Frage von Hotty64, 49

Wie verhalten wenn einer der Eltern seine Netto Einnahmen zur Unterhaltsberechnung nicht bekannt gibt?

Ab 18 müssen VATER und MUTTER den Barunterhalt an das Kind zahlen. Zur Ermittlung des Unterhaltsanspruchs ist es notwendig die Nettoeinnahmen beider Eltern zu kennen. Wie soll ich als zahlungsbereiter VATER mich verhalten, wenn eine korrekte Unterhaltsberchnung nicht erfolgen kann, weil die MUTTER Ihre Einnahmen nicht bekannt gibt.. Einfach nichts zahlen ist ja schlecht, weil die Kinder dann die leidtragenden sind. Angeblich müssen dann die Kinder die Mutter für eine Kontoklärung verklagen. Das halte ich auch für schlecht, weil dadurch das Wohnklima bestimmt nicht gefördert wird. Kann ich als VATER über einen eigenen Anwalt um Kontoklärung bei der MUTTER bitten. Dann wären wenigstens meine Kinder aus dem Streit heraus.

Antwort
von Pudelwohl3, 30

Ein Anwalt wird Dir sicher helfen.

Ich finde Deine Gedanken und Bedenken sehr sympathisch.

Antwort
von sassenach4u, 8

Grundsätzlich hat das Kind den Auskunftsanspruch. Sie können ihrem Kind nur empfehlen, sich an das Jugendamt zu wenden, um um Unterstützung bei der Berechnung des Unterhaltes zu helfen. Dann fordert das JA von beiden Eltern die Unterlagen an und berechnet. Kommt ein Elternteil in Verzug, kann ggf. das ganze gerichtlich eingeklagt werden.

Jedoch nicht von Ihnen, nur von volljährigen Kind. Ihnen bleibt nur, eine Schätzung vorzunehmen, den Unterhalt, den Sie meinen zahlen zu müssen, an das Kind auszuzahlen und es darauf hinzuweisen, dass es eine Zahlung unter Vorbehalt ist. Etwas weniger zahlen, als berechnet.

Denn Überzahlungen beim Unterhalt müssen nicht zurückgezahlt werden. Wenn Sie GAR keine Ahnung haben, was die KM verdient, dann bleibt es nur, den Unterhalt ganz einzustellen, bis die Quote ermittelt wurde, die Sie zu leisten haben.

Alles blöd, aber die Mutter hat eine Mitwirkungspflicht.

Aber BITTEN können sie schon- ob sie dann tut??? 

Antwort
von rasperling1, 9

Du könntest den Gesamtunterhalt zahlen und Dir dann einen so genannten familienrechtlichen Ausgleichsanspruch gegen die Mutter geltend machen. Wenn Du z.B. das Einkommen der Mutzter zwar nicht kennst, aber mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen kannst, dass es nicht höher ist als Dein Einkommen, so kannst du von ihr mal einfach die Hälfte des Unterhalts ersetzt verlangen. Sie wird dann ihr Einkommen schon darlegen müssen. Alternativ könntest Du auch den vollen Unterhalt an das Kind leisten und dir dann den Unterhaltsanspruch gegen die Mutter für die jeweils zurückliegenden Perioden abtreten lassen. Dann kannst Du den Unterhaltsanspruch geltend machen und hast auch ein Auskunftsrecht.

Antwort
von Rendric, 35

Der Unterhalt wird doch beim Arbeitsamt berechnet, oder? Dann kannst du dich einfach ans Amt wenden. Diese wenden sich dann an deine Mutter oder führen notfalls die klage durch.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Sag mal: Liest Du eigentlich die Fragen - oder antwortest Du nur irgendwas?

Kommentar von Rendric ,

Ja, tu ich. Immer. 

Aber eigentlich wird nur dann, wenn z.B. Ausbildungsbeihilfe beantragt ist, der Unterhalt der Eltern berechnet.

Wenn kein Antrag oder Amt im Spiel ist, ist der Unterhalt an das Kind reine Ermessenssache und wird nicht berechnet.

Dann muss man sich mit den Eltern einfach gut stellen.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Hier fragt ein Vater ... und das Amt ist gar nicht im Spiel.

Kommentar von sassenach4u ,

Unterhalt ist nie eine Ermessenssache- da würden sich Millionen Väter und Mütter freuen, wenn es so wäre- und die Kinderarmut würde noch und noch zunehmen!

Kommentar von Hotty64 ,

Danke für Deine schnelle Antwort, aber das Arbeitsamt hat damit eigentlich nichts zu tun

Antwort
von peterobm, 26

Ab 18 müssen VATER und MUTTER den Barunterhalt an das Kind zahlen.

wo steht das? das kann auch als Miete und Verpflegung abgegolten werden - es muss nichts gezahlt werden, wenn die Kinder noch in der Elterlichen Wohnung ihren Lebensmittelpunkt haben. Also zu Hause wohnen

Auskunftspflicht wird nur über einen Anwalt und Gericht möglich sein. Wenn ich mich nicht irre, müssen das schon die Berechtigten machen, also die Kinder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten