Frage von Johannisbeergel, 182

Wie verhält es sich mit dem 500€ Schein?

Hallo,

ich habe gerade mitbekommen, dass die EZB den 500€ Schein abschaffen wird. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass nach dem 50€ Schein als nächtgrößerer der 500€ Schein bei uns im Laden häufig angenommen wird. 100er sind selten, so 1-2 Stück am Tag. 200er kommen eigentlich gar nicht vor. 500er sind es meist 4-6 täglich.

Ich kann das gerade nicht ganz nachvollziehen, weil er als Zahlungsmittel offenbar wohl gut und gerne eingesetzt wird. Und zwar nicht von irgendwelchen Gestalten, denen man dubiose Geschäfte nachsagen möchte, sondern hauptsächlich von Rentnern.

Auch von Freunden aus der Appartmentvermietung weiß ich, dass dort ständig größere Summen bequem übersichtlich mit 500ern in der üblichen Barzahlung über den Tisch gehen.

Warum wurde es also so entschieden?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Ontario, 29

Als Grund, das der 500 € Schein aus dem Verkehr gezogen wird, ist eben die Tatsache, dass dieser Schein nicht nur gefälscht wird, sondern auch bei dubiosen Geschäften gerne verwendet wird. Hinzu kommt, dass auch höhere Beträge immer mehr per Kartenzahlung erledigt werden. Der eigentliche Grund dürfte aber im Zusammenhang mit Geldwäsche zu suchen sein. Du kannst bei uns eine Luxuslimousine kaufen und den Kaufpreis in bar auf den Tisch des Verkäufers legen. Da fragt keiner woher das Geld kommt. Gleiches gilt für den Hauskauf. Man möchte eben den Geldfluss besser kontrollieren können. Wenn du in Italien ein Auto kaufen möchtest, dann kannst du nur einen gewissen Betrag in bar bezahlen. Ich glaube es sind 3000€. Den Rest des Kaufpreises musst du per Überweisung erledigen. Das wird bei uns mit Sicherheit auch irgendwann mal so kommen. Im Drogengeschäft werden Millionen umgesetzt und irgendwie muss das Geld in Umlauf gebracht werden. Gleiches gilt aus Erlösen beim Waffenschmuggel und der Prostitution. Wenn du heute ein paar Millionen bei der Bank einzahlen willst, wird "nachgefragt" woher die Summe kommt. Auch wenn du nicht direkt nach der Herkunft gefragt wirst, werden seitens der Bank Recherchen angestellt. Dieses Risiko geht keiner ein der Millionen aus dubiosen Geschäften macht. Da wird eben mit Scheinen bezahlt. Ich möchte hier nicht näher auf Praktiken eingehen die bekannt sind. Zu DM Zeiten gab es sogar einen Schein der einen Wert von 1000 DM hatte. Dass Rentner in grösserem Masse mit 500 € Scheinen zahlen  halte ich eher für eine Ausnahme, wenn man bedenkt, dass die meisten Rentner im Durchschnitt nur über 1200 € Rente im Monat verfügen. In den USA gibt es als werthöchste Note den 100 $ Schein und die kommen damit auch klar. Warum sollte das bei uns nicht auch funktionieren ? Unser oberster Kassenwart ( Schäuble) möchte eben eine durchgängige Kontrolle, damit ihm ja kein Cent an Steuereinnahmen entgeht. Und da geht es um Milliarden.

Kommentar von Havenari ,

Es gibt auch in Deutschland ein Geldwäschegesetz, und Barzahlungen über 15.000 Euro müssen gemeldet werden. Ihr solltet in eurem Laden vielleicht ab und zu mal einen Blick auf aktuelle gesetzliche Regelungen werfen, ehe das böse Erwachen nachkommt.

Antwort
von daskaenguru0000, 85

ich könnte mir folgendes vorstellen:

wenn falschgeld gedruckt wird und verteilt wird ist viel schneller viel mehr geld im umlauf und bei schwarzgeschäften wechset so mit wenig scheinen auch wieder viel geld den besitzer. 

aber ganz nachvollziehen kann ich es auch nicht da der aufwand die scheine rauszunehmen überhaupt nicht im verhältnis mit dem gewinn steht meiner meinung nach

Kommentar von Johannisbeergel ,

Wenn sich Warnungen herumsprachen betreffend Falschgeld betrag das immer nur 5€ bis 20€ Scheine, die man "mal eben so" jemandem unterschieben kann, weil Kassierer da in ihrer Routine sind und es einfach annehmen. 

500er werden in der Regel doppelt geprüft. 

Kommentar von thomsue ,

Meist gar nicht angenommen

Kommentar von daskaenguru0000 ,

ich denke es wird auch zunehmend attraktiver große summen per karte zu bezahlen

Kommentar von Johannisbeergel ,

Natürlich ist das so. Der Durchschnitt der Kartenzahlungen stieg 2015 anscheinend erstmal über 50€ (Anstieg der letzten Jahre immer um ein paar Euro - da sieht man den Trend). 

Trotzdem sind geschätzt 90% meiner Kassiervorgänge noch Barzahlungen

Kommentar von thomsue ,

Ja beim Bäcker zahle ich auch selten mit Karte

Antwort
von bronkhorst, 26

Meine Vermutung (und ich bin da nicht allein):

Die Wahnsinnspolitik der EZB steuert ja auf negative Zinsen zu. Es ist also besonders für Unternehmen wirtschaftlicher, Bargeld zu horten (selbst wenn man es versichern muss), als es auf Konten zu zahlen.

Und da spielt es eben schon eine Rolle, ob man dafür plötzlich die fünffache Menge an Scheinen braucht, was ja größere Tresore etc. und somit höhere Kosten bedeutet.

Noch schöner (und ebenfalls bereits angedacht...) ist ja die Idee, Bargeld ganz abzuschaffen und alles nur noch in Buchgeld umlaufen zu lassen - dann kann man fröhlich Minuszinsen und Steuern erheben - oder es den Leuten ganz wegnehmen.

Das erinnert mich an die Manöver der späten DDR, den Leuen ihr Westgeld abzuluchsen und ihnen dafür "Forum-Schecks" anzudrehen - über die das Regime dann wieder die Kontrolle gehabt hätte.

Antwort
von webya, 9

500er scheine gehen bei uns nicht viel aus der Kasse. Verlangt werden die 50er und evtl. auch die 100er. 

Die sollen abgeschaft werden, weil damit kriminelle Geschäfte gemacht werden. 

Antwort
von Geniol, 50

mist, jetzt is er bald weg der 500er und ich hab noch nie einen in der Hand gehabt.

Kommentar von thomsue ,

Kein Verlust

Kommentar von Geniol ,

natürlich nicht, wenn sich meine Hobbykasse in 2-3 bunten Scheinen wiederspiegelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten