Wie viel als "hartz 4 Kind" dazuverdienen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst ab dem 15 Lebensjahr Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll geltend machen,denn ab da gilt ein Kind im SGB - ll als arbeitsfähige Person !

Ein Kind unter 15 Jahren dürfte nur den Grundfreibetrag von 100 € pro Monat aus Erwerbseinkommen ohne Anrechnung auf seinen Bedarf behalten.

Ab 15 kommen dann 20 % Freibetrag vom Bruttoeinkommen dazu,wenn der Verdienst von 100 € - 1000 € Brutto beträgt und noch mal 10 % Freibetrag von 1000 € - 1200 € Brutto.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben dann das anrechenbare Nettoeinkommen und das würde dann auf den Bedarf angerechnet,also von den Leistungen des Kindes abgezogen und das muss dann diese,seine Kürzung den Eltern aus seinem Einkommen wieder geben.

Dazu können Kinder ab dem 15 - 25 Lebensjahr in den Ferien in bis zu 4 Wochen pro Jahr bis zu 1200 € Netto zusätzlich dazu verdienen.

Das Kind kann auch ein BVJ - machen,es darf nur keine Vergütung bekommen.

So kann das Kind theoretisch pro Jahr in 11 Monaten pro Monat je 100 € ohne Anrechnung verdienen und dann noch mal in 4 Wochen 1200 € Netto,gesamt dann 2300 € pro Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
27.03.2016, 08:29

Aber danach wird doch gar nicht gefagt. Es wird gefragt, wie viel? Alles nach oben also und ohne Grenze, oder?

0
Kommentar von isomatte
27.04.2016, 07:24

Danke dir für deinen Stern !

0

Das sagt das Jobcenter dazu:

 Kinder aus Hartz-IV-Familien dürfen in den Ferien bis zu 1.200 Euro hinzuverdienen - und das Geld behalten. Diese Regelung gilt für alle Schüler unter 25 Jahren, die kein Ausbildungsentgelt erhalten. Wer den 1.200-Euro-Freibetrag nutzen will, sollte allerdings auf das Kleingedruckte achten.

Dürfen die Schüler die 1.200 Euro in den Ferien immer behalten?

Nein. Denn zur 1.200-Euro-Regel kommt noch eine weitere hinzu: Nur der Verdienst aus vier Ferienwochen pro Jahr wird bei Schülern nicht auf das Arbeitslosengeld 2 (ALG 2)  oder Sozialgeld angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
27.03.2016, 08:30

Und wenn das Kind mehr verdienen möchte, und auch bekommt, darf das Kind diesen Betrag auch behalten.

Die nehmen doch nichts weg, sie kürzen allenfalls die >Leistungen, aber danach wird doch gar nicht gefragt.

0

Es gibt da m.E. kein Verbot. Also, soviel wie Du tragen kannst bzw. Platz ist auf deinem Konto.

Ist dich auch schön, wenn Du aus der eigentlich ja üppigen Förderung herausfällst.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lumpazi77
27.03.2016, 08:47

Uii wie falsch ist das denn ?

Hast Du schon mal was von einer "Bedarfsgemeinschaft" gehört ?

0