Frage von FifaPlayerYOLO, 70

Wie verhalten sich Kirchengemeinden gegenüber Flüchtlingen-Wie begründen sie ihr Tun?

Antwort
von hertajess, 11

Nächstenliebe spielt eine Rolle. Das Gleichnis vom Barmherigen Samariter mag hier genannt werden. 

Der Bischof von Regensburg sorgte vor einiger Zeit für Aufsehen weil er in seiner Predigt erklärt hatte es sei nur den Christen Hilfe zu gewähren und nicht den sogenannten Ungläubigen.

 Bischöfe werden von den allgemeinen Steuergeldern bezahlt in diesem Staat. Also nicht von der sogenannten Kirchensteuer. Wer also von der Allgemeinheit bezahlt wird muss damit rechnen dass die Allgemeinheit dann auch entsprechend reagiert. Vor allen Dingen wenn die Katholiken nicht mal ihre eigene Bibel kennen. Diese nämlich untersagt es schlicht einem Hilfsbedürftigen Unterstützung zu verweigern sofern sie gegeben werden kann. Im Gleichnis vom Barmherzigen Samariter aber auch in Bezug auf Maria Magdalena wird ausdrücklich Mitgefühl eingefordert. Im letzteren Fall ist in den Evangelien zu lesen dass Jesus, g.s.S.N., geschimpft haben soll weil ihr nur materieller Tand als Hilfe geboten wurde. 

Liebe Deinen Nächten wie Dich selbst. 

So steht es geschrieben. 

Weiter gibt es die Bergpredigt. Lese sie mal. 

Gerade das Beispiel vom Barmherzigen Samariter zeigt uns dass es nicht darum geht sich damit zu brüsten welche Hilfe wir gewähren sondern sie zu tun. Und dann schlicht seinen eigenen Weg fortzusetzen. Deshalb ist auch relativ wenig über Kirchenasyle in den Medien zu finden. Allerdings hörte ich so einen C-Politiker schimpfen dass die Kirchen mit ihrem Asyl gefälligst aufhören sollen sonst müsste Politik andere Maßnahmen ergreifen. Aber der schimpfte auch über die europäischen Staaten die über einer Million Deutschen Asyl gewährt. 

Die Einen hängen sich also ihr Titelchen um. Vielleicht bilden sie sich ein damit größer zu erscheinen. Und die Anderen scheuen sich nicht vor den Aufgaben die ihnen vor die Augen kommen. Wenn Du Moslem bist darfst Du auch raten wer von Beiden nun Glauben lebt. 

Antwort
von loema, 29

Viele Gemeinden haben Menschen, die abgelehnt wurden Kirchenasyl angeboten.

Antwort
von stubenkuecken, 41

Sie helfen wegen der Nächstenliebe.

Antwort
von hummel3, 37

Unabhängig der Tatsache, dass sie aus Sicht vieler muslimischer Flüchtlinge als Ungläubige gelten und, wenn auch im Moment nur verhalten, wohl auch entsprechend minderwertig eingeschätzt werden, handeln Kirchengemeinden nach meinem Wissen durchweg nach dem christlichen Gebot der Nächstenliebe.

Ob ihnen, den Kirchen und den Christen das langfristig gedankt werden wird, kann nur die Zukunft zeigen. - Und ob beispielsweise Europäer umgekehrt auf der Flucht vor einem Krieg hier in Syrien, im Irak in anderen islamischen Staaten die gleiche Willkommenskultur erfahren würden, darf wohl bezweifelt werden.

Kommentar von FifaPlayerYOLO ,

Danke für die gute Antwort könnten sie mir bitte noch sagen 

Welche Christlichen Werte dabei eine Rolle spielen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community