Frage von tim19990, 44

Wie verarbeitet ein junger Mann den Verlust seiner Familie?

Von einer bekannten Person habe ich erfahren das in seinem Freundeskreis ein Mann seine Familie verloren hat. Der Mann ist grade erst 26 Jahre alt. Das Paar ist seit 9 Jahren zusammen und erwarteten demnächst ein Baby. Sowohl die Frau als auch das ungeborene Baby sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Das ganze ereignete sich jedoch vor 2 Jahren.

Der Mann bekam in den darauffolgenden Monaten psychische Problem sodass er bis Heute Arbeitsunfähig ist. Seine Sicht auf das Leben hat sich vollkommen geändert. Er sieht keinen Sinn mehr weiter zu machen, zu arbeiten und neue Ziele zu setzen. Panikanfälle sind an der Tagesordnung.

Nun interessiert mich dieser Fall sehr. Therapien haben ihm bis jetzt nicht geholfen. Er sagt die wollen ihn nur sozusagen umpolen damit er wieder eine neue Frau findet und weiter Leben kann. Doch das ist nicht sein Character. Er könnte sich niemals eine andere Frau vorstellen denn die Frau mit der er zusammen war hat er über alles geliebt. Für Ihn war das wichtigste im Leben seine Familie.

Wie seht ihr den Fall? Ist es gerechtfertigt? Gibt es eine Möglichkeit ihm zu helfen? Für Antworten währe ich sehr dankbar.

Antwort
von Nashota, 8

Das ist eine Frage des Herzens. Und da ist keins wie das andere.

In meiner Nähe ist vor einigen Monaten ein junger Mann tödlich verunglückt, der erst wenige Wochen zuvor seine Jugendliebe geheiratet hatte, mit der er über 11 Jahre zusammen war. Als ich die Traueranzeigen gelesen habe, war mein erster Gedanke, dass die junge Frau auch daran zerbrechen und so schnell keinen anderen Mann in ihr Herz lassen kann.

Das ist auch von älteren Menschen bekannt. Ich habe mal eine fast 100jährige Frau mitgepflegt, die sich nach dem Tod ihres Mannes im Krieg nie wieder einem anderen Mann zugewandt hatte. Er war ihre große Liebe.

Bei meiner Tante war das auch so. Nicht nur viele ihrer Söhne im Krieg verloren, sondern auch den Mann. Auch in ihrem Leben gab es keine neue Liebe.

Manche Gefühle sind eben einmalig. Und da helfen auch keine gutgemeinten Ratschläge, von wegen, das Leben geht weiter und man müsse nach vorne schauen.

Ich lese auch viele Erinnerungsanzeigen bei den Todesanzeigen. Da können oft viele Jahre vergangen sein, der Schmerz bleibt wie am ersten Tag.

Wo das Herz mit gestorben ist, muss das auch die Außenwelt respektieren. Nur der Trauernde selbst bestimmt, ob oder wann er sich für etwas Neues bereitfühlt.

Dem jungen Mann helfen nur echter Respekt vor seinen Gefühlen, möglichst wirklich gute Freunde und mitunter auch Gespräche in einer Trauergruppe, die seine Gedanken und Gefühle aus Eigenerfahrung nachvollziehen können.

Antwort
von Hexe121967, 22

jeder mensch verarbeitet schicksalsschläge anders.

irgendwann wird auch für diesen jungen mann die sonne wieder scheinen.

Antwort
von REALMeineFragen, 10

Man kann ihm jetzt nicht sagen das er sich zusammenreißen soll aber man sollte als auch nicht nichts tun. Am besten wäre es wenn man als sein Freund da ist und versucht ihn aus dem Haus zu bekommen.

Antwort
von psych0tropic, 22

Immer blöd so etwas, manche verkraften es nie, manche schon. Sei aufjeden Fall für ihn da und seh zu, dass er sich nicht hängen lässt.

Antwort
von Zumverzweifeln, 17

Sei für ihn da und mach Unternehmungen mit ihm:

Sport, Kino , reisen - was immer sich anbietet.

So etwas kann nur der Betroffene verarbeiten und es braucht ganz viel Zeit!

Antwort
von Clipmaus, 12

Hallo,

nur wer Hilfe annimmt , dem wird auch geholfen !

Ich sehe es so :  Er arbeutet immer noch an der Trauer , an dem Verlust seiner Frau und seines ungeborenen Kindes.

Ich nehme an , dass sie nie andere Partner hatten , weil sie ja so früh zusammen kamen und so lange zusammen waren!

Der Unfall kam ja plötzlich und er keine Möglichkeit  sich auf den Verlust nicht einstellen !

Er hatte nicht die Möglichkeit sich richtig zu verabschieden , denn der Cut kam urplötzlich! Auch mit professioneller Hilfe kommt man über so einen großen Verlust nicht so ohne weiteres weg !

Manche Menschen trauern ein Leben lang!

Gib ihm Zeit ! Versuche für ihn da zus ein ! Ihn zu unterstützen . Ihn aus seiner selbstauferlegten Isolation raus zu holen!

Erst wenn er den Verlust richtig verarbeitet hat , wird er auch wieder Freude am Leben empfinden.Ein Neuanfang in einer neuen Umgebung kann viel für ihn bewirken! Vielleicht redest Du mal mit ihm darüber? Oder er tut endlich mal wieder was für sich selbst ? Urlaub oder , neue Wohnung , neuen Job ?

Ich wünsche dir , viel Kraft , ihm zur Seite zu stehen!

GLG und einen guten Start in die neue Woche , wünscht dir , clipmaus:-))



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten