Wie unterscheide ich Kampf und Spiel bei Katzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hab auch 2 katzen. Am anfang hat die ältere (damal ein halbes jahr alt) meinen neuen kleinen kater(6 wochen alt) die ganze zeit angegriffen, angefaucht und gebuckelt.Daher konnte ich die beiden zuerst nur zusammen in einen raum lassen wenn ich auch dabei war um den kleinen zu beschützen. Aber bereits nach einer Woche konnte ich die beiden in einem raum schlaffen lassen da sie sich schon gut verstanden haben. Die beiden haben dann auch oft zudammen gespielt, allerdings musste ich noch ein paarmal dazwischen gehen, da die ältere bei weitem brutaler gespielt hat als der kleine und er noch nicht alt genug war um sich gegen sie zu wehren. 

Ich denke bei dir ist das so ähnlich: am angang kämpfen die beiden aber nach einer "angewöhnungsphase" werden sie miteinander spielen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Freund dieser Gitter zwischen zwei Katzen. Hier handelt es sich vor allem um KatzenKINDER! Was sollen die sich denn tun? Katzenkinder sind immer auf Spieltrieb. 

Das Gebrummel und Gefauche ist Angst, weil sie sich noch nicht richtig kennen, und weil für die kleinere die Umgebung und die Menschen neu sind.

Je länger du dieses Gitter zwischen den Katzen hast, desto länger dauert es, dass sie sich anfreunden. Um sich kennen zu lernen, gehört dazu, dass sie sich kabbeln. Für Katzenkinder ist das Spiel, wenn sie kämpfen. Dadurch lernen sie, sich im "echten" Leben, richtig zu verhalten. Mit 4 und 5 Monaten ist da noch kein Revierkampf zu erkennen. 

Mach das Gitter weg und stell es in den Keller. Das kannst du mal wieder holen, wenn du mal zwei ausgewachsene große, starke Kater aufnimmst, die sich nicht kennen, und die auf Krawall gebürstet sind. Bei Katzenkindern ist sowas quatsch... .

Lass die zwei rumhoppeln und sich jagen. Das gehört zum Katzenkindsein dazu. Erst, wenn zwei erwachsene Katzen sich jagen, es zu Gebrumme und Gefauche kommt, und gar eine Schlägerei entsteht, dann ist das ernst zu nehmen. Und selbst da darf man nicht eingreifen, solange kein Blut fließt. Katzen sind kleine Raubtiere, die ihr Leben nach ihrem Instinkt verbringen. Hier geht es nicht um zwei Menschenjungs, die sich raufen. Denen mus man beibringen, wie man Auseinandersetzungen besser austrägt. AberKatzen wissen das instinktiv und da haben wir Menschen unsere Finger raus zu lassen.

Wenn die Zwerge sich ausgetobt haben, werden sie sicher bald die besten Kumpels :o) .

Viel Spaß mit der Bande :o) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palusa
05.12.2015, 17:13

die brummeln und fauchen nicht. nur die eine macht einen auf flaschenbürstenschwanz, was halb so wild ist.

ich denk dass die zusammenführung hier schon längst ziemlich beendet ist

0
Kommentar von MichiB94
05.12.2015, 18:07

Also erstmal zu dem Gitter:

Kira war jetzt 5 Monate lang eine Einzelkatze. Bei der allerersten Begegnung mit Nomi hat sie diese regelrecht zerfetzt. Deshalb das Gitter damit sowas nicht nochmal passiert und sie sich nicht zu nahe kommen.

Wie lange die Zusammenführung dauert ist mir egal, Hauptsache sie klappt. Und warum sollen sie länger brauchen sich zu mögen wenn sie sich jeden Tag am Gitter sehen? Das ist Blödsinn.

Am Gitter war Kira nach 2 Tagen dann auch friedfertig und hat die Kleine nicht mehr versucht zu attackieren.

Und jetzt sind die beiden seit 2 Stunden am Toben und liegen hinter mir zusammen auf dem Sofa. Also so richtig lang hat diese Zusammenführung MIT Gitter dann auch nicht gedauert oder? -_-'

Aber danke für das Kommentar.

0

Generell ist es sehr wichtig, dass die beiden genug Zeit bekommen um sich aneinander zu gewöhnen. Das ist gerade bei Katzen sehr schwer, weil sie Einzelgänger sind. Es kann gut sein, dass es für beide sehr stressig ist, aber wenn Nomi raus will, denke ich kann man sie rauslassen. Wenn Katzen etwas zu viel ist ziehen sich sich von alleine wieder zurück. Dieses Austesten und Rumspringen ist ganz normal, beide wollen den anderen kennenlernen.

Zwischen Spiel und Spaß ist es oft nicht einfach zu unterscheiden, aber das was du erzählst hört sich für mich nicht nach einem Kampf an. Bei einem Kampf kann man oft zurückgelegte Ohren, fauchen und ein komisches gurren ähnliches Geräusch hören.. Als ob beide miteinander kommunizieren würden. Auch spannt sich der ganze Körper an und beiden verharren ewig in einer Position bevor es zum Kampf kommt. Katzen sind bei einem Kampf nciht ziperlich, also wenn kein Blut und nicht zu sehen ist, wollten sie sich meistens auch nicht weh tun.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, weil natürlich jede Katze sehr unterschiedlich ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wo ich eine Katze dazu bekam haben sie sich erst nicht verstanden da habe ich die eine immer erst für 1 min in der transportbox gelassen und danach auch noch die andere (wenn sie raus wollen musst du sie unbedingt heraus lassen) und dann habe ich sie durch ein Gitter erst beschnuppern lassen und dann jeden tag ein paar mal zusammengelassen also für ca. 10 min wo sie sich aber auch öfters gerauft haben aber nach ca. 2 Wochen habe ich gesehen wie sie sich gegenseitig gesäubert haben also wenn sie bei dir fauchen usw. hätte ich sie noch nicht so oft zueinandergelassen und dann wenn du siehst dass die eine die andere "ärgert" musst du dieser vielleicht einmal deinen Schuh oder so vor die Nase halten im sinne von "hör auf oder lass das"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nomi ist die neue oder? es ist oft so dass der revierneuling schneller nervös wird, der ist nicht "zu hause". das fell sträuben ist ne art sich größer und "gefährlicher" zu machen als man ist.

ein klares indiz für spiel ist dass sie sich abwechselnd gejagt haben. wäre das ernst würde der stärkere den schwächeren jagen, das wechselt nicht. auch wäre das sehr viel lauter gewesen^^

ich finde dass das ganz gut klingt. vor allem weil nomi ja eindeutig einfordert wieder rauszukommen, also kannst draußen ja nicht wirklich schlimm gewesen sein. ich würds mal für längere zeit testen, am wochenende unter aufsicht (ist ja praktischerweise jetzt grade) und vor allem mal gucken was passiert wenn die beiden sich zum dösen hinsetzen oder ob sie anfangen sich gegenseitig zu putzen

da zeigt sich der lohn für eine gut geplante zusammenführung :) sieht als als würde das schnell und problemlos laufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichiB94
05.12.2015, 15:17

Also meinst du ich sollte die beiden jetzt schon den ganzen Tag zusammen lassen? Nachts würde ich es noch nicht wagen.

Und ich hab gelesen man sollte die beiden zusammen fressen lassen. Noch sind ihre Näpfe nämlich noch getrennt.

0