Frage von Leilala, 48

Wie vereint man Beruf und Kinder als Mutter (zB als Psychotherapeutin)?

Hallo zusammen :) Ich würde gerne Psychologie studieren und interessiere mich extrem für den Beruf als Psychotherapeutin. Ich wünsche mir in meinem Leben Erfolg im Job aber möchte aufjedenfall auch mind. 2 Kinder haben. Jetzt habe ich mich informiert und musste leider von mehreren erfahren, dass Psychotherapeuten oft keine Kinder haben, weil es einfach schwer zu vereinen ist durch die Patienten, die ja schliesslich regelmäßige Termine haben und Hilfe brauchen. Dieser Job würde allerdings perfekt zu mir passen, nur will ich auch meine Kinder nicht mit 6 Monaten irgendwo über den Tag abgeben. Pro Kind würde ich eine 1 1/2 - 2 jährige Pause einlegen wollen. Leider bin ich jetzt verunsichert und würde mich über Antworten freuen, auch gerne von Müttern die andere Berufe ausüben und das alles unter einen Hut kriegen! :)

Antwort
von isebise50, 3

Nicht jede Mutter hat einen Beruf mit Arbeitszeiten, die sich problemlos mit den Öffnungszeiten von KiGa- und KiTa-Einrichtungen vereinbaren lassen.

Viele erwerbstätige Mütter mit Schicht- Nacht- Wochenendarbeit oder langen Arbeitszeiten jonglieren täglich mit ihrer Zeit und sind auf Hilfe von Tagesmüttern, Babysittern, Au-pairs, Verwandten, Freunden und nicht zuletzt auf die Unterstützung ihres Partners angewiesen.

Wenn alle Ärztinnen, Krankenschwestern, Busfahrerinnen, Polizistinnen, Kellnerinnen, Köchinnen, Managerinnen, Politikerinnen etc. keine Kinder hätten, würde die Geburtenrate in Deutschland deutlich noch niedriger liegen.

Es kommt auch mehr auf die Qualität als die Quantität der Zeit an, die du mit deinen Kindern verbringst.

Alles Gute für dich!

Antwort
von Seanna, 21

Ist NACH Abschluss von Studium, Ausbildung und Eröffnung einer Praxis bzw Einstieg kein großes Problem, da man ja Freiberufler ist und seine Termine selbst legt.

ABER bedenke, dass du als Psychotherapeut zur Fortbildung verpflichtet bist und x Punkte im Jahr sammeln musst.

Da die Seminare oft am Wochenende sind, weil viele Therapeuten unter der Woche arbeiten, sollte in der Zeit eine geeignete Betreuung zur Verfügung stehen. 

Auch ein Partner mit gutem Einkommen empfiehlt sich, da bei Freiberuflichkeit der Ausfall des Honorars nur bedingt gedeckt ist.

Auch zeitliche Belastung durch Super- und Intervision muss bedacht werden sowie natürlich die enorme emotionale Belastung.

Antwort
von Steffile, 15

Das ist wie in anderen Berufen auch: besonders in den ersten Jahren ist es nicht leicht, Beruf und Kids unter einen Hut zu kriegen, aber es geht, wir machen das doch alle. 

Antwort
von aida99, 3

Wenn Du als Psychotherapeutin eine Praxiszulassung hast, dann kannst Du ja z.B. die Praxis im selben Haus haben, wo die Familie wohnt, und Abendtermine vereinbaren, wenn Dein Partner zuhause ist (oder 1 Babysitter). Das geht besser als in anderen Berufen!

Oder Du hast das Glück und triffst Deinen 'Traummann' schon während des Studiums: Es ist zwar unkonventionell, aber manchmal ist es nicht schlecht, das erste Kind im Studium zu kriegen - wenn frau fertig ist (mit der Therapeutinnenausbildung), geht es schon fast zur Schule.

Es ist selten einfach, einen interessanten Beruf und eine verantwortungsvolle Eltern-/Mutterschaft zu vereinbaren. Aber es geht, glaube mir! Und es lohnt sich.

Mein Mann und ich sind beide selbstständig und wir haben, als unser Kind im Kindergartenalter war und häufig krank, manchmal wochenlang einen Babysitter bezahlt, damit wir unsere Projekte abschließen konnten: Das rechnete sich finanziell zunächst überhaupt nicht, langfristig aber schon, weil ich dadurch meinen Beruf nicht aufgeben musste, und den hat frau ja lange, aber die Kinder sind nur kurz Zeit klein.

Also ich finde es gut, wenn Du Dir jetzt schon Gedanken machst, wie das mit Familie+Beruf laufen kann - aber mach Dir nicht zu viele Sorgen. Die Versorgung mit Krippen ist viel besser geworden (Du musst das Kind ja nicht den ganzen Tag dorthin geben), die Akzeptanz von berufstätigen Müttern sehr kleiner Kinder ist auch besser geworden - freu Dich auf ein spannendes Leben mit Beruf+Kind.

Antwort
von Sanja2, 24

Die Ausbildung zur Psychotherapeutin dauert sehr lange, zuerst das Studium und dann die Weiterbildung. Aber wenn du den Marathon abgeschlossen hast, dann stehen die alle Wege offen. Im Angestelltenverhältnis musst du halt drauf achten welchen Job du annimmst. Wenn du selbstständig in eigener Praxis arbeitest kannst du deine Arbeitszeiten völlig selbstständig bestimmen. Ich arbeite oft mit Psychologen zusammen und die haben es mit ihren Kindern alle hinbekommen. Ich glaube nicht, dass es in diesem Job schwieriger ist als in einem anderen Job.

Antwort
von assssssssss, 22

Wenn du die Praxis ins eigene Haus verlegst, wäre das vllt. auch sehr gut.

Antwort
von wexd56, 22

Kommt auf die Arbeits Zeiten an glaub ich

Kommentar von wexd56 ,

ok aber ein Kind geht ich war zwar noch nie beinern aber ich kenn eine die hat ein Kind dürfte kein Problem sein 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community