Frage von Juliascrt, 77

Wie viel darf ich bei einem Mini-Job verdienen, wenn meine Mutter das Arbeitslosengeld2 bekommt?

Ich habe schon so eine ähnliche Frage gestellt und viele sagen, ich könne so viel ich möchte verdienen. Dennoch kriege ich immer wieder zu hören, dass ich nur bis zu 160 Euro verdienen darf, da mir sonst mein Unterhalt bzw Kindergeld gestrichen wird. Was stimmt denn jetzt?

Lg und danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von heyheymymy, 37

alles über 100 wird angerechnet. was du meinst bezieht sich auf arbeitslosengeld 1, da sinds 160 oder 165.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, Jobcenter, Kindergeld, 22

Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun !

Du kannst natürlich das verdienen was du kannst und bekommst,natürlich musst du dich an die gesetzlichen Bestimmungen / Arbeitsstunden halten,nur wird es eben dann auf deinen Bedarf ( Leistungen ) angerechnet und deine Mutter bekommt dementsprechend weniger oder gar nichts mehr für dich.

Dann musst du das deiner Mutter aus deinem Einkommen selber zahlen.

Ob du dann noch Anspruch auf Unterhalt hast kommt auf die Dauer der Beschäftigung,was du da verdienst,wie alt du bist und was du derzeit machst an.

Bis zu 100 € ( Grundfreibetrag auf Erwerbseinkommen ) hätte das Einkommen weder Auswirkung auf deine Leistungen,noch auf den Unterhalt und auf das Kindergeld schon gar nicht.

Du kannst aber z.B. als Schüler unter 25 oder in einem BVJ - ohne eine Vergütung in den Ferien in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € Netto pro Jahr zusätzlich zu deinen monatlichen 100 € Grundfreibetrag dazu verdienen.

So kannst du dann theoretisch pro Jahr auf 11 Monate x 100 € + 1 x 1200 € = 2300 € ohne Anrechnung kommen und das hätte dann auch keinen Einfluss auf Kindergeld / Unterhalt.

Antwort
von GerdausBerlin, 28

Deine Mutter bekommt ALG II? Und wovon lebst du?

Mutmaßlich ebenfalls von ALG II. Oder von Geschenken von Oma?

Dein ALG II verringert sich natürlich, wenn du ein Gehalt hast. Sonst würden Leute mit viel Gehalt ja ebenfalls noch ALG II bekommen.

Aber es gibt hohe Freibeträge auf Erwerbseinkommen, für Schüler vor allem in den Schulferien. Da sind es 1.200,- im Jahr, hinzu kommen die üblichen 100,- pro Monat plus 20 % vom Betrag darüber.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von Beats1177, 23

Eine kurze Frage, als was möchtest du arbeiten.

Kommentar von heyheymymy ,

hat damit nichts zu tun.

Kommentar von Beats1177 ,

Okay, nun kommen wir zur Antwort. Falls du über 160€ verdienen solltest, würde ich es an deiner Stelle über deine Mutter laufen lassen, da sie dann weniger Steuern zahlt.

Antwort
von herakles3000, 23

100 € Plus Fahrgeld das ist Anrechnungs frei Ansonsten bleiben dir von dem mehrverdinst blos 20 % Übrieg.Anders ist es wen du Ehrenamtlich Arbeistes da sind 200€ Anrechnungs frei wen sie eine Aufwands Entschädiegung ist..

Kommentar von isomatte ,

Wie kommst du nur immer darauf das man zu seinen 100 € Grundfreibetrag zusätzlich das Fahrgeld absetzen kann ?

Das ist mit dem Grundfreibetrag von 100 € abgedeckt,darin sind 30 € Versicherungspauschale enthalten und 15,33 € für Werbungskosten.

Es werden also dann 45,33 € von diesen 100 € Grundfreibetrag abgezogen und der Rest von 54,67 € muss man erst mal für Aufwendungen wegen der Beschäftigung einsetzen.

Man kann dann einen evtl.Überschuss separat geltend machen,wenn dieser Betrag aufgebraucht ist,dass ist aber erst möglich wenn man monatlich min. 400 € Brutto verdient,hat man nur einen Nebenjob wo man 200 € bekommt bleibt man auf evtl.höheren Aufwendungen sitzen.

Antwort
von altgenug60, 27

Du darfst natürlich verdienen, so viel du willst. Allerdings bekommt deine Mutter für dich dann entsprechend weniger Sozialleistungen. Wie alt bist du?

Kommentar von Juliascrt ,

17 und gehe noch zur Schule

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community