Frage von HannahftJack, 45

Wie verstehen mich meine Eltern besser?

Hallo, ich besuche gerade die 13. Klasse und stecke schon mitten in den Vorabiklausuren. Ich komme aus einer "Arbeiterfamilie" und mache als aller Erste mein Abitur. Meine Eltern, besonders mein Vater, haben schon sehr früh angefangen zu arbeiten und haben auch für ihre Eltern mitgesorgt. Ich habe in den letzen Jahren auch immer neben der Schule gearbeitet und versucht alles unter einen Hut zubekommen.

Jetzt wird aber die Zeit knapp, ich lerne täglich sehr viel und habe fast jeden Tag nach der achten oder sogar nach der zehnten. Ich bin froh dass ich ab und zu noch meine Freunde sehe und mal meine Ruhe habe. Das Problem ist, dass meine Eltern denken, dass ich in meiner Freizeit nichts tue. Ich "verschwende" diese aber vollkommen ans lernen. Jetzt soll ich neben der Schule wieder arbeiten gehen, denn ich soll "mein Leben auf die Reihe bekommen" und "für mich selber Sorgen" im Sinne von dass ich lernen muss irgendwann für mich alleine zu Sorgen.

Ich bin eine gute Schülerin aber die Noten fliegen mir nun mal nicht zu.. Wie kann ich meine Eltern dazu bringen verständnisvoller zu werden? Wenn ich keine guten Noten schreiben würde, würden sie sich auch wieder darüber beschweren? Leider stehe ich generell unter dem Druck arbeiten zu müssen, da ich monatlich 20€ Taschengeld bekomme und davon Schulsachen wie Kopiergeld etc. auch mit bezahlen muss. Ich komme damit natürlich nicht hin, aber ein Job wäre jetzt gerade noch mehr belastend als es sowieso schon ist. Unterstützung könnte ich besser gebrauchen als andauernde Kritik, aber gerade mein Vater behaart stur auf seine Meinung weil "andere schaffen es ja auch". Keinesfalls sind meine Eltern schlechte Menschen, sie unterstützen mich bei meinen Träumen und Ermöglichen mir vieles aber im Moment können sie mich nicht nachvollziehen.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Tanzistleben, 7

Hallo Hannah,

zuerst einmal gratuliere ich dir zu deiner Tüchtigkeit und wie du trotz aller Probleme zu deinen Eltern stehst und das Positive siehst.

Trotzdem musst du aber jetzt unbedingt auf dich schauen und deine Bedürfnisse durchsetzen. Schließlich brauchst du ja auch ein gutes Abitur, um dann einen guten Studien- oder Ausbildungsplatz zu bekommen.

Kannst du dich nicht an deinen Klassenlehrer wenden und ihn/sie bitten, mit deinen Eltern bzw. deinem Vater zu sprechen? Auch ein Vertrauenslehrer, der Schulpsychologe oder der Schuldirektor wären eine gute Option, um sie um Hilfe zu bitten.

Die allerletzte Möglichkeit wäre natürlich das Jugendamt, aber ich nehme an, das wirst du nicht wollen. Richtig? Dort würde an dir zwar sofort und gerne helfen, aber es sollte schon der allerletzte Schritt bleiben.

Mache dir auf jeden Fall klar, dass deine Eltern verpflichtet sind, dir nach ihren Möglichkeiten die Ausbildung zu bezahlen und dir auch ausreichend Zeit zum Lernen zu lassen. Ebenso sollten sie dir ein angemessenes Taschengeld zur Verfügung zu stellen. Mein 11jähriger Sohn bekommt 25 Euro im Monat, muss davon aber nichts weiter bezahlen. Mein Großer bekommt mit 15 Jahren 40 Euro, ebenfalls für seine persönlichen Bedürfnisse - nur zu deiner Orientierung.

Bitte unternimm bald etwas, Hannah, denn du brauchst deine Kraft und Energie für die Schule und zum Lernen. 

Alles Gute unnd liebe Grüße

Lilly

Antwort
von KummerkastenNr1, 8

13. Klasse ? Da bist du doch bestimmt schon fast 18 oder schon?Argumentier klipp und klar wie deine Situation ist. Dieses wiedersprüchliche ist gut. 

Du bist doch nicht alle anderen. Deine Eltern müssen akzeptieren wer du bist und wie du "arbeitest". Es gibt die einen die wenig lernen müssen und gute Noten bekommen und die anderen die mehr dafür tun müssen und welche dazwischen, also jeder ist anders. Du solltest auf deine eigene Gesundheit achten, nicht das du dann irgendwann zs brichst. 

Ansonsten wenn du deine Freunde oder jemanden vertrautes hast, mit dem du darüber mal reden kannst oder dir "professionelle" Hilfe suchst, falls es so arg ist. 

Lass dich nicht stressen.

Antwort
von robi187, 12

hast kein onkel oder tante die dir helfen können die deine meinung verstehen?

oder gehe mal zu vertauenslehrer und rede mit dem?

aber auch eine jugendberatungstell könnte dir tipps geben?

z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon.htm

Antwort
von Goodnight, 24

Da ist dein Vater nicht wirklich gut informiert. Deine Eltern sind unterhaltspflichtig, dieser Pflicht kommen sie offensichtlich nicht nach.

Sprich mit einem Lehrer oder einem Schulpsychologen. Ans Jugendamt odr gar einen Rechtsanwalt könntest du dich auch wenden, wenn deine Eltern so gar nicht bereit sein wollen dir zu helfen und dich zu unterstützen.

Kommentar von HannahftJack ,

Es geht in der Aussage meines Vaters nicht darum, dass ich mir mein eigenes Essen kaufen muss oder ähnliches, sondern er versucht zu bezwecken, dass ich lerne auf eigenen Beinen zu stehen..

Kommentar von Goodnight ,

Was beklagst du dich und nimmst dann deinen Vater in Schutz?!

Er hat deine Kopien zu bezahlen und dir auch mehr Taschengeld zu geben. Vor allem hat er dich aber zu unterstützen deine Leistungen in der Schule bringen zu können.

Kommentar von HannahftJack ,

Ich wollte lediglich wissen wie man einer Arbeiterfamilie beibringt, dass das Abitur stressig genug ist

Antwort
von Atemu1, 13

Setze umgekehrte Psychologie ein.

Am besten, du leihst dir eine Tragbare kamera und zeichnest deinen Tagesablauf auf.

Wenn der Tages Ablauf immer gleich ist, kann dir das helfen.

Kommentar von Atemu1 ,

Es gibt sogar Technik, die macht alles in 3D, dann denken deine Eltern sie sind du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community