Frage von domandare, 53

Wie verhalte ich mich als Wohnungssuchender bezüglich des 14tägigem Widerrufsrechtes gegenüber einem Makler richtig?

Durch Anklicken in einer Internet-Immobilienbörse habe ich bei einem Wohnungsangebot um mehr Informationen gebeten und die Frage nach einer Besichtigungsmöglichkeit gestellt. Darauf bekam ich ein Expose zugesendet sowie ein Hinweis auf das sogenannte Widerrufsrecht mit folgenden Optionen : 1. der Widerruf des Maklervertrages innerhalb von 14 Tagen / 2. die Erklärung abzusenden, dass ich einverstanden bin, dass der Makler vor Ende der Widerrufsfrist mit der Arbeit beginnt . In diesem Fall wird darauf hingewiesen, dass so Zitat:...so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vetrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistung im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.... Dies ist für mich schwerverständliches Juristendeutsch.3.Option wäre ,dass man die 14 Tage ohne Reaktion vergehen läßt. Grundsätzlich soll der Makler - bei Vermittlungserfolg - seine angegebene Provision erhalten, aber irgendwelche verdeckte Kosten durch sogenannte Vorleistungen möchte ich eigentlich nicht begleichen. Anscheinend ist es auch so,dass man schon durch das reine Anklicken zur Zusendung von mehr Informationen zu einer Wohnung bereits juristisch in einer Fernvertragsbeziehung zum Makler steht. Wer kann hier mit einfach verständlichem Rat - eventuell aus eigener Erfahrung - helfen, eine richtige Entscheidung als Dienstleistungsempfänger zu treffen? Mit Dank im Voraus. Domandare

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Akecheta, 41

Mietwohnung? Liest sich für mich so, dass der Makler die neuen Gesetze umgehen will, da er keine Provision mehr in Rechnung stellen darf. Die darf er nur noch vom Auftraggeber kassieren, nicht mehr von Interessenten die die Wohnung dann anmieten.

Hier wird wohl versucht, dich nachträglich zum Auftraggeber zu machen, so als ob er den Auftrag bekommen hat, für dich irgendeine Wohnung zu suchen. Da es die aber schon gibt, du auf eine Annonce antwortest, darf er das nicht (mehr).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten