Frage von philosophus,

Wie verhält man sich am besten in Gruppen, wenn man etwas besser weiß? Keiner mag Besserwisser..

.....

Antwort von Timeoscillator,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wirklich eine klasse Frage ! DH !! Ich finde man sollte immer vorsichtig mit sowas umgehen, da Menschen unterschiedlich kritikaufnahmefähig sind. Es kann passieren, daß man dadurch Abwehrmechanismen im Mitmenschen aufbaut, was man ja eigentlich gar nicht wollte. Trotzdem finde ich, sollte man seine Meinung schon frei äußern können. Je nachdem aber wohl dosiert, konstruktiv und immer dem Anderen auch noch genügend "Luft" lassend. Luft lassend insofern, daß man aufmerksam dem Anderen noch genügend Spielraum einräumt, dessen Meinung ebenso kundtun zu können.

Antwort von costacalida,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es kommt auf die Wertigkeit an, wenn es ein wichtiges Thema betrifft, solltest Du Dich als Besserwisser outen !

Antwort von Centauri,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Besserwisser zeichnen sich nicht durch das bessere Wissen aus sondern durch Besserwisserei, das ist ein gravierender Unterschied.

Kommentar von philosophus,

Oh, gut differenziert.

Kommentar von syncopcgda,

So ist es. Ich möchte dazu noch den Begriff "Schulmeistern" erwähnen.

Antwort von Sumselbiene,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meistens gilt man nur dann als BEsserwisser, wenn man permanent auf herablassende Art alles kommentiert und berichtigt.

Wenn du ab und zu jemanden auf einen Fehler hinweist, ist das kein Drama.

Antwort von Tammara,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wie wärs mit 'ner Diskussion, also ein Frage- und Antwort-Spiel? Du musst natürlich gute Argumente haben und die auch klar ausdrücken können, mit Besserwisserei hat das nix zu tun

Antwort von 8rosinchen,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hallööchen,

  • das ist eine wirklich gute frage...

  • wer von den anderen als sympathischen menschen gelten will, mit dem man gerne kontakt hat, sollte sich bewusst machen, dass wir zwei ohren und einen mund haben...

  • das hat sicher einen guten grund, genauso wie das sprichwort: reden ist silber, schweigen ist gold...

  • du machst dich ganz sicher beliebt, wenn du es verstehst, interessiert hinzuhören, die geäußerte meinungen akzeptieren kannst, ohne sie verändern zu wollen...

  • und dann deine eigene meinung kundtust, und zwar ganz ehrlich, wenn jemand deine meinung wissen möchte...

  • also kurz zusammengefasst: da die meisten menschen gerne reden, dann kannst du derjenige sein, der seine beiden ohren nutzt und interessiert hinhört...(durch entsprechende fragen kannst du dein interesse bekunden)

  • ohne zuhörer macht nämlich das reden den wenigsten spass

  • alles gute

Antwort von Sophronia,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Frage dich jedesmal, bevor du dann den Mund aufmachen willst, ob du den anderen damit wirklich etwas Gutes tust, wenn du sie belehrst. Das ist nämlich keineswegs immer der Fall. Besserwissern geht es meist gar nicht wirklich darum, etwas Positives zur Gruppe beizutragen, sondern nur darum, allein als der große Allwissende dazustehen.

Andere Menschen haben das Recht, selbst zu entscheiden wann und ob sie etwas dazulernen wollen, solange es niemandem unmittelbar schadet. Sie ungefragt und ungebeten zu belehren, heißt sich aufzudrängen!

Niemand weiß alles und niemand muß alles wissen oder erfahren!

Antwort von mikael,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Besserwisser unterscheide ich in zwei Sorten, grob. Einmal sind es die wirklichen Besserwisser, die sich hinstellen und sagen, das geht so nicht, das muss anders gehen, sie sagen es und sind still. Die konnte ich ein Leben lang schon nicht Leiden, das es so nicht geht, damit bin ich doch einverstanden, aber nie und nimmer nur mit der Behauptung. Anders sieht es da mit der anderen Gruppe aus, die zwar auch zweifeln aber ihre Zweifel untermauern, also Leute die Argumente haben.

Antwort von Premislyde,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Pick your moments" - wähle die momente in denen Du mal was "korrigierst" oder hinzugügst sorgfältig aus, mach es eh nur dann wenn jemand dadurch einen mehrwehrt hat (es ist z.B. egal ob das coole auto was ihr gestern gesehen habt gelb oder Senffarben war, aber wenn das Kino um 8 und nicht 8:15 Uhr anfängt dann ist das wichtig)

Antwort von Schafschaf,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Korrigiere ALLES am Besten mit erhobenem Zeigefinger und halber Brille

Antwort von mephizta,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

solange du dein wissen nicht so ausdrückst, dass die anderen denken du meinst sie wären idioten wird auch keiner denken, dass du ein besserwisser bist.

und wenn doch, dann sind sie neidisch oder beleidigt, weil sie es nicht wissen :)

Antwort von Zetsu42,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nietzsche sagte mal, man solle seiner Tugend einen Schuss Narrheit zufügen, so können sich andere über die eigene Stärke erheben und sie imitieren. Tu einfach so, als wärst du "der Idiot, der etwas besser informiert ist", als ob du dich dafür entschuldigen müsstest besser informiert zu sein.

Kommentar von philosophus,

So mache ich es auch oft und danke für's schöne Zitat.

Antwort von Angel84,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Frage ist:

Weißt du es wirklich besser? Oder glaubst du nur, es besser zu wissen?

Woher stammt das Wissen, von dem du glaubst, dass es "besser" wäre?

Kommt es aus deinem Innersten? Oder ist es nur ein Produkt deines Verstandes, der es sich im Laufe der Zeit durch Informationen von wo auch immer angeeignet hat?

Frage dich selbst nach deinem Motiv, den Beweggrund, warum du dein "besseres Wissen" kund tun willst.

Willst du "recht haben"? ... gut dastehen?... Aufmerksamkeit?

Oder ist es ein Herzensbedürfnis, das nach Ausdruck verlangt? Ist es deine innere Stimme, die gehört werden will?

Ist es das Letztere, dürfte es dir gleich-gültig sein, ob du für deine innere Weisheit gemocht wirst, oder eben nicht.

Gleich-gültig ob inneres Wissen, oder angelerntes, darfst du bedenken, dass es für alles viele Sichtweisen und Blickwinkel gibt, wozu die deine eine von vielen ist, ein Baustein, aber beileibe nicht die ganze Wahrheit. Somit hast du ein Puzzleteil hinzuzufügen, aber weißt es nicht "besser". Verinnerlichst du diese Tatsache, wirst du deine Sichtweise in einer Art kundtun, die bereichernd, aber nicht "besserwisserisch" ist.

Antwort von Mucker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

" Wie verhält man sich am besten in Gruppen, wenn man etwas besser weiß? Keiner mag Besserwisser.."

Wenn man "etwas " besser weiss - ist man noch kein "Besserwisser " .

" Als Besserwisser wird jemand bezeichnet, der meint, vieles besser zu wissen. Die Bezeichnung Besserwisser soll ausdrücken, der Betreffende neige dazu, andere Menschen zu belehren, verschließe sich aber gegenüber Meinungen und Wissen anderer." (Wikipädia)

Alles Gute!

Kommentar von Zetsu42,

Wikipedia schreibt man mit e. (keine Ahnung, welches Wort ich damit provozieren möchte...)

Kommentar von Mucker,

Natürlich mit e - völlig richtig.

Antwort von Praline,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das stimmt! Man hält die Klappe. Das Gespräch sollte sich entwickeln und dann kann man bescheidener Weise was flüstern, ich meine und so! Nie rechthaberisch auftreten. Da wirkt man dann überheblich - das will keiner! Angepaßt - aktiv sein. Ganz lieb sein, sympatisch wirken. Sich einbringen - so heißt es! Dein Gesicht sollte immer freundliche Züge zeigen, nicht böswillig werden. Das bringt nichts! Helfen, helfen, wo de kannst! Gutmensch sein, nicht wahr? Du machst das schon! Sozial sein! Alles Gute, viel Glück!

Antwort von schokomuffinmi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich sage dann immer so = hää wird das nicht... =D

Antwort von Ratatoskr,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Alte chinesische Weisheit. Klugscheißer haben keine Freunde.

Kommentar von Zetsu42,

Hieß das nicht "Wer allzuklug ist findet keinen Freund" und kam aus Japan?

Antwort von cuckoo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Ton macht die Musik ;)

Wenn eine Falschaussage im Raum steht, dann solltest du

  1. entscheiden, ob die Richtigstellung überhaupt wichtig ist

  2. ob der Zeitpunkt der richtige ist und

  3. ggf deine Weisheit so verpacken, dass sich der- oder diejenige mit der unrichtigen Meinung nicht vorkommt wie der letzte Dummkopf, sondern dass er vllt nur einem Irrtum oder einer Falschinformation unterlegen ist - das kann schließlich jedem passieren :)

"Du, ich glaube, da irrst du dich. Ich hab das (so und so) gelernt, aber ich schau auch gern nochmal nach" klingt versöhnlicher und wahrt das Gesicht des Gegenübers eher als "Alles bullshit, was du hier von dir gibst!"

"ggf" deshalb, weil es auch Zeitgenossen gibt, die in völliger Ahnungslosigkeit irgendwas steif und fest behaupten, nur um auch was gesagt zu haben, da muss man vllt nicht ganz so vorsichtig sein ;)

Antwort von wollyuno,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ein guter "besserwisser" schafft es sein thema rüber zu bringen ohne das er als solcher angesehen wird

Antwort von Lillyana86,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Besserwisser wissen es nicht immer besser - tun aber gerne so und behandlen andere wie Idioten. Wenn du es aber TATSÄCHLICH beser weißt, hast du auch die entsprechenden Argumente - und kannst es anderen mitteilen, ohne ihnen das Gefühl zu geben, sie seien die letzten Volltrottel.

Antwort von beuys64,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du könntest unaufdringlich mitteilen, das Du andere Informationen hast. Die Wahl der Worte ist entscheidend

Antwort von Nic43,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nunja, wenn man etwas wirklich besser weiß, kann man ruhig die anderen daran teilhaben lassen, wenn sie es wünschen oder wollen.

Meist glaubt man allerdings nur, etwas besser zu wissen. Dies kann man gerne für sich behalten, da es ja keine Glaubensfrage ist.

Ich persönlich bin Vorsitzender im KSC (Klugscheißerclub) und habe eine Menge Mitglieder im Verein. Es wird nicht langweilig ;-)

Antwort von discokeule,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sags in nem ganz normalen ton. nicht überheblich. dann mag dich auch jeder noch.

Antwort von fromhell,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gib Denkanstösse, sodass sie "selbst drauf kommen"^^ Dann wirkt es nicht so, wie "Ich weiß das aber besser" sondern eher "Wir haben gemeinsam eine Lösung gefunden".

Antwort von asiansoul,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

zurückhaltend sein. der klügere gibt nach

Kommentar von syncopcgda,

Der Klügere gibt Nachhilfe.

Antwort von xXT23TXx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

keiner mag besserwisser aber ja das sollte dir egal sein zumindest mir wärs egal du solltest deine meinung frei sagen wenn dus besser weist sollten die das schätzen wenn sie es nicht tun naja..... lass es dir egal sein

Antwort von harry1981,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Einfach die Klappe halten, die Anderen müssen es ja auch mal lernen ;-)

Antwort von Phoenix29,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann halt Dich zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community