Frage von Minimilk,

Wie verhalte ich mich beim Mitarbeitergespräch?

Nächste Woche Mittwoch steht wieder mal ein Mitarbeitergespräch an, was 1x im Jahr statt findet und ich habe da so große Panik vor. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll, wenn ich mit der Vorgesetzten (mit der ich sowieso nicht gut klar komme) Auge in Auge gegenüber sitze und es nur Kritik hagelt. Ich kann mit Kritik umgehen wenn sie auch berechtigt ist, aber hier herrscht regelrechtes Mobbing und Vorhaltungen die in keinster Weise "normal" sind. Es wird beobachtet wie oft man auf die Toilette geht, ob man heimlich in ein Brötchen beißt und soviele andere - eigentlich - belanglose Dinge. Da ich nur einen befristeten Vertrag habe, kann ich leider auch nicht groß aufmucken oder mich da groß gegen wehren, da ich Angst habe, von einem Tag auf den anderen Tag auf der Straße zu sitzen. Mein Problem ist jetzt erst einmal wie ich dieses schreckliche Mitarbeitergespräch überstehe und wie ich mich am besten verhalten soll um gut aus dieser Sache heraus zu kommen.

Hilfreichste Antwort von alphonso,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bereite dich auf das Gespräch vor. Schreibe die Dinge auf, die aus deiner Sicht nicht gut gelaufen sind bzw. die, die dir vorgehalten werden könnten. Dann notierst du die positiven Dinge, wenn du dich überdurchschnittlich eingesetzt hast, oder besonders gute Arbeiten abgeliefert hast. Wenn du vorbereitet bist, gehst du sicherer ins Gespräch und hast auf vieles eine Antwort.

Kommentar von AprilCat,

sehr gute antwort

Antwort von DaCoolin,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

trink 2 gläser wein vorher dann ist man lockerer.

Kommentar von S1Stefan,

und fliegt schneller raus!

Kommentar von DaCoolin,

der vorteil von wein ist, dass man ihn anders als vodka, rum oder bier kaum riecht und mit einem kaugummi übertünchen kann

Kommentar von S1Stefan,

Nach 2 Gläsern Rotwein muss ich nichts mehr übertünchen. Da liege ich ziemlich flach da.

Kommentar von Buddysuperdog,

dümmerern Ratschlag gibt es wohl kaum... Alkohol in jedlicher Form hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen!!!!!!!!!!!!! Wenn etwas unangenehm sein sollte, dann hat es sicherlich Gründe und somit muß man sich sein Fehlverhalten auch vorhalten lassen, schließlich wird man dafür entlohnt ... aber oft dienen Mitarbeitergespräche auch zur lärung, man sollte positiv und objektiv sein

Antwort von AprilCat,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich rate dir offen zu sein und in einem vernünftigen sicheren Ton zu sprechen, wenn es Kritik hagelt, entweder du gehst daruf ein und versuchen deine Meinung zu vertretten o. zu sagen: ja das ist deine Schwäche und du arbeitest daran(etwas schleimig ich weis, aber meist hilft es und die lassen dich in ruhe weil sie genau das hören wollen)also nur schweigen, ich weis nicht, das wirkt denke ich auf Chefs kontaproduktiv und macht dich noch kleiner und noch angreifbarer. Auf keinen Fall rumschreien o. so. Und an deiner Stelle würde ich auch parallel nach einer anderen Stelle schauen.

Antwort von lina141,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Welchn stellenwert hat Sie beim Chef? Also verstehe Dein Gefühl, aber wenn Du mal zurückschlägst? meine verbal, versteht sich! Schon mal versucht? Denn eigentlich sind dieser Art Gespräche eben dazu da um etwas zu verbessern. Wird relativ wenig gemacht, deswegen würde ich es mal versuchen dagegen anzugehen (kennst du das wenn man sich Leute in einer schwierigen Situation einfach nackt vorstellen soll? Darfst natürlich nicht die ganze Zeit lachen! Kleiner Aufmunterungsversuch am Rande). Lg

Antwort von S1Stefan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Einfach ruhig und sachlich bleiben. Nach dem Gespräch handschriftliche Notizen machen. Sonst drehst du bei Mobbing durch. Ich habe gerade übelstes Mobbing im Hort an einer Schule hinter mir, und fröhne der sch* Arbeitslosigkeit. Du kannst nichts tun, als jede Kritik abzustellen ( wird eben nicht ins Brötchen gebissen), und Besserung zu versprechen. Du weisst aber nach den Gespräch, dass du evtl. entlassen wirst. Wenn die dich loshaben wollen, schaffen die das. Sorry, das ich dir nichts Besseres schreiben kann.

Antwort von ClintLeonPowers,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du schüchtern bist, rate ich dir: Sei ein aufmerksamer Zuhörer und rede nur dann, wenn du gefragt wirst, einen Vorschlag darlegen sollst, oder kurz das Wort an dir weiter gereicht wird.

Antwort von kaesbrot,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Entweder du schweigst und suchst parallel eine andere Stelle oder du wehrst dich und bringst gute Gegenargumente.

Kommentar von S1Stefan,

Schweigen würde ich nicht. Das legen viele als Desinteresse aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community