Frage von DieterSchade, 35

Wie verhalten sich Supraleiter 1. und 2. Art in elektrischen Wechselfeldern und wie in magnetischen Wechselfeldern?

Wer kann mir gute Einführungen zu obiger Fragestellung empfehlen oder es mit eigenen Worten erklären? Z.B. bei welcher Frequenz bricht der Meißner-Ochsenfeld-Effekt zusammen?

Antwort
von princecoffee, 18

https://www.physik.uni-augsburg.de/exp4/FP_A/material/FP09.pdf

Kommentar von DieterSchade ,

Danke für den Link. Kannst du mir auch noch einen Link geben zu Supraleiter 1. Art im elektrischen Wechselfeld, Supraleiter 1. Art im magnetischen Wechselfeld und/oder   Supraleiter 2. Art im magnetischen Wechselfeld?

Kommentar von princecoffee ,

yo, gerne..


kannste nicht selbst danach suchen?..

Kommentar von DieterSchade ,

Wenn ich was gefunden hätte, hätte ich nicht gefragt. Alles was man findet ist die Aussage: "Wollen wir nichts zu sagen (manchmal sogar können wir nichts zu sagen), AABER Supraleiter 2. Art im elektrischen Wechselfeld ..."

Kommentar von princecoffee ,

okay, wenn ich muse und zeit dazu habe, werde ich mal nachsehen..

Kommentar von DieterSchade ,

Danke. Es geht mir vor allem um Folgendes: 

Z.B. wenn an einen Supraleiter 1. oder 2. Art ein äußeres Magnetfeld angelegt wird und im Supraleiter sich einen Gegenfeld entwickelt, so müsste nach meinen Überlegungen gelten, dass sich die Energiedichte des Raumes erhöht und somit gemäß dem Energieerhaltungssatz Gitterschwingungen (also Wärme) in Spinenergie umgewandelt wird. Der Supraleiter müsste sich bei diesem Phasenübergang also selbsttätig kühlen.

Eine solche Aussage habe ich aber noch nie irgendwo nachlesen können. Mache ich dabei einen Denkfehler?

Kommentar von princecoffee ,

auf dermaßen hohe temperaturen selbst runterkühlen?

na, wohl kaum..

wenn du dich mit diesem thema intensiv auseinandersetzt, dann würde ich dir vorschlagen, dass du versuchst mit der "max-planck gesellschaft" (hamburg) verbindung aufzunehmen..

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community