Wie verhält sich das mit der Höhe des Eigenkapitals bei der Baufinanzierung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Es gibt auf jeden Fall Schwellenwerte beim Eigenkapital. Die richten sich aber mehr nach dem prozentualen Beleihungsauflauf (also dem Verhältnis von EK zu Darlehen) als nach absoluten Zahlen. Jede Bank hat da andere Schwellen, aber wenn ihr ins Beratungsgespräch geht, ruhig den Bankmitarbeiter direkt darauf ansprechen!

Wünsch euch viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefragefan84
12.10.2016, 16:12

Macht Sinn, danke dir! 

0

Bei einem Immobiliendarlehen, sollte man ein Eigenkapital von 20 % haben + die Kosten für den Notar, Grunderwerbsteuer, Maklergebühren und Gerichtskosten.

Bedeutet, wenn nur max. 80 % finanziert werden müssen, fällt der Zins günstiger aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist alles Ermessensache der Bank, du kannst dir ja verschiedene Angebote einholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefragefan84
12.10.2016, 15:41

Das machen wir sowieso. Ist halt nur die Sache wenn 50.000 € genau so gut sind wie 55.000 €, vom Zins her, dann kann man das Sparen, ja auch etwas gelassener angehen. 

0

Was möchtest Du wissen?