Frage von Guitarx, 36

Wie und wo melde ich mich zum Ayahuasca im Amazonas an?

Bin 22 Jahre alt und schon einiges über Dmt bzw Thema Ayahuasca gesehn/gelesen - was mich unglaublich interresiert! Habe auch schon psychadelische Erfahrungen.

Kann jemand aus Erfahrung sprechen, wie man sich dort im Amazonas als Deutscher "anmeldet"?

Danke im Vorraus ♥ Guitarx

Antwort
von null815nicname, 9

Ich habe es selbst 3 mal am Amazonas in Ecuador gemacht. In einigen Kulturen ist es spirituelle Erfahrung und viele nehmen es wenigstens einmal im Leben, beispielsweise vor wichtigen Entscheidungen. Schamanen trinken es auch bei Heilungszeremonien. Ich habe keine weitere Drogenerfahrung, ich hab das vor allem aus Neugier gemacht und weil ich gern versuche unbekannte Aspekte einer Kultur zu begreifen, egal ob es sich um Zeremoniern, Essen oder ähnliches handelt. Trotzdem ist  Ayahuasca eine Extremerfahrung und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Imerhin macht Ayahuasca nicht süchtig und es kann dir auch bei (leichten) regenwaldtypischen Magenproblemen helfen, da spreche ich aus Erfahrung ;-) Allerdings sollte das nicht der einzige Grund sein, das zu machen, man sollte schon eine Vorstellung davon haben, worauf man sich einlässt und im großen und ganzen physisch und vor allem psychisch gesund sein. Im Zweifelsfall sollte man den Schamanen vorher fragen.

Bevor ich dort war, hatte ich noch nie was davon gehört. Ich habe ein Voluntariat bei einer NGO im Ecuadorianischen Regenwald gemacht, bei der als Voluntärskoordinator ein Schamane gearbeitet hat. Damals war ich zufälligerweise auch 22. Ich hab mir das vorher sehr genau überlegt, mit anderen geredet, die es gemacht haben und dann auch gefastet. Trotzdem hab ich drei mal (nicht nacheinander, sondern innerhalb von ca 1 Jahr) gebraucht, um zu verstehen, was der Schamande mit dem "du musst wissen was du sehen willst" meint. Leider kann ich auch nicht besser in Worte fassen, es hat was mit geistiger Selbstdisziplin zu tun. Man darf sich nicht ablenken und erst recht nicht verängstigen lassen, darf aber trotzdem nicht zu Rational auf körperliche Reaktionen warten. Der Körper fährt im allgemeinen die viele Funtionen auf "Sparflamme", das kann gruselig sein. Interessanterweise berichten viele von gruselige Masken oder Frazen, die sie gesehen hätten.  Ich selber hatte beim 2. Mal eine extreme Todeserfahrung. Das passiert aber kaum jemanden, die meisten mit Horrortrip haben "realere", extrem beängstigende Visionen. Ich würde meine Erfahrung im nachhinein jetzt nicht als Horror bezeichnen. Aber ob Horror oder nicht, für die meisten ist es eine sehr krasse Erfahrung. Ich erzähle hier bewusst auch von den negativen Erfahrungen, denn teilweise wird ddas zu einseitig gehypet und zu leichtfertig betrachtet. Lustigerweise gab es einmal eine Folge Joko und Klaas, bei der einer der beiden das in Ecuador machen sollte, es aber dann nicht durfte, weil er zu nervös war. Später hat er es wohl inoffiziell mit besserer Vorbereitung noch nachgeholt. Ich habe viele Menschen gesehen, die unter Ayahuasca standen, weil ich öfter mal mit aufgepasst und auch übersetzt habe. Die Reaktionen sind so verschieden, wie die Menschen selbst. Manche Leute müssen sich nur übergeben und spüren nichts, andere fangen vor Glück (oder Angst) zu weinen und oder schreien an, mache rühren sich einfach lange nicht mehr.

Ok nun zu deiner eigentlichen Frage: In Ecuador kannst du das machen, zumal das Land auch so wirklich eine Reise wert ist. Am besten du fährst in die Region Tena und fragst bei einer der Reiseagenturen oder in den Hostels, die können dir weiterhelfen. Auf jeden Fall würde ich es irgendwo im Regenwald machen, nicht in der Stadt. Erstens wird man sehr empfindlich, was Lichter und Geräusche angeht, zum anderen ist die Erfahrung auch schöner. Die Zeremonien finden immer nachts statt. Du kannst auch mal in die Station Jatun Sacha fahren und fragen. Hier kannst du im Botanischen Garten auch die Pflanze an sich bewundern. Verschiedene Schamanen haben unterschiedliche Rezepturen und Ziele, je nachdem was der Trank bewirken soll, aber achte auf seriöse Anbieter. Da soll es auch schon schwarze Schafe gegeben haben, auch wenn ich persönlich keinen Fall kenne.

Schau mal auf die Seite https://www.facebook.com/llakipanka.ecuador/?fref=ts, da findest du es unter dem Reiter "Tour de Shamanismo"

Noch kurz ein paar Tips vorher, auch wenn du einiges bestimmt nochmal gesagt bekommst:

Esse besser den Tag vorher nichts, spätestens aber nicht mehr nach dem Mittagessen. Am besten du isst sehr leicht und trinkst nur Wasser.

Nimm dir was warmes zum Anziehen oder eine Decke mit, der Kreislauf fährt runter und man kann sehr frieren.

Ein Kissen oder sowas für den Kopf ist auch nicht schlecht.

Überlege dir, was du sehen möchtest und konzetriere dich. Lass dich nicht so umhertreiben, ablenken oder verängstigen, da kann man sich verlieren. Bleib aber auch nicht zu rational; wer dasitzt und jede kleine Veränderung analysiert, kann sich nicht richtig darauf einlassen. Du musst einen guten Mittelweg schaffen, am besten mit etwas Gelassenheit.

Nimm Wasser mit.

Mach es danach wie die Schamanen, auch wenn es eklig ist: Trink nach den Visionen wenn dir schlecht wird Wasser und nicht zu kanpp, dann erbrech dich, trink nochmal etc. Erbrechen gehört dazu und zwar normalerweise kurz nachdem die Wirkung nachlässt, das muss so gut wie jeder. Das gehört zur körperlichen Reinigung. Wenn du den Magen danach gleich "auspülst" sind die Nachwirkungen nach meiner Erfahrung kleiner und die Übelkeit schneller weg. Manche Menschen haben auch Durchfall, darauf muss man sich auch einstellen.

Plane vorsichtshalber nichts allzu anstrengendes für den nächsten Tag.

So das wars ;-) Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Frag mich einfach nochmal, wenn du noch etwas konkretes wissen willst

Kommentar von null815nicname ,

ach ja mir fällt ein gelesen zu haben, dass es in Brasilien Kirchen gibt, die Ayahuasca in den Gottesdiensten einsetzten. Evtl wäre das auch eine Anlaufstelle, für mich aber absolut nichts. Wie gesagt, mir ging es mehr um ein tieferes kulturelles Verständnis, deshalb kann ich dazu nichts sagen

Antwort
von PrinceZzCocoPB, 18

Heii :) also wie man sich dort "anmeldet" weiß ich leider nicht :D :P aber wenn es dir nur um ayahuasca geht hol dir doch einfach die Zutaten im Internet und koch ayahuasca dann zuhause selbst die zutaten sind nicht mal soooo extrem teuer geh einfach auf zamnesia und auf die Kategorie ayahuasca da findest du dann alle sachen die du dafür benötigst und nach ein paar tagen hast du schon dein eigenes ayahuasca ohne eine übelst teure Reise in den Amazonas machen zu müssen ;) :P 

Kommentar von null815nicname ,

Das würde ich an eurer Stelle echt eher bleiben lassen! Ich hab das insgesamt 3 mal am Amazonas gemacht. Ich hab zwar ansonsten keine Drogenerfahrung, kann es also nicht vergleichen. Ich habe das aus Neugier gemacht und um einen Aspekt der dortigen Kultur genauer zu verstehen. Manche machen es auch aus medizinischen Gründen. Es kann aber eine sehr extreme Erfahrung sein. Eine gewisse Vorbereitung (mental und körperlich) ist nicht verkehrt. Man muss sich darauf einlassen können und auch wissen, worauf man sich einlässt, eine gewisse Selbstdisziplin haben um keinen Horrortrip zu haben,am besten vorher etwas fasten, jemanden der sich damit auskennt dabei haben, der auf dich aufpasst und im berdarfsfall verhindert, das du an deinem Erbrochenen erstickst usw. Man sollte es dringend nur von jemandem zubereiten zu lassen, der sich auskennt, am besten einen Schamanen. Viele Schamanen haben ihre eigene Rezeptur, je nachdem, was erreicht werden soll. Zur Reinigung ist die MIxtur meist eher medizinisch, die Wirkung nicht ganz so heftig. Andere mischen weitere Pflanzen hinzu, um die Wirkung zu verlängern zu verstärken oder stärkere Visionen zu erzeugen. Nicht umsonst ist Ayahuasca bei vielen Amazonaskulturen als "Lehrpflanze" bekannt. Man sollte auch mit der Dosierung Erfahrung haben. Auch wird man sehr Lärm und Lichtempfindlich, ohne Anleitung in einer Stadt stelle ich mir das als Horror vor.Wenn du es selbst kochst, kannst du entweder großes Glück haben und alles geht gut, du kannst einen üblen Horrortrip haben oder schlimmeres oder du spürst nichts oder kaum etwas. Ayahuasca ist eine Liane, der Wirkstoffgehalt unterschiedlich. Auch da braucht es Erfahrung. Ich kann wirklich nur sagen- lasst die Finger von eigenen Experimenten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten