Frage von lagreca97, 61

Wie verbessere ich meinen Sitz beim Wiedereinstieg ins reiten?

Hallo, Seit mehr als 3 Jahren saß ich nun auf keinem Pferd mehr und hatte gestern meine erste Reitstunde seit langem wieder (endlich). Ich bin geschockt! Mein Sitz War früher immer sehr gut und meine Hände ruhig, außerdem konnte ich feine Hilfen geben. Jetzt ist alles weg! In der Theorie weiß ich zwar noch alles, aber ich kann es nicht mehr umsetzen. Mein Sitz ist krumm und schief, mir rutschen die Steigbügel hoch, ich fühle mich wie ein blutiger Anfänger. An feine Hilfengebung ist nicht mehr zu denken, selbst meine Hände kann ich nicht mehr alleine tragen, da ich so hoppele. Leichttraben klappt auch nicht. Wie kann ich meinen Sitz möglichst schnell wieder verbessern, sodass ich ruhig und ausgeglichen reiten kann? Wie kann ich meine Hände ruhiger halten? Klingt jetzt blöd, aber ich habe nie groß darüber nachgedacht, weil einfach alles "glatt gelaufen" ist früher. Für tipps wäre ich sehr dankbar!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 42

Gymnastik und Trockenübungen - so wie man es als Kind gemacht hat.

Dann brauchten deine Muskeln noch ein paar Wochen um sich wieder da zu entwickeln, wo man sie jetzt braucht.

Antwort
von JasminMlk, 61

Mache dich ganz locker und lasse dich von den Bewegungen des Pferdes mitnehmen. Ich hatte genau das gleiche Problem :)
Eine gute Übung war es die Füße aus den bügeln zu nehmen und dann Schritt Trans Übergänge im aussitzen zu reiten, Aaaber wirklich ohne auch nur irgendetwas zu verkrampfen !
Außerdem hilft es die Knie aufzumachen, praktisch darauf zu achten dass man diese nicht an den Sattel presst, sondern an der Stelle sehr locker ist und eben auf keinen Fall drückt, als würde man das Pferd umrunden wollen, seine Beine von hinten gesehen also wie einen Kreis haben wollen :) Und, trägst du deine taschen/tüten/beutel immer auf einer bestimmten Seite ? Wenn ja dann trage bewusst alles auf/mit der anderen Seite, dadurch verschiebt sich dein ganzes Becken und alles in deinem Körper und macht dich sozusagen wieder gerade
Das war bei mir das Problem weswegen ich das Pferd auf der rechten Hand nur in den außengallopp bekommen habe, seitdem ich das geändert habe klappt das viel besser
Ich wünsche dir viel Erfolg ! :) Bei mir hat gerade das mit dem Knie offen lassen und dem auf der anderen Seite tragen Wunder bewirkt ! :) LG !

Kommentar von lagreca97 ,

Ja, mit den Taschen bekenne ich mich schuldig :D die rutschen mir immer runter von der einen Seite, aber das hatte ich vorher auch. Mein Problem ist momentan einfach das hoppeln :) danke für den Tipp mit den knien, nächste reitstunde probier icj das mal aus! Ich hoffe ich erreiche mein altes Niveau wieder, danke! 

Kommentar von JasminMlk ,

Gerne gerne ! :) Und mach dir nicht so hohe Ansprüche, versuche dich so gut es geht über kleine Erfolge zu freuen

Kommentar von JasminMlk ,

vor allem im Trab kannst du zum Beispiel ja auch den takt des Pferdes mitzählen, geht natürlich auch im Schritt und Galopp, hilfreich finde ich auch auch zu denken dass das Becken ganz unabhängig von dem Rest des Körpers ist und vielleicht hilft es dir auch wenn du dich ganz ganz leicht dein Gewicht nach vorne verlagerst, keinesfalls irgendwie nach hinten lehnen :)

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 28

Was erwartest du nach 3 jahren Reitpause?.....Dir fehlen Körperspannung, Muskulatur und wahrescheinlich auch Kondition. (Hier hilft unterstützendes Muskelaufbautraining. - Übungen findest du zu Hauf im Internet.)

Als Wiedereinsteiger ist es sinnvoll, die ersten Reitstunden als Longen, Sitzschulungs und Koordinationsstunden zu nehmen. So hast du eine gute Möglichkeit die Kontrolle und Lenkung des Pferdes ab zu geben und dich einfach nur auf deinen Sitz zu konzentrieren.

Keine Angst, Reiten ist wie Fahrradfahren - Das verlernt man nicht. Mit etwas Routine,Training und gutem Reitunterricht, kommst du ganz schnell wieder rein und reitest in einigen Wochen genau so gut wie früher.

Antwort
von Boxerfrau, 34

Am besten lässt du dich regelmäßig vom RL longieren und deinen Sitz korrigieren. So geht es eigentlich am besten. Das mach ich auch imner mal wieder. Obwohl ich zeit 19 jahre reite. Mir hilft es immer richtig gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community