Frage von Youareme, 98

Wie verarbeite ich das eine Freundin gestorben ist bei einem Autounfall?

Hallo, vor nicht allzu langem ist eine Freundin bei einem Autounfall ums Leben gekommen, habe jetzt mehrere Tage für mich geweint. Wie komme ich damit klar, denn es belastet mich sehr. Es war ein junges Mädchen, erst 16 Jahre alt und es tut weh. Was kann ich tun?

Antwort
von Kitharea, 19

Mir ist dasselbe passiert - allerdings war ich damals schon 30 Jahre alt. Ich konnte damals mit niemandem reden weil es ja nur der "beste Freund" war und seine Freundin, seine Familie ja theoretisch viel mehr leiden. Mit denen kann man nicht reden. Ich habe das damals verdrängt. 10 Jahre lang. Letzten Februar kam es wieder ... Versuche wen zu finden mit dem du gut und viel drüber reden kannst - der dir zuhört egal wie lange es dauert - wie du siehst kann auch eine sehr gute Freundschaft noch lange nachwirken. Nimm dir diese Zeit und trauere so lange du das Bedürfnis dazu hast. Hol dir Hilfe. Hätte ich damals gewusst was ich heute weiß und gleich eine Traumatherapie gemacht wäre ich vielleicht mit dem Thema schon durch. Nach 10 Jahren einen Aha-Effekt zu erleben ist da nicht so prall. Wenn du im Umkreis keinen kennst mit dem du gut drüber reden kannst geh in Therapie bis du das verdaut hast. Viel Kraft wünsch ich dir.

Antwort
von MyukaNeko, 35

Je nachdem wie gut deine Psyche ansonsten ist, würde ich zu Hilfe von außen raten. Sowas verarbeitet man häufig nicht einfach so und es ist absolut richtig, sich bei der Verarbeitung solch eines Erlebnisses Hilfe zu holen! (Darum schon mal gut, dass du dich hier gemeldet hast!)

Zunächst solltest du mit jemanden über deine Gefühle deswegen sprechen. Eltern, Freunde, Familie, Vertraute?
Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber als Schüler gibt es als erste Anlaufstelle auch in der Schule psychologischen Beistand.
Ansonsten: http://www.telefonseelsorge.de/ oder im Internet mal nach Unterstützung in deiner Stadt suchen.

Die Zeit heilt zwar alle Wunden, aber manchmal bleiben Narben zurück - also hol dir Unterstützung :-)

Antwort
von unlocker, 26

Man lernt irgendwann damit zu leben. Ich habe meinen Bruder durch einen Motorradunfall verloren, es dauert lange bis man das verkraftet. 

Antwort
von offeltoffel, 28

Du suchst dir die Form von Trauer, die dir am besten tut. Du schreibst, dass du tagelang nur für dich allein geweint hast. Ich mache das auch eher so, weil es das ist, was mir hilft. Ich möchte nicht meinen Schmerz mit anderen teilen, das behagt mir nicht.

Bei dir ist es scheinbar andersrum. Du fühlst dich alleine und hättest gerne jemanden, der die gleiche Trauer für die selbe Person empfindet. Vielleicht hilft es dir, Kontakt zu ihrer Familie aufzubauen. Hatte sie Geschwister? Gibt es noch andere Freundinnen von ihr? Du kannst ihr Grab besuchen, Blumen hinlegen. Du kannst mit deinen Eltern darüber reden.

Unten hast du geantwortet, dass du depressiv bist. Du kannst auch mit dem Arzt sprechen, der die Krankheit bei dir diagnostiziert hat - vielleicht mit deinem Therapeuten, falls es einen gibt.

Kommentar von Youareme ,

Von ihren Eltern habe ich es erfahren das mit ihrem Tod

Antwort
von JZG22061954, 4

Es gibt für diesen Fall keinerlei Patentrezepte und es hängt im Wesentlichen davon ab, wie stabil Du psychisch bist und welchen Anforderungen Du dich im Alltag zu stellen hast. Damit meine ich das Leben sprich der Alltag wird von dir normalerweise auch unvermindert seinen Tribut fordern sprich Du wirst dich deinen Aufgaben stellen müssen und darüber hinaus wirst Du auch zusehends mit deiner Trauer fertig werden. Sollte das hingegen nicht ausreichen, dann wäre es auch möglich, das Du dich nach eventueller professioneller Hilfe wirst umschauen müssen.


Antwort
von lyssander, 19

Ich weis nicht, was du für eine Art von Mensch bist. Es gibt Leute, bei denen wird es mit der Zeit besser, es gibt aber auch Leute, bei denen wird es sogar noch schlechter. Deswegen rate ich dir noch ein wenig abzuwarten... deine Freundin wirst du nicht wieder bekommen, deswegen solltest du dich selbst auf bessere Gedanken bringen und dich ablenken. Sokkte das nicht helfen empfehle ich den Besuch bei einem Psychologen...

Alles Gute !

Antwort
von EZZZAH, 36

Nicht viel, es aushalten und dich damit einfach gründlich auseinandersetzen, irgendwann akzeptierst du es und es wird einfacher.

Kommentar von Youareme ,

Ich hoffe sehr. Sie hat es nämlich nicht verdient sterben zu müssen

Kommentar von EZZZAH ,

Tut mir leid für deinen Verlust, weiß wie hart es ist jemanden auf diese Weise zu verlieren, besonders wenn die Person noch so jung ist.

Kommentar von Youareme ,

Danke für Mitgefühl

Antwort
von comhb3mpqy, 7

Hallo,

mein Beileid. Du kannst mit einem Menschen darüber reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Wenn Du Gründe/Argumente
haben möchtest, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann
kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.


Alles Gute

Antwort
von LittleMistery, 12

Erstmal mein Beileid.

Also, das kannst du am besten unter anderem mit deinem Therapeuten besprechen.

War die Beerdigung schon?

Du kannst ihr ja einen Brief schreiben, in dem du all deine Gedanken und Gefühle, die du momentan wegen ihr hast dort reinschreiben und ihr für die Freundschaft danken.

Ich weiß nicht, was ich sonst schreiben kann was dir hilft.

Es tut mir Leid.

Antwort
von Delveng, 42

Das weiß nur die Zeit (Only time).

Kommentar von Youareme ,

Was soll das heissen, ich kann schlecht umgehen, da ich dazu depressiv bin und die Freunde die ich habe unendlich wichtig sind

Kommentar von Delveng ,

@Youareme,

es gibt nur zwei Möglichkeiten, einschneidende Ereignisse zu verarbeiten. Zeit verstreichen lassen oder eine Therapie. Ich verarbeite heute noch Ereignisse in meinem Leben, die mir vor 40 Jahren passiert sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten