Frage von 1968B, 46

Wie verhindere ich es meine Freunde zu vergraulen?

Bin wegen Depression schon in Behandlung. Wie kann ich verhindern meine Freunde zu vergraulen? Ich empfinde fast jeden Kommentar als Angriff oder Zurückweisung. Mein Therapeut hat mich gewarnt, das Freunde so ein Zustand nicht ewig mitmachen. Ich halte mich zurück und versuche eher über Belanglosigkeiten zu reden. Ganz selten erzähle ich mal was zu meinem oberflächigen Befinden. Klar sagen sie, "natürlich wollen wir wissen wie es dir geht. Aber die Details besprichst du besser mit deinem Therapeuten." Ich vermeide Worte wie Selbstverletzung, Depression oder Suizitgedanken u. Ä. in den Mund zu nehmen. Und wenn das Gespräch in die Richtung Depression geht fühle ich mich schlecht, weil ich glaube ich bin zu weit gegangen. Wie geht ihr damit um... wie haltet ihr eure Freunde bei der Stange?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von karinili, 44

Bei engen Freunden würde ich auf die Befindlichkeit ehrlich, aber möglichst kurz angebunden antworten. Soetwas wie: "Naja, geht so im Moment." Oder: "Im Moment schlechter, aber das wird schon wieder." Einfach mal mit einem positiven Ausblick verknüpfen, dann kommt es nicht so rüber, als ob du jammern würdest.

Versuch die Zeit mit deinen Freunden einfach zu genießen und als "positive Insel" zu sehen. Ein wenig Abschalten und auf andere Gedanken kommen tut vor allem bei Depressionen gut. Vielleicht magst du ihnen auch direkt sagen, dass es dir lieber wäre, nicht über deine Krankheit zu sprechen, weil du zB das negative in der Therapie lassen willst, positiv in die Zukunft schauen willst etc.

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan (war in dem Loch schließlich selbst drinnen). Aber gute Freunde werden zu dir halten und das verstehen. Wenn du mit jemanden im Einzelgespräch (klingt so formell, mir fällt kein besseres Wort ein) bist, und die Sprache darauf kommt, kannst du ja mal ins Detail gehen, wenn die andere Person nachfragt, aber gerade in einer Gruppe habe ich immer versucht es außen vor zu lassen, um nicht an der Stimmung zu zerren. Das hat mir persönlich auch immer gut getan, weil ich dann mal ein paar Stunden nur lachen, Blödsinn und einfach anderes im Kopf hatte, als zerrende Gedanken, Selbstvergleiche und die innere Stimme, die einen manchmal so fertig machen kann. 

Viel Glück auf deinem weiteren Weg. Bleib stark!

Kommentar von 1968B ,

Danke für deine Antwort. Ich glaube das dies ein guter Weg ist. Ich versuche es.

Antwort
von Bubka00, 46

Ich glaube, wenn es wirklich deine Freunde sind und du ihnen wichtig bist, verstehen Sie dass du manchmal miese Laune hast und es dir eben schwerer fällt sich belanglos zu unterhalten. Aber bitte, bitte schließe sie nicht aus deinen Gedanken aus, das ist das schlimmste was du machen kannst. Erzähl Ihnen von deinen Gedanken oder Problemen, denn wenn du es nicht machst fühlen sie sich hilflos und wissen nicht, wie sie mit dir umgehen sollen. Lg

Antwort
von Wonnepoppen, 41

Bestimmt nicht, indem du die Krankheit verdrängst, bzw. nicht darüber redest.

Für Außenstehende ist es schwer sich in deine Lage zu versetzen, aber trotzdem merkst du an ihrem Verhalten, ob es wirkliche Freunde sind, indem sie zu dir halten u. dich unterstützen, so gut es geht!

Antwort
von nixawissa, 29

Echte Freunde halten zu Dir in guten und in schlechten Zeiten, damit ist eigentlich alles gesagt!!!!!!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten