Frage von Claula91, 50

Wie unterscheide ich bei meinen Katzen zwischen Spiel und Unterdrückung?

Hallo Leute,

ich habe zwei kleine Katzen, (beide weiblich, eine 6 Monate + eine eineinhalb Jahre, beides Coon-Mix), die kleinere ist vor einigen Monaten zu uns gestoßen. Eingewöhnung lief gut, sie wurde zunächst in die Schranken gewiesen, aber seit einiger Zeit raufen die beiden sehr viel miteinander. Dabei ist immer die ältere die Unterwürfige - legt sich sofort auf den Boden und wird von der anderen "überrollt". Manchmal quiekt sie dabei auch und rennt dann weg, aber sie faucht nie und es gibt keine Verletzungen. Ich kann nicht unterscheiden, ob das noch normales Raufen ist, oder die ältere von der kleinen bedrängt wird. Vielleicht kann mir da jemand helfen?

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 24

die ältere ist vermutlich deutlich schwerer. sie dürfte ausgewachsen sein. würde sie sich ernsthaft wehren würde sie vermutlich gewinnen

siehst du drohgebärden? kein fauchen und kein knurren ist schonmal gut. das quieken kann einfach nur heißen dass das nu zu fest war..

wie gehen sie ansonsten miteinander um, scheint eine nervös zu sein? zieht sie sich zurück? können die beiden in einem zimmer schlafen? fressen sie gemeinsam?

fängt immer die kleine an?

wie enden die raufereien, flüchtet eine irgendwohin in sicherheit?

Kommentar von Claula91 ,

Sie sind eigentlich inzwischen fast gleich groß, die ältere ist Coon-Hauskatze-Mix und bei der jüngeren ist eine größere Rasse mit drin... Aber wenn es zu doll wird und die ältere faucht, zieht sich die jüngere in der Regel zurück. Es wirkt immer, als unterdrücke und nerve die jüngere, weil sie immer die offensive ist und die ältere immer in der abwartenden Haltung ist. Im Alltag ist es so, dass die kleine die große immer mal schmusen und putzen will, die ältere aber überhaupt kein Interesse an ihr zeigt. Sie schlafen auch mal nahe beieinander, aber das geht von der Kleinen aus. Ich mach mir vielleicht zu viele Gedanken, aber immerhin wurde die Große in ihrem Revier gestört, sie war ja zuerst da und wird jetzt immer genervt und "überrollt"...

Kommentar von palusa ,

also die jüngere meint das, denke ich, nicht böse. sie mag die große und will spielen. das sieht etwas wild aus.. ist aber harmlos. ich mache das daran dest dass die kleine ständig nähe sucht, bei ihr schläft, sie putzen will und aufhört wenn die große faucht (was ein ernstes "nu reichts mir aber"-zeichen ist)

für die große ist das sicherlich ne umstellung. son kleiner wirbelwind. sie scheint die kleine nicht grundsätzlich abzulehnen, sonst wäre sowas wie zusammen schlafen nicht möglich.

die frage ist nun für mich wie die große das wahrnimmt. ob sie eher nen anstrengenden jungspund sieht den sie einfach im zweifel ignoriert oder ob sie gestresst ist.

das auf-die-seite-werfen ist was das katzen beim spielen einfach machen. hat übrigens nichts mit unterwürfig zu tun, mehr damit dass man so die hinterbeine einsetzen kann.

wie endet so eine rauferei normalerweise? geht die große der kleinen bezielt aus dem weg (verlässt zb das zimmer oder springt vom sofa wenn sie kommt)? scheint sie mehr in verstecken zu sitzen?

Antwort
von Maggy1308, 23

Hey :-)

also,was Du da beschreibst,ist ganz normaler Kitten -Kindergarten-Alltag.......

Mit 6 Monatenhat die kleine Maus nich einiges zu lernen....und Du hast Glück,das Du ne Amme hast...nänlich die ältere...Wenn die kleine es zu bunt treibt,wird sie kurz zurechtgewiesen und gut ist.Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen.Wenn es bösartig wird,merkst Du das sofort...da wird gefaucht,geknurrt und die Ohren sind angelegt....Freu Dich einfach,das es so gut läuft.Nicht mehr lange,und Du wirst Dich freuen können,das die kleine erwachsen geworden ist....

Es gibt viiele tolle Katzenforen im Netz..da schau ich selbst immer mal wieser gern rein...versuchs mal....

LG 

Maggy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community