Frage von Ela33333, 88

Wie vertreibe ich einen Marder mit seinen Exkrementen aus dem Garten, ohne ein Kleinkind (15Monate) zu gefährden?

Hilfe! Immer wieder hinterlässt ein Marder Häufchen in unserem Garten und da spielt auch zum unsere kleine Tochter (15Monate), die zur Zeit alles in den Mund nimmt. Die Häufchen sind nicht immer sofort zu sehen, aber unsere Tochter findet sie ggf.... (Grusel....) und deshalb möchte ich den Marder los werden. Aber chemische Präparate und Stromschläge gegen mit Kleinkind wohl eher nicht.... Gibt es andere Wege? Danke 😊 Ela

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 50

Sie können aber Marderkot von Igel- oder Katzenkot unterscheiden, bevor Sie beginnen ihn mit geiegneten Maßnahmen zu vergrämen?

Die Losung des Marders ist an seiner länglichen, wurstartigen Form zu erkennen. Die Hinterlassenschaft ist etwa acht bis zehn Zentimeter lang und ein bis zwei Zentimeter dick. Man erkennt ihn zumeist in einer gedrehten Spitze und ist mit den Teilen der Nahrung des Tieres versetzt. Oft finden sich noch Haare, Obstkerne oder Federn in der Ausscheidung. Der penetrante Geruch ist sehr unangenehm, selbst die Nase des Kleinkindes dürfte sich von daher rümpfen.

Sollte der Marder es sich in Ihrem haus bequem gemacht haben, erkennen Sie dasr an mehren anderen Anhaltspunken. Achten Sie beispielsweise aufnächtliche Lärmbelästigung in Ihrem Dachstuhl. Jetzt und in den nächsten Monaten sind Marder besonders aktiv.

Eine wirkungsvolle Maßnahme, wäre das Sperren der Schlupflochzugänge zum Haus, die der Marder nutzt. Lärm durch Musik z.B. stört ihn als nachtaktives Tier in seine tagsüber gepflegten Ruhezeit.

Ultraschallgeräte oder das Auslegen von Hausmitteln, wie WC-Duftsteinen oder Hundehaaren, sind weniger nachhaltig.

Wohnt das Kerlchen allerdings nicht in Ihrem Haus, dann sieht es mit der Vergrämung recht mager aus.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn es eine Fähe mit Jungen ist, kann man auch nicht einfach das Schlupfloch verschließen.

Kommentar von schelm1 ,

Grausames Pech für einen Marder und dessen Nachwuchs. Sofern man das weiß wäre das für die Tiere tatsächlich nicht gut.

Wie erkennen Sie das Vorhandensein von jungen Räubern? Was schlagen Sie gegen solche Schädlinge vor, der Anwesenheit auf dem Grundstück wegen der Exkremente nicht förderlich für das Wohl des Kleinkindes ist und dessen Störung und Zerstörung innerhalb des Hauses nicht nur durch penetranten Gestank nervt?

Kommentar von Ela33333 ,

Danke für die Hinweise, es ist 100% Marderkot. Der frische Kot stinkt unerträglich, das stimmt. Mehr Sorge machen mir aber die leicht eingetrockneten, eher neutral riechenden Haufen, die ich immer wieder - bislang ein Glück noch VOR meiner Tochter- finde, wenn wir ein paar Tage verreist waren, oder aufgrund schlechten Wetters (nicht gerade selten zur Zeit), uns nicht im Garten aufgehalten haben.... Die würde unsere Kleine ohne zu zögern aufheben und - oh graus - auch in den Mund nehmen 😣

Antwort
von Bitterkraut, 38

Borg dir einen Hund aus und laß ihn im Garten laufen und pinkeln. 

Ich weiß, daß man sich nicht einfach mal so irgendwo einen Hund borgen kann, aber vielleicht gibts ja einen "befreundeten" Hund.

Ansonsten hol dir Rat beim Nabu. Vergiften darfst du den Marder nicht und mit Falle fangen und woanders aussetzen ist auch nicht so einfach. Wenn es eine "Marderin", eine Fähe ist, hat sie vielleicht irgendwo Junge zu versorgen. Da kann man nicht einfach die Mutter wegfangen und die Jungen elend verrecken lassen.

Antwort
von matmatmat, 57

Ein Säckchen mit Hundehaaren (einfach einen befreundeten Hundebesitzer oder beim Hundefrisör fragen) hilft in der Garage / am Auto Wunder gegen Marder. Ich weiß nicht wie lange sich der Geruch im freien hält.

Alle par Tage feiner Pfeffer oder Pfefferspray da wo der Marder sich rumtreibt sollte auch helfen. Vielleicht das Kind dann nen Tag drin lassen.

Wenn er sich nicht vertreiben läßt gibt es Lebendfallen, dann muß man ihn aber "umsiedeln", das ist eher was für Fachleute...

Von Gift auslegen würde ich - nicht nur aus rechtlichen Gründen - abraten.


Kommentar von schaerschweiz ,

Lebendfallen? Die Marder führen zur Zeit Junge und die gehen dann jämmerlich ein. Zudem ist das Einfangen an den meisten Orten verboten und muss - wenn schon - durch einen Fachmann erledigt werden, der meist eine berechtigte Amtsperson ist.

Kommentar von matmatmat ,

Hab doch geschrieben, das ist was für Fachleute. Wollte das als Alternative erwähnen zur der hier latent anklingenden Verwendung von Gift (wie geht der Marder tot aber meinem Kind passiert dabei nichts), von der ich gar nichts halte. Ich wollte nicht empfehlen das selbst zu machen. (Bekommt man ja auch nicht im Baumarkt, so ne Falle). Danke, das Sie es noch mal deutlich gesagt haben.

Antwort
von anitari, 63

Lebendfalle, kleinkindsicher, aufstellen und dann, wenn der Marder drin ist, ihn gaaanz weit weg wieder aussetzen.

Kommentar von matmatmat ,

Mit laaaangen, diiiicken Lederhandschuhen beim öffnen der Falle...

Kommentar von Ela33333 ,

Danke 😊 wo bekomme ich solch eine Falle?

Kommentar von Bitterkraut ,

Jazt haben auch Marder Nachwuchs zu versorgen, da kann man nicht einfach die Mutter wegfangen, falls es eine Fähe ist.

Antwort
von Ini67, 53

Vielleicht muss er ja nicht unbedingt weg - lies doch mal hier:

http://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/schaedlinge/marder-vertr...

Antwort
von Moelle48, 14

Selber in den Garten pullern und somit das eigene Revier markieren. Natürlich ohne das es ein Fall von öffentlichem Ärgernis wird!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten