Frage von Trixi61, 36

Wie vergebe ich eine Mietwohnung?

Hallo, ich bin erstmalig in der Lage eine Wohnung zu vermieten. Eine Anzeige habe ich schon aufgegeben. Es haben sich auch viele Interessenten gemeldet. Gestern waren auch schon einige da, und haben sich die Wohnung angesehen. Morgen ist noch ein Termin. Nun meine Frage: Wie vergebe ich die Wohnung am gerechtesten? Und wie sage ich den anderen am höflichsten ab? Gebe ich allen ein Formular für die Selbstauskunft? Hat derjenige den Vorrang, der sich die Wohnung als erstes angesehen hat, aber meine Sympathie nicht so groß ist? Was ist, wenn mir mehrere Interessenten sympathisch sind? Bitte um viele Ratschläge. Vielen Dank

Antwort
von anitari, 7

Wie vergebe ich die Wohnung am gerechtesten? 

Wenn Du darüber nachdenkst solltest Du das mit dem Vermieten besser lassen;-)

Und wie sage ich den anderen am höflichsten ab?

Tut mir leid aber ich habe mich für einen anderen Interessenten entschieden, oder so ähnlich.

Gebe ich allen ein Formular für die Selbstauskunft? 

Ich würde nur denen ein geben wo ich meine das könnte passen.

Hat derjenige den Vorrang, der sich die Wohnung als erstes angesehen hat, aber meine Sympathie nicht so groß ist?

Nein. Du kannst völlig frei entscheiden an wen Du vermietest.

Was ist, wenn mir mehrere Interessenten sympathisch sind?

Dann würde ich mich für den entscheiden bei dem auch alle anderen Kriterien passen.

Als erstes natürlich ein locker ausreichendes Einkommen um die laufenden Mieten zahlen zu können und eine feste Anstellung. Bei mir wäre es dann noch kein Hund und nicht mehr als 2 Kinder.

Verlass dich nicht zu sehr auf die Sympathie bzw. das Bauchgefühl!

Abschließender Rat, werde Mitglied bei Haus & Grund. Da wird dich auch rund um die Vermietung geholfen. 

Antwort
von schleudermaxe, 20

... merke: Streß gibt es nicht beim Einzug und keiner von uns weiß, ob morgen wirklich noch Miete kommt.

Wir sprechen deshalb mit dem bisherigem Vermieter, fahren auch ggf. dort hin, und knobeln dann die Möglichkeiten aus.

Garantie? Keine, wetten!

Antwort
von Lunatic2807, 21

Zu der Selbstauskunft, Ja, die würde ich wenn jedem geben.

Du solltest dir den Mieter aussuchen, der für dich am besten passt. Dabei sollte aber nicht rein die Sympathie eine Rolle spielen. Sie dir alles genau an, ist er in der Lage die Miete zu zahlen, macht er einen gepflegten Eindruck?

Ungerecht oder gerecht spielt dabei keinerlei Rolle. Du wirst den Mieter, der für dich richtig erscheint aussuchen und du darfst dann nun mal keine Rücksicht auf die anderen nehmen.

Ob es im Endeffekt die richtige Wahl ist, wirst du leider erst später sehen.

Du kannst dich vielleicht auch mal bei einer Hausverwaltung informieren? Oder frag den potentiellen Mieter, ob er dir seinen aktuellen Vermieter nennen würde, damit du mal rücksprache nehmen kannst. Ob du das tust oder nicht is ja deine Sache, aber wenn der Mieter gleich hoch geht und die Angaben absolut nicht machen will würde ich schon vorsichtig sein.

Antwort
von Ningh, 5

Erst mal läßt du dir einen Bonitätserklärung geben.

Dann fragst du nach dem Vor-Vermieter und der Adresse und erkundigst dich bei ihm wegen eventueller Mietrückstände oder anderer Probleme.

Wer dir die Daten nicht geben will, der ist schon das Problem das du in Zukunft haben wirst.

Nicht nach Sympathie gehen, denn da vertut man sich sehr schnell.

Wer angibt, mit dem was er hat, auch schnell auf die Seite geben.

Ich würde an Alte Leute und Hartz 4 Empfänger vermieten, die mir das schriftliche Einverständnis vom Amt geben, dass das Amt direkt die Miete an mich zahlt.

Das ist hartes Business und du kannst alles verlieren, wenn du nicht die richtige Entscheidung triffst.

Viel Erfolg

Antwort
von Trixi61, 2

Vielen Dank für eure Antworten. Leider ist es schwerer als gedacht. Nun hat sich noch ein ganz anderer Aspekt ergeben. Die Mieterin, die im DG wohnt, würde gerne in die Wohnung in der 1. Etage ziehen. Die Wohnung in der 1.Etage wird von mir vermietet. Ich habe sie gerade neu renovieren lassen.

Die Wohnung im DG ist wesentlich kleiner und müßte wohl auch renoviert werden, bevor sie weiter vermietet werden kann. Zu dem sind von dieser Wohnung meine Schwester und ich Vermieterin.

Wenn ich  zustimme, dass die Mieterin von oben runter zieht, hätte ich zwar meine Miete, allerdings würde eine Gemeinschaftsmiete wegfallen und es wäre ungewiss, ob sich für die DG-Wohnung ein Mieter findet. Kosten für die Renovierung würden anfallen.

Jetzt bin ich hin- und her gerissen.Gefühlsmäßig habe ich nicht so ein gutes Gefühl, die Mieterin von oben runter ziehen zu lassen. Auf der anderen Seite tut sie mir auch etwas leid, weil sie sagt, sie hätte gesundheitliche Probleme , auch mit der Treppe.

Was würdet ihr tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community