Frage von Ronny850, 116

Wie verhalten wir uns jetzt?

Guten Tag!

Ich habe eine 5 jährige Tochter, die an der Frühförderung teilnimmt. Dort hat sie auf Nachfragen gesagt, dass sie mich in die Hand gebissen hat, weil ich ihr an die "Mumu" gefasst habe, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Daraufhin wurden uns gestern beide Töchter vom Jugendamt entzogen. Meine Freundin darf 2x am Tag zum Stillen (Kind ist 8 Monate alt) unter Aufsicht in den Kindernotdienst, mir wurde jedoch jeglicher Kontakt zu den Kindern untersagt.

Zeitgleich läuft seit Juni ein anderes Verfahren gegen mich wegen Besitzes kinderpornografischer Schriften. Habe diese Bilder und Videos von einem Chatpartner zugeschickt bekommen in der Annahme, das es Natursekt-Videos wären von bekleideten Mädchen und Frauen. Habe das ungwollte Material nicht gelöscht, da es einfach zu viel war und meine Tochter ständig neben meinem Rechner stand und ich nicht wollte, dass sie so etwas sieht. Mein Rechner wurde dann von der Polizei eingezogen. Bisher habe ich noch keine Anklageschrift zu diesem Fall bekommen.

Ich habe keine Neigung zu nackten Kindern, da ich nur auf "Wetting" stehe. Meine Freundin kann dies bestätigen ebenso wie dass ich meine Kinder nicht unsittlich berührt habe.

Was kommt jetzt auf uns zu? Und wie geht es mit den Kindern weiter. Welche Schritte wären unsererseits jetzt am sinnvollsten?

mit freundlichen Grüßen

Antwort
von pilot350, 63

§ 174 StGB, schwerer sexueller Kindesmissbrauch. Ein sehr sensibler §. Wenn Du Kleinkindern Zugang zu sexuellen Darstellungen verschaffst und/oder Sex vor den Kindern hast, ist dieser Tatbestand erfüllt. Das Problem für diese Kinder ist, dass, falls sie nicht lange eine intensive Therapie in einer Kinderpsychiatrischen Einrichtung bekommen, das Erlebte in ihre eigene Sexualität übernehmen und an die nächste Generation weiter geben.

Kommentar von Ronny850 ,

Hier ging es um das angebliche anfassen an der hose. so hat sie es gesagt. was aber nicht der warheit entspricht

Kommentar von pilot350 ,

Darum wird sich das Verfahren kümmern. Das Kind bekommt vom Gericht einen Verfahrensbeauftragten beigestellt, das ist ein REchtsanwalt der nur die Interessen des Kindes vertritt. Hierzu wird Dir ein Teilentzug der Sorgeberechtigung erteilt, das heißt Du darfst Deinem Kind nicht verbieten auszusagen usw.

Kommentar von Ronny850 ,

Sie kann ja aussagen. aber die warheit

Kommentar von pilot350 ,

Der Verfahrensbeauftragte stellt erst einmal fest ob das Kind überhaupt in der Lage ist auszusagen. Wenn ja, und das Kind im Alter von 5 Jahren wiederholt seine Aussagen kann sich niemand vorstellen, dass ein Kind derart verlogen ist. Man wird euch versuchen dazu beizutragen nicht dafür zu sorgen dass ein Gutachten über das Kind erstellt werden muss, was für eine fünfjährige schwer zu verarbeiten ist. Also wird der Verfahrensbeauftragte versuchen wenigstens ein Teilgeständnis bei euch zu erwirken. Die lassen da nicht locker bis alles völlig klar ist.

Antwort
von Veritas2016, 58

"Zufälle" gibt es, die gibt es gar nicht! Du dachtest, dass Nacktursektspiele angezogen von statten gehen? Was hast du denn bitte für Freunde, die dir so etwas zuschicken? Und dann keine Zeit haben, um das "Material" zu löschen. Ich denke, dass das Jugendamt richtig gehandelt hat. Ich kann deiner Frau nur raten, sich von dir zu distanzieren, um die Chance zu bekommen, dass sie die Kinder wieder bekommt.

Kommentar von Ronny850 ,

Es ist kein freund. er sagte das er auch auf wetting stehe und er sehr viele filme hätte was aber nicht der fall war. es ware ein zwei filme dabei aber der rest war naja ihr wist schon.

Kommentar von Veritas2016 ,

Wie ist die Polizei denn darauf gekommen? Leider haben viele Menschen solch pornografischen Bilder auf ihren Rechner und ich glaube nicht, dass sie dich wegen ein paar Bilder im Visier hatten. Da eine Überwachung sehr aufwendig und kostspielig ist, zielen sie meist auf etwas größeres ab, als auf "ein paar Bilderchen". Ich bin in sofern beruhigt, dass das Netzwerk zwischen den Behörden scheinbar doch funktioniert.

Kommentar von Ronny850 ,

Die sind auf mich gekommen weil er schon überwacht wurde und ich ja mit ihm geschrieben hatte

Antwort
von Weisefrau, 71

Hallo, du hast ein riesiges Problem! Da kann dir nur noch ein Anwalt helfen! Den solltest du dir sofort nehmen um Schadensbegrenzung zu betreiben.

Kommentar von Ronny850 ,

Ja den habe ich schon wegen des ersten falles

Kommentar von Weisefrau ,

Nun dann informiere ihn wegen der Entwicklung. 

Kommentar von pilot350 ,

Das Kind kommt im besten FAll zu Pflegeeltern, oder schlimmer ins Kinderheim denn bei einer Verurteilung wird es eine Strafe von wenigstens 6 Monate ohne Bewährung geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten