Frage von alexo123, 233

Wie viel bezahlen Lehrer in die Krankenkasse?

Angenommen, er ist 27 Jahre alt und gesund, wie viel bezahlt man dann?

Antwort
von Apolon, 90

@alexo123,

zu deiner Frage gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. er ist Beamter,

dann kommt es darauf an, ob er in einer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse ist.

Ist er in einer PKV - wird der Beitrag nach seinem Eintrittsalter berechnet und entsprechend seinem Beihilferecht und den gewählten Tarifen.

Ist er in einer GKV - wird der Beitrag nach seinem mtl. Butto-Einkommen berechnet - er bekommt dann aber keinen Zuschuss zu seinen Beiträgen vom Dienstherrn.

2. er ist Angestellter,

dann kommt es darauf an, ob sein mtl. Brutto-Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt.

a) dann kann er sich privat versichern und sein Arbeitgeber beteiligt sich zu 50 % an den Beiträgen.

b) alternativ er versichert sich in der GKV - Beitrag richtet sich nach seinem mtl. Brutto-Einkommen und der AG zahlt einen Anteil .

Alternativ - sein Einkommen liegt unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze,

c) dann wird er in der GKV versicherungspflichtig und der Beitrag richtet sich nach seinem mtl. Brutto-Einkommen - Arbeitgeber beteiligt sich an den Kosten.

.........................

Also kurz um - so pauschal kann man über den mtl. Beitrag keine Auskunft erteilen.

Gruß N.U.

Kommentar von Barmenia ,

Hallo alexo123,

die Antwort von Norbert Uhrig ist schon sehr ausführlich.

Nur noch eine kleine Ergänzung: Der Versicherungsschutz in der PKV ist neben dem Eintrittsalter auch von dem Gesundheitszustand abhängig. ;-)

Viele Grüße

Anna vom Barmenia-Team

Antwort
von basiswissen, 88

Als Angestellter oder freiwillig in der GKV versicherter Beamter den Beitragssatz der Kasse x Einkommen. Als freiwillig in einer PKV versicherter nach Tarif, Eintrittsalter bei Beginn des Vertrages und Gesellschaft ganz unterschiedlich.

Antwort
von Alexandernov19, 129

Das kommt darauf an ob er verbeamtet ist und der Dienstherr zu seinem KV-Schutz einen Beitrag leistet!

Eventuell kann er sich in der gesetzlichen KV auch freiwillig versichern lassen!

Genaue Beträge kann man hier nicht nennen; sie sind stark abhängig vom Verdienst, bzw. den Bezügen des Lehrers und dem Beamtenrecht in dem Bundesland, in welchem er Dienst tut, bzw. angestellt ist!


Kommentar von grubenschmalz ,

Der Dienstherr bezahlt in der Regel einen Teil der Krankheitskosten, einen Zuschuss zur PKV ansich gibt es nicht.

Kommentar von Apolon ,

Wobei man allerdings wissen sollte, dass es viele Lehrer im Angestelltenverhältnis gibt.

Und da beteiligt sich der Arbeitgeber an den Beiträgen!

Kommentar von thomsue ,

Es gibt auch Lehrer, die sind keine Beamte. Da zahlt der Arbeitgeber einen Zuschuss zur freiwilligen Versicherung

Kommentar von Apolon ,

 Es gibt auch Lehrer, die sind keine Beamte. Da zahlt der Arbeitgeber einen Zuschuss zur freiwilligen Versicherung

So pauschal leider auch falsch.

Nur wenn das Einkommen des angestellten Lehrers über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt - ist er freiwillig oder sogar privat versichert.

Ansonsten GKV-pflichtversichert.

Antwort
von grubenschmalz, 95

Ich als verbeamteter Lehrer zahle knapp 200, allerdings mit etwas Selbstbeteiligung. Habe 50% Beihilfe.

Im Referendariat waren das 70 €

Kommentar von thomsue ,

Beamter sage ich nur 👍

Kommentar von Apolon ,

 Im Referendariat waren das 70 €

Diese Auskunft verwirrt.

Du solltest dazu schreiben, dass du während der Ausbildung 2 Kinder hattest die berücksichtigt wurden.

Kommentar von grubenschmalz ,

Wieso soll ich das dazu schreiben? Ich habe keine Kinder. 

Ich habe um die 67-70 EUR bezahlt, genauen Betrag weiß ich nicht mehr. Das ist doch der stinknormale Tarif für Anwärter.

Kommentar von Apolon ,

Sorry - habe deinen Text falsch interpretiert ( 70 % )

Antwort
von jule2204, 102

Das Alter, der Beruf und der Gesundheitszustand spielen keine Rolle.

Man zahlt einen bestimmten Prozentsatz vom Bruttolohn.

Kommentar von grubenschmalz ,

Nein.

Kommentar von thomsue ,

Das ist definitiv nicht ganz korrekt.

Kommentar von kevin1905 ,

Beamte z.B. sind nicht versicherungspflichtig in der GKV.

Kommentar von thomsue ,

Wieviel Prozent der Lehrer ist noch verbeamtet? 😱

Antwort
von thomsue, 86

Da kann ich dir ziemlich genau sagen, was angestellte Lehrer betrifft: knapp 800 EUR im Monat und davon zahlt der Arbeitgeber weniger als 50 %. Würde man als Lehrer sich privat versichern, käme man dann günstig, wenn man noch sehr jung und gesund ist. Im Alter lohnt sich das nicht mehr.

Kommentar von kevin1905 ,

Im Alter lohnt sich das nicht mehr.

Quatsch.

Im Ruhestand, muss man nur noch 20% Restkosten absichern, statt 50% wie im Arbeitsleben. Beihilfe sei dank.

Bei Beamten - selbst mit Vorerkankungen - gibt es regelmäßig keine sinnvolle Alternative zu einer privaten Krankenversicherung.

Kommentar von Apolon ,

 Im Ruhestand, muss man nur noch 20% Restkosten absichern,

In den meisten Bundesländern 30 %. Bei einigen gibt es allerdings auch die Möglichkeit mit 20 %, ist aber abhängig vom Einkommen.

Kommentar von thomsue ,

Ich rede nicht von Staatsdienern.
Lesen!

Kommentar von Apolon ,

@thomsue,

dein Kommentar ist schon sehr eigenartig.

Sinnvoller solltest du dann aber bei deinem Text dazu schreiben, dass du Lehrer in Privatschulen meinst - also keine die im öffentlichen Dienst als Angestellte oder Beamte beschäftigt sind.

 Ich rede nicht von Staatsdienern.

Als Staatsdiener werden umgangssprachlich Personen bezeichnet, die im Staatsdienst arbeiten. Vergleichbare Begriffe sind Amtsträger (Beamte) oder Amtsinhaber. Generell werden ohne Unterschied alle Beschäftigte im Öffentlichen Dienst als Staatsdiener bezeichnet.

Kommentar von thomsue ,

Ok ok. Ich fühle mich als Angestellter schon etwas "freier". Aber ja du hast Recht.

Antwort
von kevin1905, 72

Gesetzlich oder privat?

Kommentar von thomsue ,

Freiwillig versichert .... ist weder privat noch gesetzlich. Sagt der Name?

Kommentar von kevin1905 ,

Die freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung steht allen Menschen offen die

  • keine private Krankenvollversicherung haben bzw. sich privat versichern müssen (z.B. aufgrund privater KV aus dem Ausland)
  • nicht gesetzlich pflichtversichert sind
  • keinen Anspruch auf vorrangigen Versicherungsschutz in der Familienversicherung haben.

Nachzulesen in den §§ 5-10 SGB V.

Antwort
von haufenzeugs, 107

genauso viel prozent vom bruttolohn wie alle anderen arbeitnehmer in deutschland.

Kommentar von kevin1905 ,

Und wenn er Beamter ist?

Kommentar von thomsue ,

Dann hat er als Staatsdiener einen Vorteil

Antwort
von Kreidler51, 92

Je nach Krankenkasse zwischen 14,7 - 15,9 % vom Brutto-Lohn wie alle anderen auch.

Kommentar von kevin1905 ,

Und wenn er Beamter ist und sich privat versichern will?

Kommentar von thomsue ,

Der Beitragssatz ist längst über 15,9 % 😱

Wieso WILL als Beamter? Was hat er für eine Wahl?

Kommentar von kevin1905 ,

Was hat er für eine Wahl?

Privat voll oder gesetzlich freiwillig.

Kommentar von Kreidler51 ,

Das war die Frage .:

Wie viel bezahlen Lehrer in die Krankenkasse?

Kommentar von Kreidler51 ,

Wo steht was von Beamter ...

Antwort
von HalloRossi, 66

Knapp 300€

Kommentar von kevin1905 ,

Frisch aus dem Po gezogen oder gibt es dafür eine Herleitung?

Kommentar von HalloRossi ,

Ich hab mal auf alte Gehaltsabrechnungen geschaut

Kommentar von thomsue ,

@HalloRossi knapp drüber, da gebe ich dir Recht. Für einen Angestellten trifft das zu  

Kommentar von HalloRossi ,

Ich hatte auch nur 30 w/h

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community