Frage von Tele5, 10

Wie viel € darf sich eine Mutter dazu verdienen, wo der Ehegatte von ihr nicht von der Arge abhängig ist, sie aber schon?

Ich absolviere in einer Maßnahme eine Ausbildung als Bürokaufmann und dort gibt es eine, die verheiratet ist, mit ihren Ehegatten zusammen wohnt und eine kleine Tochter hat. Wie viel darf sie sich noch dazu verdienen, wenn sie das vor hätte? Sie wird von der Agentur für Arbeit finanziert, wo sie die Ausbildungsvergütung bekommt. Sie ist schon 26.

Antwort
von GerdausBerlin, 4

Es gibt keine Obergrenze für Erwerbseinkommen, auch dann nicht, wenn man in einer Maßnahme steckt.

Man muss halt den Job und die Höhe des Einkommens angeben bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter (das früher Arge hieß). Dann könnte sich die Höhe der Ausbildungsvergütung ändern.

Das hängt auch davon ab, wer die Ausbildung finanziert. Beispiel: Gibt es Geld vom Jobcenter, greift hier ab einem gewissen Einkommen SGB II § 16g Förderung bei Wegfall der Hilfebedürftigkeit:

"1) Entfällt die Hilfebedürftigkeit der oder des Erwerbsfähigen während einer Maßnahme zur Eingliederung, kann sie weiter gefördert werden, wenn dies wirtschaftlich erscheint und die oder der Erwerbsfähige die Maßnahme voraussichtlich erfolgreich abschließen wird. Die Förderung soll als Darlehen erbracht werden."

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten