Frage von Sumpfhexe,

Wie unterbricht man den Teufelskreislauf - Antibiotika-Behandlung, Pilzinfektion, Durchfall

hi ... ich habe da mal eine Frage: Vor knapp 4 Wochen habe ich mir eine Blasenentzüngung eingefangen, die mit Antibiotika über 8 Tage behandelt wurde. Kurz danach hatte ich eine Pilzinfektion in der Scheide ... und zusätzlich die ganze Zeit über heftigen Durchfall. Nun habe ich ein Präparat aus der Apotheke genommen, welches die Hefepilzkultur im Darm wieder regulieren (aufbauen ) soll. Nun habe ich schon wieder eine Blaseninfektion - ob vom vielen Durchfall oder von dem Pilzpräparat ... nehme schon wieder Antibiotika - und der Darm rebelliert noch mehr ....

Wie kann ich diesen Kreislauf unterbrechen ?

Antwort von Sumpfhexe,

Teil 4 ... 9.Flüssigkeits- und Mineralstoff-Verluste ausgleichen ( Elektrolyte aus der Apotheke), ansonsten Brühe trinken und Multivitamine nehmen 10. sich eiweißreich ernähren ( hilft, den Harn sauer zu halten – dies mögen die Bakterien nicht) siehe hierzu : www.trennkost-club.de/22.html
11.Nahrungsergänzungen/ Medikamente wie Hamadin, Yomogi, Perenterol – sie beinhalten lebende Hefekulturen und können dem angegriffenen Darm helfen
12. Mutaflor, Vagiflor oder auch Pro Symbioflor helfen, die Bakterienvielfalt wieder aufzubauen 13. Mixtura Solvenz lutschen ( macht den Harn sauer ) Punkt C. Gönne deinem Körper und deiner Seele zumindest vorübergehend mehr Ruhe. vielen Dank für die liebgemeinten Ratschläge - mir geht es schon viel besser.

Antwort von Sumpfhexe,

Was wirklich hilft: Teil 3 6.eine Yoghurtkur mit ungesüßtem, probiotischen Yoghurt ( z.B. 4 x 150 g über den Tag verteilt )7.vorübergehender Verzicht auf Kohlenhydrate, da diese unverdaut/schlecht verdaut Wasser in den Darm ziehen 8.lieber frisch gekochtes Gemüse bzw. Gemüsesuppen essen ( faserreiche Ernährung) s. hierzu: www.medizinfo.de/gastro/enddarm/ballaststoffe.shtml

Antwort von Sumpfhexe,

Was wirklich hilft:

Punkt B. Ernährung 1.viel trinken (mindestens zwei Liter am Tag ) 2.keinen Kaffee, schwarzen Tee, säurehaltige Fruchtsäfte 3.auf Zucker in jeder Form verzichten ( dieser dient den Bakterien bevorzugt als Nahrung) 4.Cranberry oder Preiselbeeren pur oder in Saftform helfen aufgrund ihrer Eigenschaften besonders gut. 5. Auf scharf gewürztes Essen und säurehaltigen Früchte / Gemüse verzichten

Antwort von Sumpfhexe,

Was wirklich hilft: Oberstes Gebot: verordnete Medikamente/Antibiotika bis zum Ende nehmen ! Nichts ist gefährlicher, als sich resistente Keime zu züchten.

Punkt A. Hygiene 1.täglich duschen 2.waschen im Intimbereich ohne Seife (!) 3.atmungsaktive Unterwäsche auf Baumwolle tragen, die auch bei 60° oder 95° waschbar ist 4.keine Binden oder Slipeinlagen tragen ( sie stauen die Wärme und Feuchtigkeit, ideales Klima für das Wachstum von Bakterien ) 5.nach dem Durchfall, wenn dieser hochgespritzt ist – duschen gehen 6.das WC vor und nach jedem Besuch desinfizieren mit z.B. Sakrotan-Spray 7.Frau kann einen Tampon in naturbelassenen Yoghurt tränken und diesen in die Scheide einführen und dort kurze Zeit belassen. Der Schutzmantel aus Milchsäure in der Scheide wird dadurch gestärkt – säureempfindliche Bakterien angegriffen/ getötet ( hilft aber nicht bei Pilzinfektionen ! )

Antwort von Sumpfhexe,

Dieses hier habe ich gefunden:

Durchfall nach Antibiotika-Behandlung?

Die natürliche Besiedelung des Darms durch Bakterien beherbergt etwa 400 unterschiedliche Keimarten. Üblicherweise handelt es um nicht krankmachende Bakterien, die die Verdauungsarbeit unterstützen und auch dafür sorgen, dass unerwünschte Keime im Darm keinen Platz finden.

Ein Antibiotikum wird in der Medizin zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen im Körper eingesetzt und tötet Bakterien ab, je nach Wirksamkeitsspektrum aber auch die Bakterien, die dem Menschen nützlich sein können. Dadurch kann die Zusammensetzung der Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten, und krankmachende Keime können sich ansiedeln und vermehren. Diese können dann Darmzellen angreifen und vor allem im Dickdarm Entzündungen auslösen, die zu Durchfällen führen können.

Durch Antibiotika verursachte Durchfälle haben im allgemeinen einen milden Verlauf und heilen oft auch ohne Behandlungsmaßnahmen in wenigen Tagen aus, da die ursprüngliche Flora sich wieder erholt. Länger als eine Woche anhaltender Durchfall muss aber untersucht und behandelt werden.

Der durchfallbedingte Flüssigkeits- und Mineralsalzverlust sollte ausgeglichen werden mit Mineralwasser oder Elektrolytpräparaten. Wenn der Durchfall durch Antiobiotikagabe ausgelöst wurde, helfen probiotische Lebensmittel wie gesäuerte Milchprodukte (Joghurt) bei der Regeneration der Darmflora. Auch Präparate mit Bakterienextrakten sowie spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamine, Mineralstoffe und probiotische Keime enthalten, sind hilfreich. Hefekulturen stimulieren das darmspezifische Immunsystem mit lebenden Hefezellen, die im Darm aussprossen und einen schützenden Belag über der Darmschleimhaut bilden. Dadurch werden heranwachsende Erreger verdrängt und schädigende Stoffe von der Schleimhaut ferngehalten. Hefekulturen können daher auch bei Reisen in Länder vorbeugend eingenommen werden.

Antwort von Masoud53,

mal länger auf GV Kontakt verzichten,mehr Sauberkeit,keine Entzündungen,keine Pilze!!

Kommentar von Sumpfhexe,

danke für den Tipp - aber glaubst du wirklich, dass mangelnde Sauberkeit mein Problem wäre ? Ich dusche täglich - und nach den heftigen Durchfällen benutze ich seit kurzem jetzt regelmäßig das BD. Auch habe ich mir ein Desinfektions-Spray zugelegt, mit dem ich das WC vor ... und nach der Benutzung desinfiziere.

Antwort von teardrop1109,

Eigentlich wirklich mit dem Präparat "Hamadin" - gehe davon aus, dass du das aus der Apo hattest. Ich habe das auch schon mal durch nach einer OP - Aber Hamadin hat schlagartig diesen Teufelskreis bei mir unterbrochen. Nimm ja keine Heilerde und son Zeug - mein Doc hatte mir damals gesagt, dass man damit genau das Gegenteil erreicht.

Antwort von Simone01,

Das ist relativ häufig, dass man nach Einnahme von Antibiotika einen Pilz in der Scheide bekommt. Du solltest zu Deinem Gyn. gehen. Da gibt es spezielle Zäpfchen oder Cremes o.ä. für. zusätzlich solltest Du das Deinem behandelnden Arzt mitteilen. Vielleicht bist Du allergisch gegen dieses Antibiotika.

Kommentar von Sumpfhexe,

Ich war beim Gyn. - von dort habe ich gegen die Pilzinfektion Zäpfchen und Creme bekommen - diese auch nach Anweisung über 5 Tage korrekt angewendet.

Antwort von swallowtail,

In dem du erst einmal die angefangenen Antibiotika-Einnahme beendest. Dann versuche, deine Blase mit Tee und Preiselbeersaft in den Griff zu bekommen. Was auch gut hilft, ist Canephron aus der Apotheke (Tropfen).

Kommentar von Simone01,

Aber nicht ohne den Arzt zu fragen. Einfach Antibiotikabehandlung abbrechen, kann böse Folgen haben. NIEMALS machen!

Kommentar von swallowtail,

Ich habe nicht vom "abbrechen" geschrieben, sondern die Tabletteneinnahme zu Ende bringen!

So meinte ich das. Sie soll die Packung erst einmal aufbrauchen.

Antwort von jenny74,

behandle erstaml die blasenentzündung richtig und wenn das auskuriert ist den rest wobei du drauf achten mußt reichlich trinken (keine Milch wegen dem Antibiotikum) und die Pilzinfektion kannst du nebenbei auch mitbehandeln. wenn die blasenentzündung ausgestanden ist wird der rest auch wieder

Antwort von finna,

Ich würde es mal homöopathisch versuchen.....schau doch mal unter www.schuessler-forum.de links oben unter Compendium oder gibt Pilzinfektion in die Suche ein.

Kommentar von Sumpfhexe,

danke für den Tipp - daran habe ich noch gar nicht gedacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community