Frage von fbenireas, 84

wie unterscheiden sich Zivilrecht und öffentliches recht voneinander?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wissensdurst84, 56

Guten Morgen,

ganz einfach eigentlich:

Im Öffentlichen Recht wird das Verhältnis zwischen Bürger und Staat geregelt. Dazu gehören z.B. das Polizeirecht, Sozialrecht, Verwaltungsrecht und die Grundrechte. 

Das Zivilrecht regelt das Verhältnis zwischen Bürger und Bürger. Dies können Ansprüche aus Verträgen (z.B. Anspruch auf Mietzahlung aus einem Mietvertrag) sein. In Frage kommen auch Schadensersatzansprüche oder Unterhaltsansprüche. 

Wissensdurst84

Antwort
von WehZehEnte, 40

Der Merksatz lautet: "Das Zivilrecht regelt das Verhältnis zwischen Bürger und Bürger, das Öffentliche Recht das Verhältnis zwischen Bürger und Staat."

Das Zivilrecht findet folglich Anwendung wenn du als Bürger einen Konflikt mit einem anderen Bürger hast, der aber nicht strafrechtlich relevant ist.
Beispiele wären u.a. das Erbrecht (was muss man bei der Erstellung eines Testaments beachten? Gesetzliche Erbfolge etc.), das Familienrecht oder auch das Schuldrecht.
Das Zivilrecht regelt aber auch Arbeitsverträge oder allgemeine Dinge wie die Geschäftsfähigkeit.

Das Öffentliche Recht hingegen soll vor allem dich als Bürger vor dem Staat schützen.
Die Polizei darf ja z.B. nicht willkürlich Leute verhaften, weil sie sie nicht leiden können, und die Bundeskanzlerin darf auch nicht mal eben so die Bundeswehr in einen Kampfeinsatz schicken.
Die Rechtsgebiete heißen hier u.a. Polizerecht (da haben natürlich alle Bundesländer ein eigenes) oder Verwaltungsrecht.

Mann kan sogar die Meinung vertreten, das Strafrecht als drittes großes Rechtsgebiet sei Teil des Öffentlichen Rechts, da dort schließlich Strafen des Staates gegen den Bürger geregelt werden...

Kommentar von festus24943 ,

Der Vollständigkeit sei noch darauf hingewiesen, dass auch der Staat

privatrechtlich tätig sein kann, d.h. dann gilt für ihn auch Privatrecht.

Beispiele: Der Staat schließt Arbeitsverträge mit seinen Arbeitern und Angestellten ( bei den Beamten ist das etwas anderes, das fällt dann wieder unter das öffentliche Recht). Eine Stadt vermietet die ihm gehörenden Wohnungen. Eine Stadtverwaltung kauft Büromaterialien.

Antwort
von Alien0127, 48

Einfach ausgedrückt: Das Zivilrecht regelt den Umgang zwischen Bürgern, das öffentliche Recht den Umgang zwischen Bürger und Staat.

Antwort
von Bitterkraut, 34

Zivilrecht betrifft die Bürger untereinander, d.h. wenn du deinen Nachbarn verklagst, weil er sein Haus zu nah an deines gebaut hast.

Öffentliches Recht betrifft Bürger und Staat. Bitte selber eine genaue Definition googeln, das ist ein wenig komplizierter, darunter fallen mehrere Rechtsformen, wie Strafrecht, Privatrecht, Völkerrecht usw.

Antwort
von tapri, 21

kleines Beispiel: du gerätst in eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Strafrechtlich wird dann  verhandelt, wer angefangen hat und schuld an der Schlägerei war. Privatrechtlich wird verhandelt, ob und wie viel und vom wem du Schmerzensgeld du bekommst.(als Bürger gegen Bürger)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten