Frage von 1kProzent, 48

Wie verhält sich die eine Geschwindigkeit zur anderen?

Ein Auto fährt mit 7 Metern pro Sekunde in eine Richtung und ein Fahrrad kommt dem Auto mit 3 Metern pro Sekunde entgegen. Wie schnell ist das Auto aus der Sicht des Fahrrads?

Danke im Vorraus.

Antwort
von offeltoffel, 28

Die Antwort (auch wenn sie in dieser Sekunde sicher schon gegeben wird) kannst du dir folgendermaßen erschließen:

Stell dir vor, Auto und Fahrrad fahren in die gleiche Richtung, beide mit 7 m/s. Dann hat das Auto, aus Sicht des Radfahrers, eine relative Geschwindigkeit von 0 m/s (sie stehen zueinander in Stillstand). Ist das Auto bei 7 m/s und das Fahrrad bei 5 m/s, dann ist das Auto aus Sicht des Radfahrers 2 m/s schnell - es zieht also genauso schnell davon, wie wenn das Fahrrad stillstehen und das Auto sich mit 2 m/s bewegen würde. Als Regel können wir also ableiten, dass man die Geschwindigkeit des Radfahrers von der des Autos abziehen muss. Das gilt auch für negative Geschwindigkeiten (also solche, die entgegengesetzt sind)

Antwort
von Jackie251, 16

Fangfrage

Aus sicht des Fahrrads bewegt sich das Auto natürlich weiterhin mit 7 Meter pro Sekunde.
Man soll nur verführt werden, die Geschwindigkeiten zu kombinieren.

Logische Begründung, man nehme ein festes Objekt.
Also Radfahrer fährt mit 3m/s auf ein Haus zu - wie schnell ist jetzt wohl das Haus, wenn man den Radfahrer fragt? Es steht natürlich weiterhin still, oder der Radfahrer gehört dringlist in die geschlossene Anstalt :-D

Für Teilnehmer am Straßenverkehr bleibt das Bezugssystem immer die Straße. Sämliche Verkehrszeichen und Geschwindigkeitsmessungen beziehen sich auf die Straße.

Die Relativgeschwindigkeit zwischen Auto und Rad wäre natürlich eine andere, aber es ist nicht nach der Relativgeschwindigkeit gefragt, sondern die Geschwindigkeit "aus der Sicht des Radfahrers" und wie gesagt, kein Radfahrer der mit 3 m/s fährt würde sagen "aus meiner Sicht kommt mit dieses Haus mit 3m/s entgegen und ich stehe still" oder?


Kommentar von LewisM ,

Doch natürlich ist mit der Geschwindigkeit aus Sicht des Fahrrads die Relativgeschwindigkeit gemeint. Mäße der Fahrradfahrer die Geschwindigkeit des Autos beim vorbeifahren würde er natürlich 10m/s messen

Kommentar von Jackie251 ,

Ich wusste das jemand mit dem Argument käme. Ich hatte gehofft das Hausbeispiel wäre ausreichen erklärend.

Wie dem auch sei. Ich versichere dir wenn dich ein Polizist fragt "Wie schnell waren sie aus ihrer Sicht" meint er die Geschwindigkeit in Bezug auf die Straße. Sicherlich gibt da die ein oder andere Religion, inder sich der Gläubige selbst zum Zentrum des Seins und damit zum Nullpunkt aller Bezugssystem definiert. Aber es geht um Physik nicht um Religionen...

Antwort
von Girschdien, 30

Entgegengesetzt: Addieren, gleiche Richtung: Subtrahieren

Antwort
von Amago, 23

Die Relativgeschwindigkeit zwischen den beiden Fahrzeugen entspricht der Summe der Einzelgeschwindigkeiten.

Auto = 7 m/s

Fahrrad = 3 m/s

Relativgeschwindigkeit aus Sicht einer der beiden:

7 m/s + 3 m/s = 10 m/s

Es ist egal, ob dir das Auto mit 10 m/s entgegen fährst und du dich nicht bewegst, oder ob du dich mit 3 m/s bewegst und das Auto mit 7 m/s.

Siehe newtische Gesetzte

MfG

Kommentar von Girschdien ,

Newtonsche Gesetze, nehme ich an :-)

Kommentar von Amago ,

Jaaa, danke :D

Antwort
von Gastnr007, 30

7+3, na so schwer? Wenn du es dir nicht im Kopf vorstellen kannst baue dir doch ein Modell, selbst wenn es nur als Buntstiften besteht...

Antwort
von Owntown, 24

10 m/sec

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten