Wie viel ergibt diese Aufagbe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

kürze einfach entsprechend den Potenzgesetzen: a^n/a^m=a^(n-m)

(x-t)/(x-t)^(-2)=(x-t)^(1-(-2)=(x-t)^3

x^-4/x^3=x^(-4-3)=x^(-7)

t/t^2=t^(1-2)=t^(-1)

Basen mit positiven Exponenten in den Zähler, den Rest in den Nenner, wobei das negative Vorzeichen des Exponenten in ein positives umgewandelt wird: a^(-n)=1/a^n
(x-t)^3/(x^7*t)

Mach das aber nur, wenn die Termen durch eine Multiplikation verbunden sind. Bei Differenzen und Summen funktioniert das nicht:

(a^3+b^4)/(a^2+b) ist nicht a+b^3

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von henzy71
29.06.2016, 20:03

Dem möchte ich nur hinzufügen, dass der Fragesteller, Samuello11, wohl auch ein Opfer dieser heimtückischen "Vorraus-Krankheit" ist. Mein lieber Samuello11, "im Voraus" wird mit einem "r" geschrieben.

2

Bei Hausaufgaben sollte man sich auch selbst bemühen und Ansätze überlegen. Ratschläge gibt's hier gern, aber keine Antworten auf "löst mir meine Hausaufgaben, ich habe keine Lust".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samuello11
29.06.2016, 19:50

Schon klar nur ich habe auch die aufgabe gelöst weiss nur nicht ob es stimmt

0

Kommt drauf an was du für x und t einsetzt.. Was ist denn die Aufgabenstellung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samuello11
29.06.2016, 19:33

X und t sind nicht bestimmt

0
Kommentar von Samuello11
29.06.2016, 19:34

Schreibe so einfach wie möglich

0

Wenn ich richtig liege (x-t)^3/(x^7*t)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe hier keine Aufgabe 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samuello11
29.06.2016, 19:32

Das Bild

0
Kommentar von Maeryxoxo
29.06.2016, 19:32

Ah jetzt ☺️

0

Was möchtest Du wissen?