Wie versteht man Kostenrechnung in unter 100 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du könntest folgendes machen:

Schreib dir die Begriffe auf einzelne Karten und leg sie mal auf dem Boden aus. Sortiere dann die Begriffe zueinander, wie sie deiner Meinung nach am Besten passen. Spricht laut aus, warum du diese Karte hier oder dort hin legst. Es müsste sich dann ein Netzwerk, eine Struktur für dich ergeben. Foto mit dem Smartphone machen und zum wiederholenden Üben, immer wieder laut sprechen und sich das Konzept erklären.

Grundsätzlicher Vorgang... die einzelnen Themen der Kostenrechnung (Kostenträger, Kostenstellen, Kostenartenrechnung, Vollkostenrechnung, Teilkostenrechnung) könntest du dir in einer Geschichte erzählen:

Ausgehend von der Preiskalkulation, ihrem Aufbau und ihren Grenzen für den Einsatz im Unternehmen, führt dich deine Geschichte in die Vollkostenkalkulation mit den Kostenstellen. Ein Meilenstein ist dann die Zufriedenheit eines Unternehmens mit den Auswirkungen durch den Wechsel von der reinen Preiskalkulation zur Betriebsabrechnungsbogen. Die Geschichte sollte dann von der Vollkostenrechnung in die Teilkostenrechnung wechseln - damit kannst du dann den Deckungsbeitrag ergänzen und hast damit alle Elemente drin.

Ja - das ist Arbeit. Ist so. Aber es dauert keine 100 Jahre ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasderth
25.08.2016, 17:47

Hört sich gut an. Werd ich probiern!

0

Kostenrechnung hat viel mit Logik zu tun. Ich habe mal Industriekaufmann gelernt, danach Bilanzbuchhalter, nach langer praktischer Erfahrung  habe ich schließlich noch BWL studiert. Ich kam aus der Praxis und machte in einem größeren Fertigungsbetrieb (über 1000 MAarbeiter)  monatlichen Bilanzen und BAB's das Thema war mir vollkommen klar, entsprechend ist mir das Fach Kostenrechnung ziemlich leicht gefallen. Wenn man mal einfach die hundsnormale Industriezuschlagskalkulation  her nimmt, irgend jemand muss doch die Zuschlagssätze für die Kalkulation ermitteln und festlegen, Grundlage dafür ist die Vollkostenrechnung bzw. der BAB, es geht eben nur so.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasderth
27.08.2016, 09:47

Ich hab das Gefühl die Internetseiten und die Bücher erklären es so, dass man es erst nach dem 5ten mal lesen versteht. Klar auswendig lernen, dazu sind die gut, aber zum verstehen, sind die alle nicht direkt nachvollziehbar. Zum Beispiel war mir lange nicht klar, dass variable Kosten nicht gleich Einzelkosten sind. Aber das findet man halt im letzten Winkel vom Internet. Zumindest hat es wie du sagst was mit Logik zu tun und ist kein Zufall. Das hilft schon mal.

0