Frage von monblume 25.09.2010

Wie viel darf meine Mutter mich "arbeiten" lassen?

  • Hilfreichste Antwort von Annaleo 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich versteh was du meinst. Mich regt sowas auch jeden Tag auf. Aber dann überlege ich mir was meine Eltern alles für mich tun und dagegen ist so ein bisschen hausarbeit gar nichts. Aber du bekommst doch bestimmt taschegeld. nur nichts zusätzlich fürs Putzen oder? Und ich denke, dass das was du machen musst nicht irgendwie illegal ist fals es das ist worauf du hinaus willst.. LG

  • Antwort von Welfensammler 25.09.2010
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Oh mein Gutt, du musstest an einem Samstag 1/2 Stunde im Haushalt mithelfen. Und sie haben dir nicht mal GELD dafür gegeben. Und DEINE EIGENEN Sachen musst du auch noch bügeln ? Womöglich musst du sogar deinen eigenen Müll raustragen ??

    Deine Eltern müssen Unmenschen sein. Am besten du informierst das Jugendamt und lässt dich in eine Pflegefamilie vermitteln.

  • Antwort von Schreiberlilli 25.09.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Liebe monblume,

    ich musste bei Deiner Fragestellung erst einmal herzlich lachen. Aber ich will Dir selbstverständlich eine ernst gemeinte Anwort geben.

    Zitat:"Wie viel darf meine Mutter mich "arbeiten" lassen? Darf meine Mutter mich "so viel arbeiten" lassen, ohne Taschengeld und soo?" Zitat Ende

    Du bist natürlich nicht die Angestellte Deiner Mutter, sondern ihre Tochter! Das Mutter-Tochter-Verhältnis ist demnach ein anderes als ein Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis. Damit seid ihr beide Teil einer Familie und nicht Teil eines Unternehmens mit beschäftigungspflichtigen Angestellten!

    Innerhalb eines Unternehmens im oben genannten Sinne wird die Arbeitskraft mit Geld bezahlt. Innerhalb der Familie fließen andere "Mittel". Die lauten "Gemeinsamkeit, Miteinander, Hilfsbereichtschaft, Anerkennung, Liebe, Fürsorge, an einem "Stang" ziehen, Achtung, Freude, Freundlichkeit, Selbstverständlichkeit usw. usw.

    Eltern bekommen Kinder, weil diese zur Familie dazu gehören. Es macht natürlich Arbeit und verursacht Kosten, bereitet aber auch Freude, seinen Nachwuchs aufwachsen zu sehen. Die Kinder werden ernährt, gekleidet, geliebt, umsorgt. Ihnen wird Wissen, Bildung und "das Leben" vermittelt. Dazu gehören sehr viele Dinge!

    Ein Teil davon ist selbstverständlich die Arbeit zum Gemeinwohl der Familie.

    Jedes Familienmitglied ist, wie der Name schon sagt, Teil eines Ganzen. So wie jedes Glied einer Kette Teil eines Ganzen ist. Jedes Teil ist gleich wichtig. Sonst hält die Kette nicht zusammen.

    Im Rahmen seiner indiviuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten, sollte jedes Familienmitglied Aufgaben in dieser Gemeinschaft verantwortungsvoll bewältigen.

    Deine Frage zielt auf die Belastung Deines Arbeitsbereiches ab! Du fühlst Dich überfordert mit den Dir übertragenen Arbeiten.

    Für mich als Außenstehende hört es sich nicht zu viel an. Dennoch möchte ich es nicht beurteilen.

    Ich schlage vor, dass Du Deine Mutter um ein Gespräch bittest. Darin könntet ihr gemeinsam einen Plan erarbeiten, in dem Deine Aufgaben genau festgelegt werden. Das Gleiche sollte übrigens auch mit Deinen Geschwistern geschehen. Ihr Kinder solltet alle natürlich mitreden können/dürfen/sollen! Sinnvoll ist auch, Euren Vater miteinzubeziehen. Das ist gelebte Demokratie in der Familie.

    Diese Aufgaben müssen dann aber auch selbstständig, zuverlässig und ohne zu murren erledigt werden. Selbstverständlich ohne Bezahlung. Denn die Eltern bekommen für die Hausarbeit auch kein Gehalt. Jeder hat natürlich zusätzlich seinen Job zu machen. Die Eltern gehen einer bezahlten Berufstätigkeit nach und/oder haben andere Aufgaben zu bewältigen. Die Kinder gehen in die Schule und haben Hausaufgaben zu machen und zu lernen.

    Unabhängig steht Euch Kinder aber ein angemessenes Taschengeld zu. Das hat aber überhaupt nichts mit der Arbeit im Haushalt zu tun, sollte also seperat hiervon verhandelt werden. Taschengeld muss es ohne Gegenleistung geben. Es darf auch nicht wegen Vergehen als Strafe vermindert werden. Das muss man trennen.

    Auch hierüber dürft ihr sachlich reden und vernünftig argumentieren.

    Viel Erfolg!

  • Antwort von diewildeHilde 25.09.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Gegenfrage: Wenn deine Mutter das alles (auch für dich) macht; gibst du ihr denn dann Taschengeld oder so was? Oder wenigstens mal ein Dankeschön?

  • Antwort von masterkalle92 25.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wir haben ein Haus mit insgesamt ca. 240 m2 Wohnfläche inkl. Oma. Mir würde es im Leben nicht einfallen, meiner Mutter nicht zu helfen. Und außerdem wenn jeder was zu tut, sind wir alle eher fertig und können zusammen danach chillen, was spielen oder so. Gut bügeln ist jetzt nicht so mein Ding, bin recht ungeschickt aber Staub und Dreck ist für alle da und nicht nur für die Ellis.

  • Antwort von beast 25.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hast Du Dich mal gefragt, was Deine Eltern sonst täglich für DICH machen? Essen kochen, Wäschewaschen, einkaufen .... Das ist wohl ganz selbstverständlich für Dich? Deine Eltern verlangen auch kein Geld für die "Dienste" die sie für Dich ableisten .

  • Antwort von MarcSu 25.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hast Du die "Anstrengung" überlebt ?

    Rechne mal zusammen, was Deine Mutti seit Deiner Geburt für Dich gearbeitet hat und vergleiche das mit Deiner eigenen Leistung !

  • Antwort von jimmini 25.09.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ach Süße, bei mir ist's noch schlimmer...täglich 1,5 Stunden das, Fensterputzen, Küchenschränke auswaschen, Bügeln für 3 Personen, Einkaufen, schleppen, kochen, tisch decken, Tisch abräumen, Spülmaschine einräumen-ausräumen kommen noch im Wechsel dazu. Dann muss ich noch die ältere zum Sport 1 std hin und zurück bringen, den Kleinen, da muss ich auch drauf aufpassen (sogar Nachts) und darf dann nicht mal raus. Nebenbei muss ich sogar noch ca. 9-12 Std am Tag arbeiten und Geld selber verdienen, dvon muss ich dann auch noch für die Kinder Zeugs bezahlen. Ich bekomme auch kein Taschengeld. Ich find das auch voll doof. BEWEG DEINEN HINTERN UND HILF GEFÄLLIGST, sei Froh dass Du Deine Eltern hast, die sich in der Woche um den Rest kümmern.

  • Antwort von Marion2 26.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hast Du auch noch andere Sorgen?

    Wir sind 5 Kinder und meine Mom ging früher 2x die Woche arbeiten, da mussten wir dann auch mal den Putzlappen schwingen.Und ich lebe noch!!!

    Also echt ma, die Kids heutzutage.....wegen Allem angepisst und überfordert, was Mom und Dad verlangen....tztztz

  • Antwort von Finanzkriese 25.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meinst nicht, dass es (nicht für deine Mutter sondern für die Familie) zu viel ist? In einem Haushalt sollte jeder seinen Beitrag leisten und das nicht erst nach Aufforderung. Glaube deine Mutter ist mehr diejenige die EURE Sachen wäscht, für EUCH einkauft, für EUCH kocht etc. Dann sollte es nicht zu viel verlangt sein wenn man "ab und zu" mal für EUCH saugen soll. Oder?

  • Antwort von turalo 25.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was bekommt denn Deine Mutter dafür, daß sie Deine Wäsche macht, für Dich kocht, die Wohnung für Dich mitheizt? Was bekam sie, wenn sie nachts an Deinem Bett saß, als Du krank warst und geweint hast? Wieviel hat sie bekommen, wenn sie stundenlang Vokabeln mit Dir gepaukt hat, Deine blutenden Knie mit Pflaster versorgte?

  • Antwort von alphonso 25.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nein, natürlich darf sie das nicht. Das ist Kinderarbeit und grenzt an Folter. Dafür geht sie in den Bau. Geh zum Jugendamt oder direkt zur Polizei. Selbstverständlich darfst du bis mittags im Bett bleiben, dich dann an den gedeckten Tisch setzen und Essen. Danach muss deine Mutter selbstverständlich wieder alles alleine machen.

  • Antwort von shalom 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Generell bist Du natürlich verpflichtet, Deinen Eltern eine Gegenleistung zukommen zu lassen.

    Sicher verursachst Du Kosten in der Höhe von knapp 600 Euro monatlich, wenn man alles berechnet.

    Ein wenig Kindergeld gibt es auch (ich weiß nicht, vielleicht 300 bis 350 Euro).

    Wenn Du nun für die Gegenleistung Deiner Eltern arbeiten und sie direkt bezahlen müsstest, kämen da sicher im Monat ca. 50 Stunden Arbeit dabei herum.

    Macht pro Woche 11,6 Stunden.

    Beschwere Dich nicht.

    du musst lernen, an der Einkommenssituation beteiligt zu werden.

    Genau das macht das Erwachsensein aus.

  • Antwort von jasminbluete 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Absolut angemessen! Solltest froh sein. dass Du nur so wenig im Hasuhalt mithelfen musst. ich hab früher viel mehr gemacht. Allerdings auch gerne. Taschengeld habe ich mir selber durch einen kleinen Nebenjob verdient!

  • Antwort von Carina2432 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Klaro darf sie das.

    Meinst du, es wäre angemessen, wenn deine Mutter das alleine macht? Du gibst ihr dann doch auch keine Kohle für.

    Und es sollte wohl selbstverständlich sein, dass man seiner Mutter etwas Arbeit abnimmt, anstatt faul rumzusitzen...

  • Antwort von Ulieule 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Du eine eigene Wohnung hast, mußt Du noch viel mehr machen. Warum soll alles an der Mutter hängen bleiben? Eine Familie ist schließlich eine Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig hilft und unterstützt

  • Antwort von powerfraqu6464 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja darf sie und sie verlangt doch auch kein Geld von Dir dafür, dass sie Dich für das Leben fit macht.

  • Antwort von Pfote 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    es ist deine mutter sie bestimmt was du machst bovor du nicht volljährig bist

  • Antwort von mmmgd 25.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ist angemessen

  • Antwort von jtdla 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    lach coole nummer-ich würd deiner mutter verklagen und ihr würd ich raten dich mal in ein bootcamp stecken,da lernst du gehorsam und darfst sogar mal RICHTIG arbeiten.wieviel würdest du dir den für deine harte arbeit heute zahlen??? von mir würdest du ein müdes lächeln ernten.tauscht doch mal die arbeiten 1 tag.danach wirst du anfangen deine mutter zu lieben-ROTZNASEN

  • Antwort von wefsaateru16 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    muss ich doch auch! verlangst du dafür taschengeld???? naja,geld kriegst du erst,wenn du wirklich etwas besonderes leistest! wenn du nicht mal die wohnung sauber genug saugen kannst,werden dir deine eltern nie im leben geld geben XD träum nur weiter,wenn schon,dann mach deinen job sorgfältig!

  • Antwort von zauberfeetina 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    deine eltern zahlen dir eh sonst alles. über taschengeld würd eich auf alle fälle mal fragen. oder die eltern arbeiten beide den ganzen tag für wenig geld und können daheim somit nicht viel arbeit erledigen und du musst mithelfen und daher können sie dir auch kein taschengeld zahlen.

  • Antwort von jasminbluete 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Absolut angemessen! Solltest froh sein. dass Du nur so wenig im Hasuhalt mithelfen musst. ich hab früher viel mehr gemacht. Allerdings auch gerne. Taschengeld habe ich mir selber durch einen kleinen Nebenjob verdient!

  • Antwort von Slizia 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wie viel darfst Du Deine Eltern für Dich arbeiten lassen? 40 Stunden die Woche? Dann kochst Dir aber Dein Essen bestimmt selbst und wäschst auch selbst, oder? Eine halbe Stunde bekommst bei regulärer Arbeit als Gebäudereiniger vielleicht 7 Euro. Das ist ein Mittagessen und vielleicht noch Abendbrot, wenn Du sparsam bist. ....

  • Antwort von user1439 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist noch viel zu wenig.

  • Antwort von kriesekrieg 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ja, darf sie, denn du lebst doch auch da. und deine mutter muß doch auch vieles für dich machen. aber ich finde es gut, dass du es trotzdem machst...

  • Antwort von Seirioku 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kriegst du überhaupt kein Taschengeld ? An sich sollten alle im Haushalt mithelfen

  • Antwort von pmorgenstern 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    oh mein Gott du arme... beschwere dich beim Jugendamt! ;)

  • Antwort von Mauseknoddel 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja klar ich meine so lang du bei ihnen wohnst schon sry is abba bei mir genauso ^^

  • Antwort von Charlex 25.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Klar.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!