Frage von Baaambie, 25

Wie veränderte die Pille die Familie?

Durch das Wirtschaftswunder kam ja ein Babyboom der 1967 mit 1,3 Mio Babys seine Spitze erreichte. Die Pille gab es aber schon 1961 und verursachte einen Knick in den Geburtenzahlen. Wie kann es dann möglich sein, dass 6 Jahre später so viele Kinder geboren werden. Vor allem da des Kinderboom weiter hinten liegt als das veröffentlichungs Jahr der Pille.

EDIT: Ich habe auch von einer Wirtschaftskrise in den 70ern gelesen. Welche war damit gemeint?

Danke im Voraus

Antwort
von berkersheim, 8

Wir Menschen haben seit der Aufklärung und Loslösung der Wissenschaften aus den Fesseln der Kirche vor allem die funktionale Vernunft, die technische Intelligenz vorangetrieben. Unsere soziale Kompetenz hinkt weit hinterher. Das gilt auch jetzt für Komputer und Smartphones. Wir benutzen sie ohne Kenntnis, welche gesellschaftlichen Einstellungen damit umgebrochen werden. Was die Pille angeht: Was sind 10 Jahre? Die Pille hat in weniger als 25 Jahren grundlegende Werteinstellungen mit-verändert, das Familienbild gekippt und einem kopflosen, rein selbstbezogenen Egoismus Bahnen freigelegt, deren Auswirkungen wir "bevölkerungspolitisch" jetzt schon zu spüren bekommen. Die Panik vor der sichtbaren Sackgasse unserer Bevölkerungspyramide, die immer wieder verdrängt wird und dann darin mündet, dass wir akzeptieren, dass vollkommen fremde Kulturen unser Land bevölkern, Hauptsache, sie bringen Kinder mit, auch das ist eine Langfolge der Pille. Solche Umbrüche haben früher Jahrhunderte gedauert. Ausgerechnet die rückständigen Kirchen haben Recht, dass der nur hedonistische, egoistische Gebrauch der Pille den Fortbestand unserer Kultur gefährdet. Da lächeln manche, die der Einstellung sind, sie würden ewig 25 bleiben. Denen steigt noch der Angstschweiß auf die Stirn, wenn sie mal 50 werden und noch 30-40 Jahre vor sich haben - evtl. in Armut und Einsamkeit? In einer ihnen fremd gewordenen Welt? 30 Jahre können lang werden! Länger, als man geglaubt hat, immer nur 25 zu sein.

Antwort
von FouLou, 25

Weil die bessere wirtschaft zu mehr geld in den Familien geführt hat was mehr paare dazu veranlasst hat sich genau dann für ein kind zu entscheiden.

Kommentar von Baaambie ,

Das beantwortet nicht meine Frage, das weiß ich ja und das hat mit dem Wirtschaftswunder aber nicht mit der Pille zu tun. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community