Frage von skaterkid, 56

Wie ungesund ist es nichts zu essen?

Hallo, eine gute Freundin von mir isst nichts. Sie isst oft 5-6 Tage nichts und dann nur sehr kleine Mahlzeiten.. Sie trinkt maximum 5 Gläser Wasser am Tag & ich weiß nicht wie ich ihr helfen soll. Ich kaufe ihr immer essen usw. aber sie lehnt es immer ab weil sie unbedingt abnehmen will. Deswegen will ich wo anders Hilfe suchen aber ich weiß nicht wie.. Danke im Voraus, Thimo :)

Antwort
von FunnysunnyFR, 31

Sehr ungesund!!!! Der Körper wird duch die Mangelernärung so geschwächt, das deine Freundin irgendwann zusammenklappt.

Es kann zu Wachstumsstörungen und bleibenden Organschäden kommen.

Und wenn sie zusammenklappt, und ins Krankenhaus kommt, bleibt sie dort auch ne ganze Weile. Auf der Psychatrischen Station.

Davon abgesehen, wenn man gar nichts ist, dann geht der Körper dazu über, später jegliche Kalorie erst mal als Fett zu speichern, falls wieder schlechte Zeiten kommen.

Der JoJo Effekt wie bei allen radikaldiäten.

Antwort
von TrudiMeier, 38

Das ist nicht nur ungesund, sondern verdammt gefährlich und kann auch tödlich enden. (siehe Magersucht) Sprich mit ihren Eltern, deiner Freundin muss geholfen werden.

Antwort
von offeltoffel, 30

Da frage ich mich, wie es sein kann, dass die Eltern das nicht bemerken.

Solange deine Freundin nicht merkt, dass sie Vollgas in ein Problem reinrast, ist das mit dem Helfen schwer. Spätestens aber, wenn sie einfach mal aus den Latschen kippt und ins Krankenhaus kommt, wird sie an den Tropf gehängt. Besser wäre aber natürlich, man könnte sie vorher dazu bringen. Es gibt Beratungsstellen für Magersucht und Angehörige, da könntest du dich vielleicht mal informieren. Ggf. Vertrauenslehrer einschalten und vor allem ihr immer beistehen und versichern, dass du für sie da bist, wenn sie reden will oder nicht mehr weiter weiß.

Kommentar von skaterkid ,

Ihr Problem ist, dass sie früher sehr dünn war und das wieder erreichen will.. Ihre Eltern schaffen auch nicht ihr zu helfen und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie daran kaputt geht.. I

Kommentar von offeltoffel ,

Und was ist die Alternative der Eltern? Abwarten und Teetrinken? Natürlich ist es das. Das kann sich jeder Dreijährige an den Fingern abzählen...

Argumente sind in ihrer Situation womöglich nicht das, was letztlich hilft, aber versuchen solltest du es trotzdem. Ihr Plan ist wohl, so lange nichts zu essen, bis sie ihr Gewicht von damals wieder erreicht hat. Das Problem ist, dass bereits vorher körperliche Beschwerden auftreten werden, die mitunter auch gefährlich sein können (z.B. im Straßenverkehr).  Und wenn sie einmal so rapide schnell Gewicht verloren hat, wird sie garantiert nicht mehr aufhören zu hungern, wird immer dünner und dünner werden - genau das ist der Einstieg zur Magersucht. Jeder Brotkrümel ist plötzlich der böse Kalorienfeind, der ihre "tolle" Entwicklung ruinieren könnte. Wenn sich diese Meinung festsetzt, hat der Psycholge hinterher alle Hände voll zu tun, sie wieder auf die Beine zu bringen.

Kannst du sie dazu bringen, über diese Argumente nachzudenken? Vielleicht ein Video zeigen oder Infomaterial durchlesen? Dir zu Liebe wird sie es vielleicht tun.

Noch ein Tipp: vielleicht gab es einen Auslöser, z.B. eine unerfüllte Liebe. Wenn sie sich dir diesbezüglich anvertraut, kannst du ihre Sorgen womöglich teilen und ihr so etwas Druck von den Schultern nehmen.

Kommentar von HowLongIs4ever ,

Es gibt immer einen Auslöser. Selbsthass, Protest gegen die Eltern oder sogar gegen das ganze Leben, eine falsche Vorstellung von Schönheit ... da kann man nicht viel machen außer zu reden. Selbst eine Behandlung würde nicht viel bringen wenn die Person diese nicht annimmt.

Kommentar von offeltoffel ,

Es wäre denkbar, dass vielleicht ihr Schwarm irgendwas gesagt hat in die Richtung "die ist mir zu dick". In so einem Fall hat die beste Freundin die vielleicht beste therapeutische Wirkung überhaupt.

Selbsthass ist für mich nicht Auslöser, sondern Grund für die Essstörung. Für die Bekämpfung ist der Grund natürlich wichtiger, aber als Erste-Hilfe-Maßnahme ist das mit dem Auslöser vielleicht auch nicht ganz unwichtig.

Kommentar von HowLongIs4ever ,

Quatsch. In so einer Situation würden gerade labile Mädchen sofort Selbstmordgedanken haben. So etwas als Auslöser halte ich für unwahrscheinlich. Außerdem ist der Auslöser gleichzeitig der Grund für eine Essstörung, nur so zum Mitschreiben. 

Kommentar von offeltoffel ,

Finde ich viel zu verallgemeindernd, einer vermeintlich magersüchtigen Person zu unterstellen, dass eine solche Bemerkung direkt zu Selbstmordgedanken führt.

Und ich verstehe immer noch nicht, warum Auslöser und Grund bei Essstörungen gleichzusetzen sind. Kannst du mir das näher erklären?

Kommentar von HowLongIs4ever ,

Ich habe die Erfahrung gemacht dass viele Mädchen in einen gewissen Alter ziemlich labil sein können. Viele können nicht ihren eigenen Körper nicht akzeptieren. Und eine so große Ablehnung kann unter Umständen zu Selbstmord führen (denke ich). Selbstmordgedanken sind halb so schlimm wie sich es anhört und führen meistens nicht zum Versuch. Aber eine Essstörung ist auf einer ganz anderen Ebene. Deswegen kann ich mir dein Beispiel nicht als Auslöser für eine Essstörung vorstellen.

Nehmen wir mal an Selbsthass wäre der Grund für eine Essstörung. Der Auslöser ist z.B. eine starke Ablehnung oder Vernachlässigung der Eltern. Aber das ist der Auslöser für den Selbsthass und nicht die Essstörung an sich. Der Auslöser für die Essstörung ist der Selbsthass und somit ist der Grund gleichzeitig der Auslöser aber nicht die Ursache. Klar soweit? 


Antwort
von Feuerherz2007, 28

Schlank kann krankmachen, das geht so nicht, sie soll das Richtige essen wie bspw. Weight Watchers, dann muss sie beim Abnehmen nicht auf Essen verzichten!

Antwort
von HowLongIs4ever, 17

Hört sich nach einer Essstörung an. Wie stehen ihre Eltern dazu?

Antwort
von Lukfragt, 23

Jo irgendwann wird man sehr erschöpft sein und kann sich nicht mehr auf den beinen halten ... die ganzen muskeln werder step by step versagen

Antwort
von kostenlosertip, 19

Lege es in ihre eigene Verantwortung, wieso fühlst du dich dafür Verantwortlich? Sie geht auf Ablehnung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community