Wie und Warum sehen wir 3Demensional?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Halte den Daumen vor's Gesicht und schließe abwechselnd ein Auge.
Du merkst, daß der Daumen von beiden Augen an unterschiedlichen Positionen (unterschiedlichen Winkeln) wahrgenommen wird. Er "springt" hin und her.
Er wird also in einem unterschiedlichen Winkel von beiden Augen wahrgenommen.

Die Winkelabweichung ist umso größer, je näher der Gegenstand ist (auch das kannst Du selbst ausprobieren).
Daraus erkennt das Gehirn die Entfernung eines Gegenstands: je geringer der Winkel, desto weiter entfernt.

Die Winkelabweichung nennt man Parallaxe; und sie kann auch technisch zur Entfernungsmessung genutzt werden (z.B. in manchen Kameras). Oder um die Entfernung naher Sterne zu berechnen (da der Winkelunterschied sehr klein ist - nimmt man zwei Extrempunkte der Erdumlaufbahn um die Sonne; misst also zweimal im Jahr den Winkel unter dem ein Stern zu sehen ist).

https://de.wikipedia.org/wiki/Parallaxe
https://de.wikipedia.org/wiki/Entfernungsmessung#Parallaxe
https://de.wikipedia.org/wiki/Scherenfernrohr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft dir der Artikel über Stereoskopie weiter (https://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopie)

Einfach ausgedrückt ist es so, dass die Augen zwei leicht verschiedene Bilder ans Gehirn senden und das Gehirn kann anhand der Unterschiede halt die Tiefe erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch gehört zoologisch gesehen zu den Allesfressern. Dazu gehört also auch die Jagd, dazu gehören also nach vorn gerichtete Augen, wie bei Raubtieren auch. Es ist vorteilhafter bei der Abschätzung der Entfernungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
02.03.2016, 19:01

Biologie ist kein Fach für Binsenweisheiten und wilde Spekulationen.

Unsere Vorfahren jagen vielleicht seit 10 Millionen Jahren, aber seit 100 Millionen Jahren leben sie auf Bäumen.

Welchen Vorteil räumliches Sehen beim Leben in den Bäumen hat, kannst du dir selbst überlegen.

0

Such dir eine ungefähliche Umgebung (also nicht den öffentlichen Straßenverkehr) und deck dir ein Auge ab, für einige Minuten.

Wenn dir dann nichts auffällt, warst du auf dem Auge wohl schon vorher blind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?