Frage von hollow54, 76

Wie verzichte ich gegenüber der Bank auf meinen Erbanspruch?

Hallo,

ich habe eine (hoffentlich gute) Frage und zwar geht es um folgendes Szenario:

Vor über einem Monat ist mein Vater gestorben. Er hatte zu Lebzeiten KEIN Testament erstellt und ich bin das einzige Kind meiner Eltern. Meine Mutter lebt weiterhin in der vollständig abbezahlten Eigentumswohnung meiner Eltern, in der beide jeweils zu Hälfte als Eigentümer im Grundbuch eingetragen sind. Gemäß meinen Informationen müsste man jetzt einen Erbschein beantragen, um dann den Grundbucheintrag so abändern zu können, damit meine Mutter als alleinige Eigentümerin eingetragen wird. Da beides allerdings, soweit ich weiß, mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist, würde meine Mutter dies erst einmal nicht machen wollen. Jedoch hat sich jetzt die Bank meiner Eltern gemeldet, sie benötigt für einen reibungslosen Ablauf bei Erteilung zukünftiger Kredite (für z.B. Renovierungsarbeiten in der Wohnung) eine Einverständniserklärung meinerseits, das ich auf meinen jetzigen Erbanspruch (bis meine Mutter verstirbt) verzichte. Sonst müsste ich halt jedes Mal bei Kreditvergabe auch dabei sein bzw. unterzeichnen.

Das ist soweit für mich auch in Ordnung, allerdings würde ich gerne wissen, wie so eine Formulierung im Wortlaut aussehen soll bzw. muss und ob so etwas Einfluss auf mein Erbe im Falle des Todes meiner Mutter hat. Um es konkret zu sagen, ich befürchte das ein falsch formulierter Text mir später zum Verhängnis werden könnte und die Wohnung dann nicht an mich, sondern an Bank oder Staat geht.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo hollow54,

Schau mal bitte hier:
Erbrecht Eigentumswohnung

Antwort
von sergius, 32

1. Wenn Ihr Vater ohne Testament verstorben ist, tritt die gesetzliche Erbfolge ein, aufgrund der Ihre Mutter und Sie zu je 1/2 Erben Ihres Vaters geworden sind.  Das heisst für die Eig.Wohnung, dass der Hälfteanteil Ihres Vaters jetzt je zu 1/2 Ihrer Mutter und Ihnen gehört. Bezogen auf das Ganze ist Ihre Mutter jetzt zu 3/4 und Sie zu 1/4 Miteigentümerin.

2.Wenn Sie - was nur innerhalb 6 Wochen ab Kenntnis vom Erbfall möglich ist - Ihren 1/2-Erbanteil ausschlagen würden, würde Ihre Mutter nur dann automatisch Alleinerbin, wenn Sie keine Abkömmlinge haben (auf die sonst bei Ihrer Ausschlagung Ihr Erbteil übergehen würde) und ferner die Eltern Ihres Vaters nicht mehr leben und auch keine Geschwister Ihres Vaters oder deren Abkömmlinge vorhanden sind. Gäbe es solche Personen, wären die in ihrer Gesamtheit Miterben Ihres Vaters zu 1/4; Ihre Mutter wäre Miterbin zu 3/4.

3.Ich würde Ihnen vorschlagen, dass Sie es bei der in Ziff. 1 skizzierten Erbfolge belassen, dass Sie aber Ihrer Mutter eine notarielle Generalvollmacht in Bezug auf Ihren 1/2-Erbanteil erteilen. Dann könnte Ihre Mutter über den Nachlass Ihres Vaters (also auch über dessen 1/2-Anteil an der Eig.Wohnung so verfügen, als sei sie Alleineigentümerin. Dieser Rat wäre allerdings nicht gut, wenn Sie Grund zu der Annahme hätten, dass Ihre Mutter Verfügungen treffen könnte, die gegen Ihre Interessen gerichtet sind (z.B. Verkauf der Eig.Wohnung). Ich gehe aber davon aus, dass solche Befürchtungen unbegründet sind.

4. Sie sollten aber flankierend mit Ihrer Mutter einen (notariellen !) Erbvertrag schließen, in dem sie Sie - vertraglich bindend -zu ihrer Alleinerbin einsetzt. Dann hätten Sie Gewissheit, dass Sie beim Tod Ihrer Mutter deren Erbin werden. Freilich würde auch ein eigenhändig abgefasstes Testament Ihrer Mutter ausreichen, um Ihrev Erbfolge festzulegen; aber Testamente sind - im Gegensatz zu einem Erbvertrag - jederzeit widerruflich.

5.Für die Umschreibung des Grundbuchs in Bezug auf die hälftige Erbfolge Ihrer Mutter und Ihnen in den 1/2-Miteigentumsanteil Ihres Vaters müssten Sie und Ihre Mutter einen auf das Grundbuch "beschränkten"  Erbschein beantragen, der auch nur die Hälfte der für einen unbeschränkten Erbschein anfallenden Gebühr kosten wird. Fragen Sie beim Nachlassgericht dazu nach.

6.Der von der Bank angeregte "Verzicht" auf Ihren Erbteil ist rechtlich nicht möglich. Ein solcher Verzicht ist nur durch eine Vereinbarung mit dem Erblasser (i.d.F. Ihrem Vater) möglich, also nur, bevor der Erbfall eingetreten ist. Nach dem Erbfall gibt es nur die befristete Ausschlagung des Erbes bzw. Erbanteils (s.oben  Ziff.. 2). Wenn Sie Ihrer Mutter die vorgechlagene GV erteilen, könnte diese auch für Ihren 1/4-Erbanteil gegenüber der Bank handeln, was natürlich bedeuten würde, dass Ihre Mutter Sie für einen Bankkredit auch (anteilig) mitverpflichten könnte. Das wäre aber angesichts des Umstands, dass Sie intern 1/4 Miteigentümerin der Wohnung wären, und Anwartschaft auf das Erbe Ihrer Mutter hätten, auch nicht unangemessen. Sprechen Sie die Bank einmal darauf an.

7. Die Befürchtung, dass die Eig.Wohnung beim Ableben Ihrer Mutter nicht an Sie, sondern an die Bank oder den Staat fällt, ist gänzlich unbegründet. Da Sie auf jeden Fall gesetzliche Erbin Ihrer Mutter sein würden (der vorgeschlagene Erbvertrag soll das ja nur bestätigen und Sie davor schützen, dass Ihre Mutter eine andere Person als Erben einsetzt), liegtt ein Erbanfall an den Staat außerhalb jeder Betrachtung !  Und die Bank käme nur zum Zuge, wenn Kreditzinsen und Kreditbetrag nicht zurückgezahlt würden und die Bank die Zwangsversteigerung der Wohnung betreiben müsste, um zu ihrem Geld zu kommen. Dann wird sie aber auch nicht Eigentümerin, sondern der, der die Wohnung gegen Zahlung des Zuschlagbetrags ersteigern würde. Ich meine, dass dieses Szenario nicht zu ängstigen braucht, zumal der Erwerbskredit ja längst abbezahlt ist, wie Sie schreiben, und allenfalls ein (geringerer) Kredit für die Renovierungskosten noch ausstehen könnte, für den eine Zwangsver-steigerung kaum in Betracht kommen würde, es sei denn, der Betrag übersteige Ihre Zahlungsfähigkeit bei Weitem.

Antwort
von wfwbinder, 33

Gehe zum Amtsgericht und verzichte auf Dein Erbe.

Damit ist Deine Mutter Alleinerbin und kann die Grundbuchumschreibung kostenlos bekommen.

Antwort
von MancheAntwort, 31

der Erbschein ist recht günstig beim Gericht zu beantragen..... dort kannst du  auch auf dein ( vorläufiges ) Erbe verzichten, dadurch gehört deiner Mutter die Wohnung allein...

Antwort
von Farridio, 36

Ein Rechtsanwalt und Notar berät Dich. Was das kostet, teilt Dir sein Büro gratis am Telefon mit.

Antwort
von Bestie10, 28

geh zum Notar der ist zuständig

und ein Erbeabschlagen wird nicht bei der Bank dokumentiert sondern   beim Notar (als Erbvollstrecker Nachlassverwalter)

..ob die Frage gut ist, möchte ich bezweifeln

man schafft klare Verhältnisse im Grundbuch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community