Frage von Youareme, 112

Wie verhindere ich durch mein Vorhaben eine Eskalation?

Also, ich will weg von zuhause, bin auch volljährig also ist das kein Problem. Aber ich weiss, wenn ich weggehe, dass meine Eltern sich garantiert sorgen machen, weil ich eigentlich in der Ausbildung bin. Leider ist mir inzwischen das alles über den Kopf gewachsen, ich arbeite nicht mehr, habe andauernd Phasen in denen ich wie in Trance bin und noch mehr. Ich weiss, dass meine Eltern sich deswegen sorgen, weil ich eigentlich depressiv bin und ich meine Medikamente brauche, aber da ich leider latent suizidal bin, verstecken die die Medikamente zuhause. Also will ich auch nicht mehr unterdrückt werden und neu anfangen, an einem fremden Ort. Nun habe ich aber die Befürchtung, dass meine Eltern eine Vermisstenanzeige aufgeben werden und da bei mir latente Suizidalität vorhanden ist, sie mich auch suchen werden, obwohl ich das nicht will. Was kann ich tun, dass meine Eltern keine Vorsichtsmassnahmen machen. Bin wirklich volljährig.

Antwort
von Schuhu, 40

Lass doch deine Eltern sich Sorgen machen und vielleicht sogar eine Vermisstenanzeige stellen. Das sind die Probleme deiner Eltern. Bist du in psychologischer Behandlung? Wenn ja, bespricht dich mit deinem Psychologen, wie du dich lösen kannst, ohne dir deinerseits Sorgen um die Eltern zu machen.

Kann es sein, dass deine Depressionen mit der Überbehütung durch deine Eltern zusammenhängen? Dann wäre auch das ein Thema, das du mit dem Psychologen bearbeiten könntest.

Antwort
von Gebbeth, 40

Also das die die Medikamente verstecken.. ist doch nicht so gut oder gehts da um die Überdosis? Grundsätzlich ist ausziehen mit 18 möglich und eine Vermisstenanzeige kein Problem da du maximal mit einem Besuch der Polizei zu rechnen hast die du freundlich abweisen kannst. Allerdings kommen mir direkt einige Fragen in den Kopf:
- Kannst du eine eigene Wohnung finanziell tragen? Deine Eltern sind dir bis 25 oder Abschluss einer Ausbildung zum stellen einer Unterkunft verpflichtet. Ergo musst du beim Amt schriftlich von beiden Seiten angeben das ein zusammenleben nicht möglich ist. Danach hast du Anspruch auf Arbeitslosengeld.
-Bei deiner Verfassung ( kenn das selber nur wurde ich auch noch auf die Straße gesetzt ) halte ich so eine Entscheidung für nicht gut. Du solltest erstmal einen klaren Kopf kriegen bevor du so große Veränderungen in dein Leben bringst.
- Suizidale Gedanken und vllt sogar Handlungen sind unter Observation deiner Eltern vllt sogar angebracht, du möchtest ja weiterleben und ausziehen ;)

Wenn ich dir einen Rat geben darf dann schau mal das du erstmal deine Behandlung vorran bringst und dir nicht noch mehr Probleme schaffst, deine Eltern machen sich Sorgen und das ist normal und gut. Sobald du wieder einigermaßen fest im Leben stehst sorgst du für deine Zukunft und machst ne Ausbildung und dann wenn du das alles geschafft hast machst du dich auf den Weg in die freie Welt. Wie erwähnt hab ich damals keine Wahl gehabt und möchte dir meinen Horrorweg ersparen!

Kommentar von Minilexikon ,

Wenn es nur darum geht, Abstand von deinen Eltern zu gewinnen und trotzdem deine psychische Verfassung nicht zu verschlechtern, wäre evtl. eine andere Möglichkeit gegeben, als einfach wegzugehen.

Bist du in psychologischer oder psychiatrischer Behandlung? Vielleicht wäre (sonst) ein Gang in die Psychiatrie angebracht. Das ist bei weitem nicht so schlimm, wie in vielen Filmen immer wieder gezeigt wird. Dadurch könnte sich deine psychische Situation verbessern.

Kommentar von Gebbeth ,

Srimmt du könntest z.B. in eine Tagesklinik da ist man von Morgens bis Mittags, da hast du Hilfe und Abstand in einem :)

Kommentar von Youareme ,

Ich war in der Psychiatrie und du kennst es nicht. Ich will weg, von allem was mich umgibt, notfalls sogar durch alles. Ich will raus, ich weiss wenn ich nicht den Abstand bekomme den ich brauch das ich mich umbringe, da mache ich lieber einen Abstecher mal weg zum wieder fangen. Geld ist kein Problem, habe ich mehr als genug.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 36

Selbst wenn die das tun und die Polizei auch reagiert, kannst du dann im Falle, daß sie dich finden, erklären, daß es dein eigener und fester Wille ist, ohne elterlichen Einfluss und eigenständig zu leben.

Sie werden es ohnehin erst nach einigen Tagen Wartezeit tun. Um dem vorzubeugen, kannst du bei der Polizei anrufen, deine Situation erklären und vorwarnen, daß es eine Meldung geben könnte. Du möchtest nicht gesucht werden. Du bist absichtlich ohne viele Erklärungen weg.

Ob das in deiner Situation vernünftig ist, lasse ich mal umkommentiert. Du musst dich ja auch irgendwie finanzieren.

Gruß S.

Antwort
von Xpomul, 25

Die erwachsene Lösung heißt: es mit den Eltern zu besprechen, ganz unemotional, ganz sachlich. Du sagst ihnen, dass du mit der derzeitigen Lage nicht zurande kommst und ausziehen willst. Das wäre für volljähriges Alter ganz normal. Die Crux ist das respektvolle Umgehen miteinander.

Antwort
von Pregabalin, 32

Vielleicht hilft Dir ein Ortswechsel. Aber normalwerweise nimmt  man seine Probleme immer überall mit hin und hälst Du das aus, Deine Eltern (jahre)lang in ständiger Angst um Dich zu wissen lassen? Wenn ich lese, ich möchte weg, denke ich stets daran, das Land zu verlassen. Aber so ist das bei Dir sicherlich nicht gemeint, oder?Egal wo Du hin gehen wirst(D), man hat Dich ruckzuck wieder.Fair wäre es, mit Deinen Eltern zu sprechen und was die Medikamente anbelangt, könntest Du auch (  da Du eh nicht mehr arbeitest)  jeden TAg in die Arztparxis gehen und die Medikamente vor Ort einnehmen.

Antwort
von Biberchen, 35

dann sag deinen Eltern das du ausziehst und fertig! Sie können so wie so nicht immer für dich sorgen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community