdings widerum nur steuermindernd aus, falls ihr über den 1000 € Werbungskostenpauschale liegt. Der darüberliegende Wert wird dann zum Grenzsteuersatz erstattet!

Gruß siola55

Antwort
von grubenschmalz, 37

Seid ihr sozialversicherungspflichtig beschäftigt?

Kommentar von Tipio ,

ja 

Kommentar von grubenschmalz ,

Dann effektiv nur die Riester-Rente

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community