Frage von FortschrittZT, 61

Wie und warum ging die Weimarer Republik zu ende?

Danke im voraus.

Antwort
von TT1006, 18

Ein genaues Datum wird jeder etwas anders setzen. Allgemein lässt sich sagen, dass mit Hitlers Machtübernahme der Untergang der WR begann.

Aber nun zum weitaus spannenderen "Warum"?

1. Die WR war durch ihre Verfassung von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Sie wurde a) während eines Krieges b) unter Zeitdruck c) von mit der Demokratie gänzlich unerfahrenen Menschen und d) von Menschen geschaffen, die gar keine Demokratie wollten, sondern einen starken Führer, der sie durch gute wie schlechte Zeiten leitet und die Verantwortung übernahm. Letzteres zeigt sich auch in den immer wiederkehrenden Fürhungspersonen der deutschen Regierung: Hitler, Adenauer, Merkel (Wow, ich habe es geschafft, Merkel in eine Reihe mit Hitler zu bringen) - alle drei gaben den Deutschen das Gefühl, die Verantwortung für alles zu übernehmen. An Merkel sieht man das sehr gut: Sie wird von vielen Verantwortlich für die enormen Flüchtlingswellen gemacht ("Wir schaffen das!") und darunter leidet ihr Ruf bei vielen.

2. Sokrates würde sagen, dass grundsätzlich jede Demokratie dazu verdammt ist, dass sie eines Tages zur Monarchie wird. Hier lässt sich Deutschland in eine Reihe mit dem römischen Reich und Frankreich nach der Revolution stellen. In allen drei Fällen gelang es einem einzigen Mächtigen, sie alle Gewalt an sich zu reisen und den Staat nach seinem Willen umzustrukturieren.

3. Hitler spielte die immer wieder angesprochene Wirtschaftskrise in die Arme. Wie auch zZ schaffen es besonders die radikalen Gruppen, Krisen so auszunutzen, dass viele Menschen ihnen folgen. Das Prinzip: Wut und Angst schüren, einen Schuldigen finden, behaupten, eine Lösung dafür zu haben. Das hat schon im Mittelalter geklappt (für die Pest wurden auch schon die Juden verantworlich gemacht) und klappt auch heute noch. Bei Hitler war eben die Wirtschaftskrise, aus der er Deutschland ja tatsächlich befreien konnte.

Das ist eine eher Hausaufgaben-unfreundliche Darstellung, dafür eine etwas tiefgründigere mit Fächerübergreifenden Begründungen. ;)

Kommentar von PatrickLassan ,

Mit einem kleinen Fehler: Die Weimarer Verfassung entstand erst nach Ende des 1. WK, nämlich 1919.

Kommentar von TT1006 ,

Oh - da hatte ich wohl was flasch aus dem Geischichtsunterricht in Erinnerung. Punkt a) fällt also weg, dennoch verbleiben drei Gründe, weshalb die WR von vornherein zum scheitern verurteilt war.

Antwort
von archibaldesel, 11

Sie endete am 30.01.1933 durch die Machterschleichung der Nazis. Grund war, dass die Menschen einfach den Sinn der Demokratie nicht sahen und aus Unzufriedenheit mit ihrer persönlichen Situation zunehmend radikal wählten. Ähnlichkeiten mit einigen Landstrichen im Osten sind nicht zufällig sondern einfach nur dumm.

Antwort
von MarkusKapunkt, 29

Aus mehreren Gründen. Wichtig waren vor allem die desaströse Wirtschaftslage und die hohe Arbeitslosigkeit, welche die politische Stimmung radikalisierte. Dazu kam noch die Frustration über den verlorenen ersten Weltkrieg, welche sich radikale Parteien zunutze machten, um ihre Feindbilder zu zeichnen. Links- und rechtsextreme Parteien gewannen so immer mehr Zulauf. Wie es weiterging solltest du eigentlich wissen.

Antwort
von luca1401, 14

1929 gab es die Weltwirtschaftskriese durch einen New Yorker Börsencrash welche Deutschland am aller härtesten traf. (Amerika hatte Deutschland sehr viel Geld geliehen um die für Deutschland unbezahlbaren Kriegsreparationen an Frankreich aus dem 1. WK zu zahlen. Dieses Geld wurde 1929 zurückgezogen. =Deutschland wurde noch ärmer.)

1. Deutschland war deprimiert durch den 1. Weltkrieg 2. Deutschland hatte finanzielle Schwierigkeiten. Somit die perfekte Situation für einen Tyrannen sowie andere Parteien um den Leuten ihre Ziele vorzugaukeln um an die Macht zu kommen. Alles spielte der NSDAP zu dieser Zeit in die Hände und Hitler wusste genau wie er die Leute fangen kann und überzeugt immer mehr Menschen in Reden in Bürgerbräukellern das Deutschland sich zurückholen muss was ihnen zusteht und das alle Deutschen etwas ganz besonderes sind. Die Ausgrenzung der Juden begann schon damals als er sie und die Kommunisten für den Ausgang des 1. Weltkriegs verantwortlich machte. Und somit ging die Weimarer Republik am 30.Januar 1933 mit der Machtergreifung Hitlers und der NSDAP zu Ende. Und 12 Jahre später gab es dann fast keine Juden mehr und auch kein Deutschland mehr.

Antwort
von marck479, 36
Antwort
von voayager, 3

1. Versailler Knebelvertrag

2. Massenarbeitslosigkeit

3. Zerstrittenheit zwischen KPD und SPD, Einschluß Verrat der SPD gegenüber der Arbeiterbewegung und der Pro-Wahl für Hindenburg

Antwort
von ThomasAral, 8

1933 als Hitler gleichzeitig Reichskanzler und Reichspräsident in einer Person war und dann kurz darauf alle Parteien (bis auf seine) abgeschaft hat.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Amt des Reichspräsidenten übernahm Hitler erst nach Hindenburgs Tod, d.h. 1934. Ganz nebenbei schaffte er es, sogar gegen das Ermächtigungsgesetz zu verstoßen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten