Wie viel bekomme ich maximal von meiner Steuer zurück?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

die komplett bezahlten Steuern bekommst du nicht zurück. Du kannst aber Arbeitswege, Studienmaterial, das Notebook, den Fahrtweg, das Essen mit Dozenten, auch Unterkunft und Fahrtwege, sowie über 8 Stunden außer Haus mit Verpflegung absetzen. Bücher, Skripte und sonstiges Lernmaterial auch, sowie Ausflüge, wenn die beruflich orientiert sind ebenfalls. Auch kannst du Lernen mit einem Freund, der z.B. 100 km entfernt wohnst die Fahrtkosten absetzen! Hast du mehr an Steuern abzusetzen, als du gezahlt hast, könntest du im nächsten Jahr einen sog. Verlustausgleich evtl. geltend machen. Auch sind Arztbesuche, auch beim Heilpraktiker, oder falls du einen Hund hast, sogar Tierarztkosten (keine Medikamente) sondern die Untersuchung absetzbar. Nur zur Info, ist ja wahrscheinlich nicht gegeben. Oftmals bieten Steuerberater für wenig Geld für Studenten einen minimalen Preis. Hier würde ich mal bei einem Steuerberater erkundigen, was die Steuererklärung kosten würde. Für wenig Geld beim Steuerberater, z.B. 50 bis 70 Euro holen die ganz viel Geld raus. Danach kann man das auch allein machen.

LG Shoshin

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
12.01.2016, 07:03

die komplett bezahlten Steuern bekommst du nicht zurück.

Wenn das zu versteuernde Einkommen unter dem Grundfreibetrag (2015 waren das 8472 €) liegt, dann schon, und das meint der Fragesteller wahrscheinlich, wenn er schreibt:

bin allerdings noch unter dem Freibetrag,

1

Du bekommst max. das zurück was du bezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Antworten hier sind schlichtweg falsch. Meine Tipps sind hier schon richtig. Aktuell weiß ich, dass innerhalb der letzten zwei bis eher drei Jahre die Einkommensgrenze für Auszubildende aufgehoben wurde. Ganz sicher! Wenn du alles auflistest, wie Bücher, Lerngemeinschaft Fahrtweg, außerhalb des Hauses über 8 Stunden, dann bist du auf der sicheren Seiten, ansonsten wie bereits beschrieben. Und glaube mir, ich kenne mich hier aus!

LG Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
18.02.2016, 20:40

Aktuell weiß ich, dass innerhalb der letzten zwei bis eher drei Jahre die Einkommensgrenze für Auszubildende aufgehoben wurde.

Das Kindergeld war mal einkommensabhängig, das ist es aber schon seit 2012 nicht mehr.

Und glaube mir, ich kenne mich hier aus!

Dann kannst du sicher auch §§ oder Urteile der FGe oder ded BFH's aufführen, die deine Aussage unermauern.

Nur weil jemand weiß, wie er Schweinehälften teilen muss, lass ich ihn dennoch keine Herzkatheter-OP machen.

1

Bekomme ich dennoch nur die gezahlten zurück?

Das Finanzamt verteilt keine verspäteten Weihnachtsgeschenke.

Wenn die Werbungskosten allerdings größer sein sollten als der Gesamtbetrag der Einkünfte entsteht ein Verlustvortrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal bekommst Du nur maximal das zurück, was Du auch gezahlt hast.

Wenn Du mehr an relevanten Ausgaben hattest, als Du überhaupt verdient hast, also quasi Verlust gemacht hast, dann kannst Du vom Finanzamt einen sogenannten Verlustvortrag bescheinigt bekommen, den Du in Folgejahren dann ansetzen kannst. Dazu musst Du mit Deinem zu versteuernden Einkommen allerdings nicht nur unter dem Freibetrag liegen, sondern sogar unter Null.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bekommst nicht mehr zurück, als du gezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?