Frage von Kriegerin2509, 104

Wie verhaltet ihr Euch in der Partnerschaft, wenn man nur noch nebeneinander herlebt und sich wenig zu sagen hat?

In langen Partnerschaften schläft die Gemeinsamkeit oft ein und man redet kaum noch miteinander. Wer ist in einer solchen Situation und wie geht man damit um. Ist eine solche Beziehung zu retten? Wenn ja, wie habt Ihr das geschaftt?

Antwort
von Jessicahofst, 37

Das ist doch bei jeder Beziehung anders, manche sind zu retten, manche nicht. 

Man hat verlernt den anderen immer wieder mit neuen Augen zu sehen, man glaubt ihn in- und auswendig zu kennen und das ist der Hauptfehler, wenn es gelingt den anderen wieder so zu sehen, wie am Anfang, sich für ihn zu interessieren, offen für ihn zu sein, dann kann es (muss nicht) ein, das man sich wieder neu verliebt.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Da hast Du wohl recht. Das klappt dann wohl nur bei Menschen, die dazu die gleiche Einstellung und Vorstellungen vom Leben haben und sich dieselben Gedanken zu Ihren Wünschen machen. Wenn es nur einem so reicht wie es ist, dann zieht doch wohl einer den Kürzeren. Was meinst Du dazu? Bist Du auch in einer Partnerschaft oder ist das nur ein Idealbeispiel?

Kommentar von Jessicahofst ,

Natürlich kannst du es als Idealbeispiel sehen, aber ich denke, dass es die einzige Möglichkeit ist, die Beziehung zu retten.

Es ist total klar, dass sich jeder nur selbst ändern kann und nicht den anderen. so etwas kann auch keine Einbahnstraße sein, das ist ganz klar, du kannst natürlich nur erstmal dich ändern, wenn du es schaffst, das dein Partner davon beeinflusst wird ist es gut, wenn er natürlich seine eingefahrene Lebensweise stur beibehält, wir es in die Hose gehen.

Wenn er sowieso grundsätzlich kein Interesse mehr hat und nur noch Vorteile daraus ziehen will ist halt sinnlos, aber wiegesagt, ist zumindest ein Versuch wert.

Antwort
von Kasumix, 29

Es ist ein Kampf... Wenn nicht beide kämpfen kann das schnell schief gehen...

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Um was kämpfen? Wenn jeder das Geiche wollen würde, bräuchte man ja nicht kämpfen.

Kommentar von Kasumix ,

Dann lasst es.

Kommentar von TassKaff ,

Kampf ist Krampf. Entweder es läuft oder es läuft nicht. Es ist doch ganz einfach: eine Beziehung ist dafür da dass es schöner ist wie allein.

Antwort
von TassKaff, 13

Trenn dich doch. Es kommt immer was besseres nach

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Nimmst Du das an, weisst Du das aus persönlicher Erfahrung oder ist dies nur ein allgemeingültiger Ratschlag, der zutreffen kann?

Ist alles immer ganz leicht gesagt. Früher dachte ich auch immer, das macht man dann mal einfach. Mittlerweile bin ich lange verheiratet, habe Kind, Haus, viele anderen Verpflichtungen und nicht mehr die Zeit, wie eine Junge, um die Häuser zu ziehen und was Besseres zu suchen. Die Möglichkeiten im Leben sind nicht mehr so vielfältig. Dazu kommen noch viele ander Dinge zum Tragen, die mit finanziellem Verlust, Krankheit und Angst vor dem was kommt zu tun haben. Ich kenne viele Menschen, die sich getrennt haben, dann geschieden wurden. Das Leben derer hat sich meiner Meinung nach nicht sonderlich verbessert. Es sind wenige, die das Glück hatten, wieder einen geeigneten Partner kennen und lieben zu lernen.Wäre ich jetzt ein Mann, würde ich mir natürlich ne 20 Jahre Jüngere suchen, so wie es alle Männer/getrennte/Geschiedene machen. Irgendwann sitzen die Frauen in den mittleren Jahren mal alle alleine da und dürfen dann die Pflegefälle von Männern betreuen, die uns die Jungen, wenn die Krankheiten kommen,  dann zurückgelassen haben. Rosige Zukunft, findest Du nicht?

Antwort
von Midgarden, 62

Wenn beide wollen, ist so eine Partnerschaft natürlich zu aktivieren - aber nur dann

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Ich bin mir nicht sicher, ob mein Mann noch genügend Interesse daran hat. Sehr lange schon versuche ich mit allen Mitteln etwas daran zu ändern. Nach fast 20 Jahren will man eine Ehe ja auch nicht einfach hinschmeissen. Es ist halt auch so, dass jeder sein Ding hat, was ja auch gut und richtig so ist, aber mir fehlt das Interesse aneinander und vor allem die traute Zweisamkeit mit allem was dazu gehört. Ich frage mich , ob das einfach der Lauf der Zeit ist und bei allen Paaren mit der Zeit so wird aber wo ist das Geheimnis derer, die 50 und mehr Jahre zusammenbleiben und immer noch zufrieden sind und glückliche Momente miteinander haben.

Du sagst, man könne aktivieren, wie soll das vor sich gehen?

Kommentar von Midgarden ,

Nun, ich denke, eine "Abflachung" ist bei langer Ehedauer eher das "Normale" und i.d.R. kommen Männer damit besser zurecht als Frauen, die zumeist höhere Ansprüche an eine Beziehung haben.

Wenn es für Dich so schwer aushaltbar ist, zeig ihm die gelbe Karte und wenn das nichts bewirkt, zieh die Rote, wenn Du überzeugt bist, "alles ist besser" als das.

Die "Langzeitpaare" haben kein Geheimnis - entweder haben sie eine ganz besondere Beziehung zueinander oder sich arrangiert (nicht aus Lethargie, sondern weil "bis daß der Tod Euch scheidet" nicht nur eine Formel ist)

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Was die Anspruchshaltung meinerseits angeht oder bei Frauen allgemein gebe ich Dir recht. Wir sind wahrscheinlich von Natur aus sehr anspruchsvoll und wollen gerne die eierlegende Wolfsmilchsau zum Glück. Die gelbe Karte habe ich schon vor längerer Zeit gezeigt, viel verändert hat sich nicht. Ich hinterfrage jetzt nicht gleich die ganze Ehe, aber ich habe mir doch Einiges anders vorgestellt. Ich wollte aus Liebe zusammenbleiben  und weil man Spass zusammen hat und nicht aus Gewohnheit oder weil man ein Kind hat, Haus hat, Besitz hat , gemeinsame Freunde hat, Geld hat etc. pp. 

Ich bin auch nicht mehr die Jüngste und wenn man mal schaut wieviele Singles es gibt, kann man es mit der Angst zu tun bekommen.

Jetzt versuch ich es mal mit Arrangieren.

Expertenantwort
von Phantom15, Community-Experte für Liebe, 6

Man hat die Möglichkeit, entweder die Probleme anzusprechen, oder die Beziehung zu beenden. Und es gäbe noch Trennung auf Zeit, Auszeit.

Falls die Gefühle komplett weg sind, oder die Wege zu weit auseinander gehen, dann hilft nur noch die Trennung.

Antwort
von Zytglogge, 57

Auch wenn ich finde dass man nicht immer gleich hinschmeißen sollte, denke ich es ist schwierig so eine Beziehung zu retten.

Eine Paartherapie könnte vielleicht helfen.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Habe ich schon vorgeschlagen, aber mein Mann drückt sich.

Kommentar von TassKaff ,

Bringt auch nix

Antwort
von Roquetas, 48

Wir haben von Anfang an über alles geredet was wir erlebt haben  und uns gegenseitig zugehört.

So ist es auch nach vielen Jahren noch und die Gemeinsamkeit und das Vertrauen ineinander war noch nie so groß wie Heute.

Jeder weiß, was er an dem anderen hat und möchte es niemals missen.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Da sagst Du e twas sehr Wichtiges. Ich habe mich auch immer darum bemüht und mit der Zeit danach gesehnt, dass wir miteinander sprechen. Ich bin sehr kommunikativ und mein Mann ein Schweiger. Ich glaube nun fast, dass mein Mann kein Vertrauen in mich hat.

Kommentar von Midgarden ,

Mangelndes Vertrauen muß nicht sein - die meisten Männer müssen nicht jede Frage immer wieder in allen Variationen diskutieren und gehen davon aus, wenn sie etwas gesagt haben, dann haben sie es gesagt und gut ist ;-)

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Mir geht es nicht nur um das Fragenbeantworten sondern darum,dass man auch mal wieder über die Wünsche spricht, wie soll es im Leben weiter gehen. Hat man noch Ziele. Ich hätte es gerne, dass wir im Gespräch geblieben wären und nicht nur das, auch die Wertschätzung fehlt mir und ab und an mal wieder ein Kompliment - ernstgemein natürlich und nicht zur Beruhigung.

Das ist wahrscheinlich der Punkt an dem die meisten Beziehungen scheitern, wenn jemand auftaucht, der genau diese Attribukte besitzt und man sich wieder spüren kann.

Aber du hast grundsätzlich recht  - Ihr redet alle nicht gerne. Ja und nein und Vielleicht sind ja völlig ausreichend :)

Kommentar von Roquetas ,

@Kriegerin2509:  Oft sind es nur Kleinigkeiten, die ein Zusammenleben wieder interessant machen. 

Mein Mann ist ein Morgenmuffel und ich bin eher die Hellwache und Redsame. Da ich ihn nicht ändern kann, habe ich mich geändert und lasse ihn in Ruhe, bis der erste Satz von ihm kommt.

Als ich merkte, dass sich auch in unserer Ehe der Schlendrian einschlich, weil mein Mann auch mehr das Gewohnheitstier ist ;-)) habe ich mir angewöhnt, durch Kleinigkeiten auf mich aufmerksam zu machen.

Ich mache es mit kleinen, fast zufälligen Berührungen, einem kurzen Kuss, wenn er gar nicht drauf vorbereitet ist, oder gucke ihn nur einfach an. Meist fragt er dann was los ist und dann antworte ich nur: Ich hab Dich lieb.

Erstaunte Blicke sind das mindeste was zurückkommt.

Wie Du siehst, sind es keine großen Sachen und Komplimente bekomme ich auch nicht, aber wenn er jetzt an mir vorbei geht und mich dabei ganz kurz berührt, ist das für mich mehr wert als alles andere ;-)

Antwort
von tanteemmi, 41

Das ist wirklich eine gute Frage. Bin in der gleichen Situation!!!!

Kommentar von Roquetas ,

Reden, reden und nochmals reden. Über banale Dinge genau so wie über wichtige. Und vor allem auch zuhören.

Kommentar von tanteemmi ,

Und was  ist, wenn es nichts zu bereden gibt, oder man keine Lust hat?

Kommentar von Kriegerin2509 ,

....dann schlafen irgendwann beide ein. Was ist nach dem Aufwachen? Das Thema ist ein Fass ohne Boden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten