Frage von MerkurSailor, 48

Wie verhält es sich mit der Familienversicherung bei einem Aushilfsjob und freier Mitarbeit?

Ich möchte künftig einen Aushilfsjob auf 450 € - Basis ausüben und dazu als freier Mitarbeiter bei der Zeitung arbeiten. Ich bin Student und bei der Familienversicherung. Kann ich an beiden Stellen arbeiten ohne aus der Familienversicherung zu fliegen? Soviel ich weiß ist freie Mitarbeit ja von anderen Jobs abgegrenzt, beides hat also wohl keinen Bezug aufeinander. Somit müsste ich ja dann keine Steuern zahlen, da ich im Jahr nicht über 8.000 € komme. Jetzt habe ich aber gelesen, dass die Grenze bei der Familienversicherung bei etwa 4.000 € liegt. Zählt das für die Summe der beiden Jobs oder darf ich jeweils höchstens 4.000€ verdienen? Ich würde eben gerne beide Jobs machen, da der eine fest ist und der andere mir Spaß macht (da verdeint man ja auch nicht besonders viel im Monat), will aber nicht riskieren, dass ich als Student jetzt meine Versicherung selbst bezahlen muss.

Ich bekomme übrigens kein BAFöG.

Antwort
von Apolon, 34

Du hast die Möglichkeit dich bei der GKV als Student in der KVdS zu versichern. mtl. Beitrag ca. 80 € - wobei die Arbeitszeit pro Woche von 20 Stunden nicht überschritten werden darf. Die Höhe der Einkünfte spielen dabei keine Rolle.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 31

Jetzt habe ich aber gelesen, dass die Grenze bei der Familienversicherung bei etwa 4.000 € liegt.

Bei der kostenlosen Familien(kranken)versicherung gelten als aktueller Freibetrag 415 € mtl. oder ein 450-Euro-Minijob! Beides geht leider nicht!


Zählt das für die Summe der beiden Jobs oder darf ich jeweils höchstens 4.000€ verdienen?

Du mußt dich für einen der beiden Jobs entscheiden, wenn du weiterhin kostenlos familienversichert sein willst!

Jedoch hast du noch die Möglichkeit, einer kurzfristigen Beschäftigung (auch kurzfristiger Minijob genannt z.B. als Ferienjob) mit max. 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr. Dieser Ferienjob ist nicht anzurechnen!

Einfach mal googeln nach dem Namen der Krankenkasse der Eltern, Familienversicherung, Einkommensgrenzen

wie z.B.: www.barmer-gek.de/leistungen-beratung/leistungen-a-z/familienversicherung-9928?a.../familienversicherung%20einkommensgrenze&gclid=CNbRtauH_8sCFQ4TGwodamsHTA

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community