Frage von Zombiecat, 44

wie verhalte ich mich in einem schlichtungs gespräch wenn ich noch nicht mal den auslösser kenne?

auch wenn man nicht ganz schlau aus meiner frge wird versuche ich es hir zu erleutern das man es etwas besser versteht, werde alle fragen gerne beantworten.

am Sonntag hatte ich einen streit mit einem mitbewohner... er hat mich mehrmals beleidgt und die pest und rauswurf an den hals gewünscht.

das problem daran ist am kommendne sonnatg werde ich ein gespräch mit ihm haben und weis noch immer nicht was ich ihm getan habe... es ging halt ums aufräumen nach einer party (ich habe relativ wenig aufgereäumt weil ich arbeiten musste dafür habe ich fast alles aleien aufgebaut) und nachdem ich angeboten habe das sie ein teil übrig lassen sollen und ich mache es nach der arbeit ist er ausgerastet...

ich habe jetzt auch keien interrese mehr ein gutes verhältnis mit ihm zu haben geschweige das wir freunde werden da ich so etwas unkontrollirtes nicht als freund haben will jedoch bin ich an einem neutrallen miteinader interresirt habe aber keien ahnung wie ich am kommenden sonntag mich ihm gegenüber verhalten soll da ich wie gesgat noch nicht mal den grund für den ausraster kenne das einzige was ich mir vorstellen kan ist eine abneigung gegen mich persönlich hat....

noch ein paar eckdaten -wir leben beide glichlang in der wg und haben somit die gleichen stand -ich war auch nicht der enzige der arbeiten musste

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kabeltante1266, 29

Zuerst mal solltest du mit Ruhe an das Gespräch gehen. Überleg dir, wie du auf sein Agieren eingehen könntest. Wenn er rumbrüllt, versuche, ihn dazuzu zu bewegen, mit dir respektvoll und ruhig zu reden. Wenn er ruhig darüber reden will, umso besser. Frag ihn am Anfang, wo die Basis des Gespräches ist, was ihn dazu gebracht hat, so auszuflippen. Erörter deine Gründe, warum du nicht komplett mit aufgeräumt hast (Arbeit) und dass du immerhin die Vorarbeit (Aufbau) gemacht hast. Brems ihn, wenn er wieder laut wird, sonst erkläre das Gespräch als beendet, wenn er sich nicht korrekt verhält. Frag ihn ruhig, ob seine Anschuldigungen persönlicher Natur sind (das bringt ihn natürlich in die Defensive). Vielleicht solltet ihr noch jemanden zur Schlichtung dazu nehmen. 2 Ohren mehr sind nicht immer verkehrt. Ihr sollt ja auch keine Blutsbrüder werden, aber wenn man so "eng" aufeinander wohnt, sollte man zumindest nicht im ständigen Streit liegen. Das macht auf Dauer unzufrieden. Konsenz: ruhig bleiben!

Kommentar von Zombiecat ,

hast mir sehr geholfen danke. und ja es gibt noch ein netrallen zuhörer im gespräch

Kommentar von Kabeltante1266 ,

Gerne....viel Glück für das Gespräch!

Antwort
von ragglan, 27

Den Grund, insofern er dir diesen nicht vorher nennt, kannst du am Sonntag von ihm erfragen. Weicht er aus oder macht er einen Affen, dann kannst du ja auch deine Vermutung, dass er eben dich als Person nicht leiden kann vorbringen.

Seit ihr beide allein bei diesem Gespräch oder ist noch jemand dabei, der neutral für euch beide ist, um das Gespräch ein wenig moderieren zu können?

Du sagst zwar, dass ihr beide gleich lang in dieser Wohnung wohnt ... aber wer hat den Mietvertrag unterschrieben?

Kommentar von Zombiecat ,

ja wir haben noch ein neutralen mitbewohenr im gespräch und wir haben ein etwas anderes mietverhältnis der der amlängsten in der studenten wg wohnt hat den vertrag mit den besitzer und wir haben ein untervertrag bei demjenigen als haben wir beide ein vertrag zu einem andren mitbwohner deshalb kann er mich auch nicht rausschmeißen da er auch nur zur untermiete wohnt

Kommentar von ragglan ,

Ah, okay ... also wenn ihr beide euch anhaltend in der Wolle habt und somit den WG-Frieden stört (nun mal unbeachtet, wer ursächlich dabei ist) kann es sein, dass einem von euch beiden dieser Vertrag gekündigt wird?

Die Vorschläge von @Kabeltante sind für eine Ergebnisorientierte Gesprächsführung gut.

Kommentar von Zombiecat ,

darüber will ich ehrlich gesagt nicht nachdenken aber im moment sieht es nicht danach aus ....

und ja finde seinen rat auch gut

Antwort
von Arashi01, 23

Wichtig ist, dass ihr euch gegenseitig ausreden lasst. Und dass ihr das nächste mal klärt, wie es zukünftig zu laufen hat. Prinzipiell sollte jeder, der mitgefeiert hat, auch mit aufräumen. Oder im Voraus sagen, dass er dies aus diesen oder jenen Gründen nicht kann.

Man kann ja dann ersatzweise dafür etwas anderes übernehmen.

Sich gegenseitig zu beschimpfen nützt nichts, es bringt nur schlechte Stimmung.

Antwort
von Nashota, 34

Wenn man öffentlich Party macht und weiß, dass man früh wieder raus muss, muss man die Veranstaltung zeitig genug beenden, um aufräumen zu können.

Du weißt doch nun, dass der Nachbar sich daran gestört hat, also stelle doch nicht dumm.

Kommentar von Zombiecat ,

vieleict sollte ich nochmal etwas deutlicher schreiben wir haben ein aufbau und abbau plan gemacht ich habe mich fürs aufbau eingetragen und beim abbau habe ich mich auch mein teil zu beigetragen udn das würde auch nicht erklären warum er nur gegen mich geschossen hat und nicht gegen die anderen 3 die nochnichtmal beim abbau danach geholfen haben...

Kommentar von Nashota ,

Dann werde noch deutlicher: War es eine Hausparty aller Nachbarn?

Kommentar von Zombiecat ,

aller mitbewohner ja aber rein von der zeitaufwand habe ich extra für ein ausgleich gesorgt da er nicht aufgebaut hat.... weil wir ein auf und abbauplan hatten...

Kommentar von Nashota ,

Muss ja eine Riesenparty gewesen sein, wenn dafür sogar Pläne herhalten müssen.........

Wenn ich da jetzt mal unterstelle, dass ein Zelt stand und darin Biertische und darauf Geschirr, sollte nach einer Party wenigstens das Geschirr und die Abfälle weggeräumt werden. Ist das geschehen?

Kommentar von Zombiecat ,

es waren knaap 250 leute also ja es war relati vgroß waren aber auch 11 veranstalter

Kommentar von Nashota ,

Schön. Wurden der Müll und das Geschirr als dringendste Aufräumarbeiten weggeräumt?

Kommentar von Zombiecat ,

ja habe den müll vor der arbeit rausgebracht (geschirr war plastik) und nach der party habe ich ein teil der böden sauber gemacht wie wärend der party angekündigt

Kommentar von Nashota ,

Naja, dann hast du ja zumindest ein paar Argumente, die für dich sprechen und die du auch klar anbringen kannst. Bemühe dich um eine ruhige Gesprächsatmosphäre, was bedeutet, dass du dich nicht in die Verteidigungsposition bringen solltest, sondern mit Fakten arbeitest.

Die da wären, es gab Pläne für Auf-und Abbau und du hast deine Arbeiten erledigt.

Dann kann dein Gegenüber sich äußern.

Welche Person soll denn den neutralen Posten übernehmen? War sie auch mit anwesend?

Und gab es mit dem Streitsucher schon andere Missverständnisse oder Auftritte? Was hat er selbst für die Party getan? War er einverstanden mit der Party?

Kommentar von lewei90 ,

Herrgott! Das war eine WG-Party. Steht doch alles ganz klar im Text.

Kommentar von Nashota ,

In Zeiten, in denen Freunde als Kollegen bezeichnet werden, ist ein Mitbewohner nicht zwingend ein Mitbewohner, sondern ein Nachbar. Und "WG" kann auch Wohnung heißen. Atme also ruhig durch die Hose, hm?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten