Frage von Stonie992, 86

Wie versichere ich mich nun?

Folgende Situation: Ich bin offiziell seit dem 01. November diesen Jahres arbeitslos. Mir wurde in meiner Firma ein Aufhebungsvertrag vorgelegt, den ich dummerweise unterschrieb. So kam das zustande. Nun wollte ich mich familienversichern lassen bei meiner Mutter. Da ich aber 23 Jahre alt bin geht das nicht laut Krankenkasse. Durch den Aufhebungsvertrag kann es sein, dass ich eine 3 monatige Sperre beim Amt bekomme. Habe meinen Antrag auf Arbeitslosengeld noch nicht dort checken lassen, bin aber dort natürlich bereits gemeldet. Nun ist die Frage wie ich mich krankenversichern lassen kann, falls ich diese Sperre bekommen sollte. Zusätzlich bekomme ich aufgrund einer Krankheit alle paar Wochen ein Medikament verabreicht, das nicht wirklich billig ist. Dieses habe ich letzte Woche am Dienstag, also bereits im November, als ich offiziell ohne Krankenversicherung war (glaube ich), bekommen. Muss ich in Zukunft mit einer fetten Rechnung wegen des Medikamentes rechnen? Ich werde auf jeden Fall am Montag im Arbeitsamt anrufen und mich erkundigen, aber es wäre schön bereits jetzt etwas Näheres zu wissen.

Expertenantwort
von RHWWW, Community-Experte für Krankenkasse & Krankenversicherung, 86

Hallo,

wenn in der Beschäftigung aufgrund des Bruttoverdienstes Krankenversicherungspflicht (keine freiwillige Krankenversicherung)bestanden hat, sind für den ersten Monat der Arbeitslosigkeit keine Beiträge zu zahlen (§ 19 SGB V). Ab 1.12. zahlt die Agentur für Arbeit die Krankenkassenbeiträge: § 5 Abs. 1 Nr. 2 SGB V

Wichtig ist, das jetzt zeitnah Arbeitslosengeld beantragt wird.

Gruß

RHW

Kommentar von RHWWW ,

Bei der Arbeitsagentur persönlich vor Ort (ggf. Zeugen/Beistand mitnehmen) klarstellen, dass man zum 1.8. bzw. 1.9.2016 eine Ausbildung sucht, jetzt aber schnell (zur Überbrückung) eine Arbeit aufnehmen möchte und daher sofort Arbeitslosengeld beantragt.

Antwort
von kevin1905, 74

Mir wurde in meiner Firma ein Aufhebungsvertrag vorgelegt, den ich dummerweise unterschrieb.

Um nachweislich einer ansonsten erfolgten Kündigung durch den Betrieb zuvorzukommen?

Nun ist die Frage wie ich mich krankenversichern lassen kann, falls ich diese Sperre bekommen sollte.

Den ersten Monat hast du nachwirkenden Versicherungsschutz, ab da zahlt das Amt - auch bei Sperre die Krankenkassenbeiträge.

Wenn du bedürftig werden solltest kannst du auch versuchen ALG II zu beantragen, die würden aber da U25 vornehmlich auf die Eltern verweisen.

Kommentar von EstherNele ,

Wenn du bedürftig werden solltest kannst du auch versuchen ALG II zu beantragen, die würden aber da U25 vornehmlich auf die Eltern verweisen.

Die Eltern springen unterhaltstechnisch nicht wieder ein, wenn der U25 vorher gearbeitet hat, sondern nur im Falle einer Ausbildung.
Jetzt kann das JC zwar darüber nachdenken, ob derjenige wieder zu den Eltern ziehen könnte (falls er schon eigene Wohnung hatte), aber Unterhalt durch die Eltern greift definitiv nicht.

Antwort
von derhandkuss, 83

Wenn Du Dich arbeitslos meldest und eine Sperre bekommst, bedeutet das "nur", dass Du keine Leistungen ausbezahlt bekommst. In dieser Zeit bist Du aber dennoch über das Arbeitsamt krankenversichert. Von daher ist eine rechtzeitige Meldung der Arbeitslosigkeit immer notwendig - selbst wenn Du aufgrund einer Sperre keine Leistungen ausbezahlt bekommst!

Kommentar von Stonie992 ,

Leider habe ich letzte Woche im Amt angerufen und gefragt wie das ist mit der Krankenversicherung. Mir wurde gesagt, dass diese erst greift, wenn ich arbeitssuchend gemeldet bin. Allerdings bin ich ausbildungssuchend gemeldet.

Antwort
von alicar, 60

Freiwillige KV. Die musst du dann rückeirkend zahlen. In der BRD besteht versicherungspföicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community