Frage von icke248, 35

Wie viel des Monatseinkommens für die Miete?

Hallo liebe Community!

Ich bin aktuell am schwanken, ob ich umziehe oder nicht, jedoch weiß ich nicht, ob es normal ist so "viel" für die Miete zu bezahlen.

Aktuell zahle ich 200€ warm, die Wohnung ist etwa 30qm groß, das war mir eigentlich von Anfang an zu klein, reicht zwar für eine person, lebt sich aber nicht so schön.

Jetzt ist hier in der Nähe eine Wohnung frei geworden die 450€ warm kostet (55qm), ist alles ganz schick, gut geschnitten, mit Balkon und Aufzug und EBK.

Problem daran ist einfach, dass ich als Azubi im Monat nur knapp 900€ netto habe, ja ich weiß 900€ netto ist als Azubi nicht gerade wenig, aber darum geht es jetzt nicht.

Heißt also ich würde die Hälfte meines Einkommens im Monat für die Miete ausgeben, ist das normal? / Gerechtfertigt? Was gebt ihr so aus? (also in Prozent)

Vielleicht gibts hier ja auch noch n paar andere Azubis die das lesen und mir ihre Erfahrungen mitteilen können. Bin sehr gespannt und freue mich über jede Antwort!

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blueIibelle, 26

Man sagt, ein Drittel des Netto-Einkommens sollte für die Warmmiete ausreichen. 

Wenn du ein Auto hast (oder demnächst fährst), noch Strom, Internet, Versicherungen, GEZ, Klamotten, Lebensmittel und Hygiene-Artikel dazu rechnest, hast du für Freizeitvergnügen nicht mehr allzu viel übrig. Und etwas sparen für Notfälle solltest du natürlich auch. 

Überleg dir das gut mit dem Umzug, schließlich willst du ja auch noch leben und nicht die Hälfte deines Einkommens zum Wohnen ausgeben. Wenn du ausgelernt hast und dann mehr verdienst, kannst du dir eine größere und teurere Wohnung leisten.

Im Moment reichen sicher deine 30 qm als Wohnung aus. Überlege mal, wie viele Stunden du zu Hause verbringst! Du arbeitest den ganzen Tag, am Wochenende gehst du aus, Party feiern usw. Eigentlich brauchst du deine Wohnung nur zum Schlafen. Und 55 qm wollen auch eingerichtet sein. Da fehlt schon mal das eine oder andere Möbelstück. Warte also noch 2 oder 3 Jahre, bis du dir eine größere Wohnung finanziell leisten kannst. 

Oder willst du in der Schulden-Falle landen? ;-)

Kommentar von blueIibelle ,

Danke für die Be★ung meiner Antwort :-)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Wohnung, 16

Problem daran ist einfach, dass ich als Azubi im Monat nur knapp 900€ netto habe, ja ich weiß 900€ netto ist als Azubi nicht gerade wenig, aber darum geht es jetzt nicht.

Wenn es Deine Erstausbildung ist und Du schon 18 bist, kannst Du einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen, also nochmal 190 € mehr.

Ansonsten ist 450 € zu viel.


Kommentar von icke248 ,

die 190€ kindergeld hab ich schon mit eingerechnet

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ob Du Wohngeld oder BAB beantragen kannst, google mal:

Wohngeld Voraussetzungen

BAB Voraussetzungen

Wohngeldrechner

Kommentar von icke248 ,

BAB hab ich mal bekommen, die zweite Bewilligung dann aber nicht mehr, da ich denen anscheinend zu viel verdiene. Wohngeld bekomm ich also auch nicht.

Antwort
von Stellwerk, 15

450€ warm für 56qm ist verdammt gut, v.a. in dem beschriebenen Zustand. Wo kriegt man heutzutage sowas noch???

Als Azubi hast Du nunmal weniger Geld, von daher geht logischerweise ein größerer Anteil für die Miete drauf als bei einem normalen Gehalt.

Mach mal eine Liste, was Du sonst noch für Ausgaben hast. Wohnung warm ist das eine, aber es kommen ja noch Versicherung, GEZ, Internet/Telefon und sowas dazu. Und dann schau, wieviel Dir noch zum Leben bleibt.

Kommentar von icke248 ,

wohn in leipzig-paunsdorf, die wohnung um die es geht liegt in anger-crottendorf

Antwort
von Dave0000, 20

Versuche BaB und Wohngeld zu beantragen

Normal ist für Wohnung in etwa 30% des netto Einkommens

Antwort
von Wippich, 20

Ich würde die sofort nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten