Frage von 240529091606035, 119

Wie viel Eigenkapital muss man für den Kauf eines Hauses haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hardy3, 93

Die Faustregel lautet: 20 Prozent sollten es sein. Dann ist der Kredit nicht zu hoch und beim Umschulden wird es nicht zu eng, falls die Zinsen dann gerade steigen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Wieso sollte es da nicht so eng werden?

Kommentar von Hardy3 ,

Da hast du natürlich recht, wenn alles bis auf den letzten Euro ausgereizt ist. Ich meinte damit, dass dann der Kredit nicht ganz so hoch sein muss wie bei einem geringeren Anteil Eigenkapital und dadurch ein bisschen Luft bleibt.

Antwort
von Smartdude, 36

20% wären schon mal sehr gut, ein Großteil geht da schon für die Nebenkosten o.ä. drauf. Mehr ist natürlich immer besser :)

Antwort
von kevin1905, 49
  • Selbstgenutzt am besten 100%
  • Fremdgenutzt etwa 10-15%
Antwort
von derhandkuss, 72

30 % des  Kaufpreises

Kommentar von Hardy3 ,

30% wären natürlich ideal, aber soviel Eigenkapiral ist eher die Ausnahme als die Regel. 

Kommentar von derhandkuss ,

Dann waren es bei mir mehr als ideal - ich hatte sogar mehr als 30 % Eigenkapital ....

Antwort
von AntwortMarkus, 46

Ca  30%.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community