Wie vererbt man ein Haus richtig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey,

pauschal würde ich dir erst einmal den Gang zum Notarempfehlen. Bei Erbschaft bzw. Schenkung gibt es nach §§ 15 16 ErbStG fürKinder, Stief- und Adoptivkinder, Enkel (deren Eltern bereits verstorben sind)einen Freibetrag von 400000€. Immobilien schon zu Lebzeiten zu verschenkenanstatt zu vererben kann zu erheblichen Steuerersparnissen führen. Diesteuerlichen Unterschiede zwischen Erbschaft und einer Schenkung sind zwarmarginal (Der Staat macht nämlich keinen Unterschied zwischen Erben undBeschenkten. Deshalb auch „Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz“.). AberSchenkungen bieten folgende Vorteile:

- Freibeträge können mehrmals genutzt werden, nämlichalle 10 Jahre. So können teure Immobilien in Etappen verschenkt werden ohne dasSteuern zu zahlen sind.

- Unliebsame Kinder können enterbt werden. DerPflichtanteil wird so vermieden.

 

Gefunden auf www.immobilien-einblick.de/steuern

 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Haus ist meine Altersversorgung, kann also so einfach nicht übertragen werden, ohne Gegenleistung.

Wieso? Sind erstmal gut tot, was für einen Erblasser vornehmste Pflicht ist, dann hat sich Ihre Altersversorgung doch ereldigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Kinder des Erblassers gelten hohe Freibeträge (400000€). 

Wenn das Erbe dieses Volumen übersteigen sollte, würde ich mich bei einem Notar beraten lassen. Sonst muss man nichts machen, dann braucht man noch nicht einmal ein Testament, wenn alles ans Kind gehen soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung