Frage von olli319, 62

Wie verhält es sich mit der Beitragsbemessungsgrenze bezüglich KV/PV?

Hallo, ich habe eine Frage zur Beitragsbemessungsgrenze (BBG).

Wenn ich im Januar 2015 3500€ brutto (fiktive Werte) verdiene muß ich natürlich die Beträge zur KV/PV voll zahlen, da unter der Grenze von 4125€.

Jetzt bekomme ich im Februar zum Bruttogehalt eine Sonderzahlung von 2000€. Somit liegt mein Bruttoverdienst bis Feb. bei 9000€. Gehalt wäre voll beitragspflichtig und die Sonderzahlung bis 1250€, da BBG bei 8250€. 750€ bleiben unberücksichtigt, da über der BBG.

Im März gibt es wieder das "normale" Gehalt von 3500€. Werden jetzt zur Berechnung der KV/PV die beitragsfreien 750€ aus Feb. vom Gesamtbrutto abgezogen? Das heißt die anteilige BBG liegt im März bei 3x4125€ = 12375€. Mein Bruttoverdienst bis einschl. März ist 3x3500€+2000€=12500€. Würde ja wieder knapp über der BBG liegen, aber es werden doch die beitragsfreien 750€ aus Feb. abgezogen und somit würde mein Gehalt bis März bei 11750€. Somit läge es unter der BBG und wäre wieder voll beitragspflichtig.

Liege ich mit meiner Berechnung da richtig?

Antwort
von Throner, 55

3500 EUR plus 2000 EUR machen nach Adam Riese und Eva Zwerg 5500 EUR   ......

Antwort
von habakuk63, 62

3500€ +2000€ =9000€? Warum verstehe ich deine Rechnung / Frage nicht?

Kommentar von olli319 ,

Da hast du was falsch verstanden, es steht da BIS Februar.

Also die 3500 von Januar, 3500 von Feb. und die Sonderzahlung von 2000. Macht zusammen 9000.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten