Frage von armadalailama, 13

Wie und womit befestige ich einen losen Hals an der Ukulele?

Habe mir Ukulelespielen selbst beigebracht und jetzt folgendes Problem: Ausgerechnet bei meiner Lieblingsukulele (Konzertgröße, mit integriertem Stimmgerät und Cutaway, laminiert, NP über 200€, beliebte Marke aus Asien) hat sich der Hals an der Rückseite gelockert. Derzeit ist der Spalt an der weitesten Stelle 3 mm. Im Korpus selbst ist an der Stelle innen noch ein extra Holzblock befestigt, um den insgesamt 2 Zapfen des Halses Halt zu geben.

Muss ich das Instrument jetzt zum Gitarrenbauer bringen und was kostet das in etwa?

Oder kann ich das selbst anleimen? Wenn ich das selbst leime, nehem ich besser Sekundenkleber oder richtigen Leim? Und wieviel? Durch die 4 Spielsaiten des Instrumentes, steht die Stelle ja extrem unter Spannung, sobald ich es nach dem Leimen wieder stimmen würde. Darum wüsste ich gerne, wie lange (Stunden, Tage, Wochen?) ich ungefähr warten muss, bis ich dann wieder spielen könnte. Vermutlich muss ich das Instrument zum Leimen auch vorsichtig in eine Schraubzwinge einspannen, damit das klappt. Weil der Hals abgerundet ist, wird das wohl nicht einfach und ich hoffe, dass ich die Ungleichmäßigkeit durch das Dazwischenlegen von Tüchern einigermaßen ausgleichen kann. Freue mich über jeden sachdienlichen Hinweis.

Antwort
von Rosswurscht, 9

Bilder wären sehr hilfreich, auch wenns gut beschrieben ist.

Gut zu wissen wäre, was für Leim bereits verwendet wurde. Sekundenkleber ist auf jeden Fall das falsche Mittel.

Ich denke es wird Weißleim sein der verwendet wurde. So einen nimmt man auch wieder, allerdings müsste man die alten Klebestellen auch erst reinigen bevor man neu verleimt, dazu muss der Hals komplett demontiert werden.

Das mit den zwei Zapfen versteh ich nicht ganz, sind da Dübel drin?

Man bräuchte zum verleimen idealerweise eine geformte Beilage die die Rundung vom Hals ausgleicht, so das der Pressdruck der Zwinge gleichmäßig verteilt wird.

Nach erfolgreichem Verleimen und Einspannen kannst du nach 24 Std. wieder bespannen und spielen.

Kommentar von armadalailama ,

Erstmal vielen Dank! Damit hast du schon einige meiner Fragen beantwortet.:-)

Den Hals kann ich definitiv nicht komplett abmontieren, da das Griffbrett des Instrumentes vorne am Instrument sowohl mit dem Hals als auch mit dem Korpus bombenfest verbunden ist.

Wenn ich den Spalt hinten durch drücken mehr als 5mm vergrößere, riskiere ich, dass mein Griffbrett vorne bricht oder sich zumindest so verzieht, dass es dauerhaft Schaden nimmt. Dann können die Töne nicht mehr sauber gespielt werden. Denn da kommt es auf Zehntel mm an.

Dübel kenne ich nur von der Schraubenbefestigung in Wänden. Dübel sind da sicher keine drin.

Auch kann ich in dem sichtbaren Spalt nicht die geringste Spur von Leim erkennen.
Wenn überhaupt wurde der Leim höchstens auf den beiden Zapfen aufgebracht. 

Möglicherweise wurde auch überhaupt kein Leim verwendet.

Bilder habe ich noch nie hier hochgeladen. Aber ich will es mal versuchen.

Kommentar von Rosswurscht ,

Ok, das mit dem Griffbrett ist klar.

Lade über den PC hoch, Handy geht glaub ich nicht.

Mit Dübel meine ich Holzdübel:

http://www.design-shop-baalcke.de/holzduebel-15-mm-fuer-handlaeufe-holz?&ord...

Irgendein Leim ist da sicher drin, ohne gehts ja nicht. Man müsste dann den Spalt möglichst weit öffnen und mit einem dünnen Gegenstand Leim einbringen. Ein Stück Furnier ist hier perfekt weil dünn und stabil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten