Frage von hhhhalo, 22

Wie verläuft eine fachgebundene Hochschulreife?

Hallo,

Ich habe Fragen zur Fachhochschulreife:

Ist es nur zwei Jahre Schule oder gehört dazu auch eine Berufsausbildung?

Kann mir am Besten jmd alles über eine fachgebundene Hochschulreife erklären

Danke

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 14

Ich mache zurzeit die Fachhochschulreife im Bereich Sozial und Gesundheitswesen.

Man hat zwei Jahre Schule, allerdings muss man zusätzlich einen Praktischen teil absolvieren um die volle Fachhochschulreife zu bekommen. An den meisten Schulen ist es so aufgebaut, dass man im ersten Jahr ein Jahrespraktikum macht, wo man 3 Tage die woche ins Praktikum geht und 2 Tage Schule hat. Im 2. Jahr hat man dann nur Schule.

Dann gibt es noch andere modelle, bei uns ist es z.B. so aufgeteit, dass man die Praktika in blöcken absolviert und überwiegend Schule hat.

Eine Berufsausbildung hat man dadurch in der Regel nicht, es gibt aber glaub ich Schulen die Bildungsgänge anbieten, in denen man gleichzeitig die Fachhochschulreife und eine Ausbildung erhällt. Bei uns ist es so dass man zusätzlich zur Fachhochschulreife eine Qualifikation als Alltagsbegleiter erhällt.

Es kommt aber auch immer auf den Bereich an, mag sein, dass es in anderen Bereichen anders ist.

Vorrausetzung ist der Realschulabschluss und du kannst direkt anfangen. Manche Schulen setzen jedoch bestimmte Notenwerte vorraus, z.B. max. eine vier in den Hauptfächern.

Antwort
von dompfeifer, 6

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an Fachhochschulen. Sie wird für Ausbildungslose in 2 Jahren Vollzeit erworben, wobei die 11.Klasse mit einem integrierten Betriebspraktikum verbunden ist, die 12. Klasse ist dann voll schulisch.

Nach Abschluss einer Berufsausbildung, für die mindestens 2 Jahre Ausbildungszeit vorgesehen ist, kann die Fachhochschulreife in 1 Jahr Vollzeit oder in 2 Jahren Teilzeit erworben werden.

In Einzelfällen werden auch schulische Ausbildungen angeboten, die nach 3 Jahren zum Berufsabschluss und zur Fachhochschulreife führen.

In NRW z.B. kann die Fachhochschulreife auch nach Abschluss der 11. Klasse Gymnasium und einem Betriebspraktikum erworben werden.

Für die fachgebundene Hochschulreife gibt es länderspezifische Regelungen.

Antwort
von ZyrranM, 8

Hallo,

ich habe 2015 im Mai meine fachgebundene Hochschulreife erlangt.

Dabei bin ich nach der 10. Klasse Realschule auf eine Fachoberschule gegangen, dort hatte ich in der 11. Klasse ein halbes Jahr insgesamt zwei verschiedene Praktika und das andere halbe Jahr Schule. In der anschließenden 12. Klasse hatte ich nur Schule und auch eine Abschlussprüfung für die Fächer Deutsch, Mathe, Englisch und das Schwerpunktfach (bei mir BwR).
Wenn man nach der 12. Klasse mindestens einen Notendurchschnitt von 2,8 hatte, konnte man in die 13. Klasse gehen (das tat ich).

Dort hat man wieder nur Schule und wertet sozusagen sein "Fachabi" zum allgemeinen Abitur oder zur fachgebundenen Hochschulreife auf.
Das allgemeine Abitur bekommt man wenn man die 13. Klasse abschließt (auch wieder mit Abschlussprüfung) und zusätzlich Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache aufweisen kann.
Dies kann z.B durch das Gymnasium (Latein, Französisch) schon mitgebracht worden sein oder man beginnt in der 12. Klasse mit einem extra Kurs für eine 2. Fremdsprache, der dann auch in der 13. Klasse fortgesetzt wird.

LG
ZyrranM

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten