Wie verteilt sich WLAN Empfang im Haus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Funkwellen vom Router breiten sich in Abhängigkeit von den eingebauten Antennen mehr oder weniger gleichmäßig in alle Richtungen aus. Die Reichweite hängt weitgehend von den baulichen Gegebenheiten ab, wobei Stahlbeton die größte Behinderung darstellt. Soweit die Strahlen freie Bahn haben, werden sie auch von Wänden reflektiert, sodass ein Teil davon auch (ähnlich wie Licht) in geschwächter Form um die Ecke wirken kann.

Ich selbst habe ein altes Fachwerkhaus mit Holzdecken und wenig gemauerten Wänden. Trotzdem reicht das WLAN nicht bis in den entferntesten Raum, wo wir uns oft aufhalten und das WLAN benötigen würden. Zum Verlängern der Reichweite gibt es sog. Repeater, die den Strahl verstärkt weiterreichen. Wir haben bereits den 3. mit bedingtem Erfolg ausprobiert. Man kann damit entfernte Stellen zwar erreichen, stört aber u.U. den Nahbereich, wo vorher noch alles funktioniert hat. Es gibt dann noch die Möglichkeit eines besseren Routers. Ich habe mir so einen besorgt (bekannt als bester Router) und der zeigt tatsächlich an manchen Stellen eine bessere Feldstärke an, dafür aber an anderen Stellen auch eine schwächere.

Welches Ausmaß die Nutzung auf die Verteilung auf die einzelnen Anwender hat, hängt einerseits von der Übertragungsrate des Anschlusses ab, anderseits auch davon, wie die einzelnen Anwender den Anschluss auslasten. Wenn einer auf seinem Laptop Fernsehen schaut, hat das sicher eine einschränkende Auswirkung auf die übrigen Teilnehmer. Wer dagegen nur seine eMails beantwortet, kann kaum andere stören.

Mein Rat: Gemeinsam mit dem Onkel die gängigsten Konstellationen einfach mal testen. da weiß man zunächst einmal, was Sache ist.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede bauliche Substanz schwächt das Signal, je mehr Stahl in Decke und Wänden verbaut wurden, je mehr wird das Signal negativ beeinflusst.
Durch die Abschwächung treten Fehler auf, die eine nochmalige Sendung erfordern, je nachdem vereinbaren die Geräte aber auch eine geringere Geschwindigkeit.
Man kann so etwas durch einen Repeater mildern, aber damit muss der Besitzer einverstanden sein und es gibt auch keine Erfolgsgarantie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist abhängig von der Bandbreite deines Onkels. Ist die Bandbreite gering machen sich viele Geräte durch dauerhaften Internetzugriff bemerkbar. Auch ist es von der Art der Nutzung abhängig. Ist die Downloadrate etwa 1Mbit, so müssen sich alle Geräte die das Internet nutzen diese Geschwindigkeit teilen. Werden viele Dienste mit hoher Auslastung der Bandbreite beansprucht belastet das natürlich auch die Nutzung von anderen Geräten im selben Netz.

Die Anzahl der Geräte sowie deren jeweiligen Anspruch an Datennutzung ist in Abhängigkeit an die Bandbreite bzw. möglichen Raten zu betrachten. Einfach gesagt, dein Onkel hat eine Leitung mit 1Mbit Down, und ihr schaut Streams mit 4x 250Kb ist die Leitung dauerhaft bis zum Maximum belastet. Resultierend heißt das, dass eure Stream aussetzen haben werden, sowie die Internetnutzung von anderen Geräten recht langsam von statten geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?